Aus dem Institut

Das Görres-Institut und seine Gräber auf dem Campo Santo Teutonico

Es gibt wohl kein historisches Institut auf der Welt, das die Gräber seiner Direktoren direkt vor dem Fenster hat. Das RIGG genießt dieses Privileg, und jedes Jahr an Allerseelen wird dies besonders bewusst. Durch seine Gräber ist das Görres-Institut auf immer untrennbar mit dem Campo Santo Teutonico verbunden. Es handelt sich um die Gräber von:

  • Johann Peter Kirsch (1888-189 und 1926-1937/41)
  • Stephan Ehses (1891-1893 und 1895-1926)
  • Hermann Maria Stoeckle (1937-1949)
  • Engelbert Kirschbaum (1949-1959)
  • Ludwig Voelkl (1959-1971)
  • Erwin Gatz (1975-2010)

Hinzu kommt das Grab von Joseph Wilpert, der 1901 bis 1915 die archäologische Abteilung des Instituts leitete.