Aus aller Welt

Bischof Rudolf Voderholzer über Hauskirchen

In seinem Buch Der letzte Sabbat und in der neuesten Nummer des Klerusblatts (vom 15. August 2020), das von der Bibliothek des Campo Santo Teutonico bezogen wird, hat der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer einen langen Beitrag zum Thema "Hauskirche: Unterscheidungen zu einem mehrdeutigen Beigriff" geliefert. Er schreibt über "Die Familie als Hauskriche gemäß dem Zweiten Vatikanischen Konzil", über die Frage "Hauskirche als Ursprung der Eucharistiefeier?" und über "Hauskirchen vor dem Hintergrund von Verfolgung und Verboten öffentlicher Praxis". Der Beitrag klärt also, in welchem Sinn und Zusammenhang richtig von "Hauskirchen" in der heutigen Pastoral gesprochen werden kann und welche falschen Vorstellungen über einen historischen Ursprung der Eucharistiefeier in Hauskirchen vermieden werden sollten. Dazu beruft er sich auf

Altar und Kirche

Voderholzer ist Direktor des Instituts Papst Benedikt XVI., mit dem die Ratzinger-Studienbibliothek am Campo Santo Teutonico kooperiert.