Wo Vergangenheit Zukunft hat

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Vorträge & Tagungen

Buchvorstellung in Rom: "Altar und Kirche - Prinzipien christlicher Liturgie"

Am Freitag, dem 21. Juni, stellt Prälat Dr. Wilhelm Imkamp (Regensburg), 1979-1983 Kollegiat am Campo Santo Teutonico, das neue Buch von Stefan Heid "Altar und Kirche: Prinzipien christlicher Liturgie" (Verlag Schnell & Steiner, 2019) vor. Beginn ist um 18 Uhr. Der Verleger Dr. Albrecht Weiland wird ein Grußwort sprechen. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Termin wurde mit Blick auf auswärtige Gäste gelegt, da am 22. Juni um 17 Uhr in den Vatikanischen Gärten die traditionelle Fronleichnamsprozession der Erzbruderschaft durchgeführt wird, welcher Mons. Edgar Pena Parra, Substitut des Staatssekretariats, vorstehen wird.

Folgen sie stefan heid auf amazon

Jobs & Stipendien

Römische Notizen & aus dem Institut

Neues Mitglied des RIGG: Markus Zimmermann

Pfarrer Dr. Markus Zimmermann (* 1961 in Berlin) aus der Diözese Berlin arbeitet seit Oktober 2018 in Rom und nimmt Lehraufträge in Dogmatik/Fundamentaltheologie an der Gregoriana wahr. Er hat in Berlin und Frankfurt studiert und wurde 1993 in Köln zum Priester geweiht. Danach studierte er mit Unterbrechungen bis 1999 in Rom und wurde 2002 an der Gregoriana mit einer Arbeit über die Nachfolge Christi bei Romano Guardini promoviert. Danach war er seelsorglich und wissenschaftlich in Freiburg und seit 2010 in Berlin tätig. 

Aus aller Welt

Neue Konstantin-Goldmünze mit Kreuz

Kürzlich ist bei einer Auktion in Frankfurt ein besonderer Aureus Konstantins des Großen mit Standarte und Kreuz aus dem Jahr 315 aufgetaucht. Die FAZ vom 18.  Juni machte darauf auf der Seite "Finanzen" (!!) aufmerksam. Der Solidus (Durchmesser 2 cm) wurde in Ticinum (Pavia) gesprägt. Konstatnin hält in seiner Rechten eine übliche Militärstandarte, die aber von einem kleineren Kreuz überragt ist. Damit wird der Bericht des Eusebius von Cäsarea glänzend bestätigt, der in seiner Kirchengeschichte sagt, dass Konstantin nach seinenm Sieg über Maxentius (312) auf dem Forum Romanum kolossal dargestellt worden sei, und zwar mit dem "Zeichen des Erlösers" in der Hand. Zu Konstantins Bekehrung zum Christentum siehe Klaus M. Girardet, Der Kaiser und sein Gott.