Aus dem Institut

Neues Mitglied des RIGG: Valentina Virgili

Mein Weg im Bereich der Archäologie begann 2008, als ich mich für das dreijährige Studium der Geschichte und Erhaltung des Kunst- und Archäologieerbes an der Universität Roma Tre einschrieb. Während meines Magisterstudiums entschied ich mich für Christliche und Mittelalterliche Archäologie. Während dieser Zeit führte ich mehrere Ausgrabungen mit der Universität Roma Tre, in Porto-Fiumicino (Ausgrabung der Römerzeit), in Colle Rotondo (Ausgrabung der Vorgeschichte), aber auch andere Aktivitäten, etwa im Medagliere Capitolino, durch.

Im November 2015 schrieb ich mich am Päpstlichen Institut für Christliche Archäologie ein (Lizenziat und Doktorat). Während dieser Jahre blieb ich meiner Leidenschaft für die christliche Epigraphik treu (in meiner Doktorarbeit befasse ich mich mit den christlichen Inschriften während der muslimischen Zeit, vom siebten bis zum neunten Jahrhundert, in den Gebieten Jordaniens, Israels und der palästinensischen Gebiete).

Während der Jahre des PIAC habe ich auch an einer Reihe von Ausgrabungen und Kursen teilgenommen, wie z.B.: an der stratigraphischen Ausgrabung in Tres Tabernae (2016), am Pastoralkurs für Ressourcenmanagement an der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz (2017), am Kurs für die Verwaltung kirchlicher Museen zum Schutz und zur Aufwertung des Kulturerbes (organisiert von der Vereinigung AMEI) (2018) und an archäologische Ausgrabungen in den Katakomben von Priscilla (2017 und 2018).