Tagungen / Kooperationen

Debatte und Dialog gehören zu den Kernaufgaben des RIGG, dem Wissenschaftszentrum der Görres-Gesellschaft in Rom. Es steht mit seinen exzellenten Vernetzungen und finanziellen Möglichkeiten der gesamten Görres-Gesellschaft, besonders den historisch-kulturgeschichtlich orientierten Sektionen, als Ansprechpartner, etwa für Tagungen, zur Verfügung. Ferner pflegt das RIGG Kooperationen mit universitären und anderen akademischen Institutionen. Tagungen können gemeinsam oder mit Unterstützung des RIGG durchgeführt werden. Die Teilnehmer wohnen in der Regel in einem vatikannahen Hotel und tagen in der Aula des Campo Santo. Die faszinierende Lage im Herzen des Vatikans bietet den perfekten Rahmen für exklusive wissenschaftliche Symposien. Ausflüge in die wenig bekannte Umgebung Roms können das Tagungsprogramm abrunden.

Senior-Fellowship (Postdoc)

Studierende und Nachwuchsforscher, bevorzugt Mitglieder der Görres-Gesellschaft, werden finanziell für Studienaufenthalte in Rom. In der Regel erhalten sie pro Monat 500,- Euro als freien Zuschuss, maximal zwei Monate im Jahr. Es werden auch Unterstützungen für solche Mitglieder ausgezahlt, die an Tagungen des RIGG teilnehmen möchten. Die Mittel werden in der Regel von der Stiftung zur Förderung des RIGG zur Verfügung gestellt.

Promotionsstipendien (Postgraduate)

Arbeitszimmer des Assistenten

Es stehen 2-3 Promotionsstipendien zur Verfügung (Info-Blatt). Die Nutznießer müssen ihr Stipendium in Rom, möglichst am Campo Santo Teutonico selbst, wahrnehmen, um die dortigen exzellenten Forschungsmöglichkeiten und die Bildungsangebote des RIGG zu nutzen und die römische Kultur kennenzulernen. Wichtigste Aufgabe ist die Erarbeitung einer Promotionsarbeit in der Verantwortung des betreuenden Professors (meist ein Universitätsprofessor in Deutschland oder Österreich). 

1. Hubert Jedin-Stipendium (1-2 Jahre):

Kirchengeschichte und Christliche Archäologie, nicht ausgeschlossen sind benachbarte Disziplinen (Liturgiegeschichte, Konziliengeschichte, Bistumsgeschichte). Ansprechpartner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

2. Martin Chemnitz-Stipendium (1-3 Jahre)

historisch-dogmengeschichtliche “Studien zur Rezeption des Konzils von Trient im zeitgenössischen Luthertum”. Ansprechperson Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

3. Benedikt-Bibliothek (1-2 Jahre)

Ein drittes Stipendium kann durch die Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger/Benedetto XVI zur Verfügung gestellt werden, falls die Aufnahmebedingungen erfüllt werden. Ansprechpartner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Aula des Campo Santo Teutonico

Wissenschaftliche Mitarbeiter, die eine Promotion (ggf. den Master) abgeschlossen haben, arbeiten in vielfältiger Weise - durch Publikationen, Tagungen, Expertisen - dem Institut ehrenamtlich zu.

Stipendium am Regensburger Institut Papst Benedikt XVI.

Das RIGG vermittelt mehrwöchige Forschungsaufenthalte am Regensburger Institut Papst Benedikt XVI., ggf. einschließlich deutschem Sprachkurs. Man wende sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Reisestipendien nach Jerusalem

Das RIGG bietet seit 2019 seinen Stipendiatinnen und Stipendiaten in Zusammenarbeit mit dem Jerusalemer Institut der Görres-Gesellschaft und dem Deutschen Verein vom Heiligen Land die Möglichkeit, einen Monat in Jerusalem bzw. im Heiligen Land zu verbringen. 

Reisestipendien zu den Generalversammlungen

Die Stiftung zur Förderung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft vergibt jährlich zur Teilnahme an den Generalversammlungen der Görres-Gesellschaft mehrere Reisestipendien (zu je 200,- Euro) für Studierende/Promovierende, die über kein eigenes Einkommen verfügen. Bewerber müssen Mitglied des RIGG sein oder gewesen sein.

Forscher zu Gast

Forscherinnen und Forscher, die zu Kurzaufenthalten nach Rom kommen, können individuell gefördert werden. Näheres hier.