Aus aller Welt

Karl-Heinz Frankl verstorben

Am 28. Dezember, dem Fest der Unschuldigen Kinder, verstarb der österreichische Prälat Prof. Dr. Karl-Heinz Frankl (* 1938 in Zwettl). Frankl, der in Rom studiert hatte, war viele Jahre in der Priesterausbildung seiner Heimatdiözese Gurk tätig. Aus diesem Interesse ging sein Personenlexikon "Das Frintaneum in Wien" hervor (2006). Seit 1976 war er 40 Jahre lang Diözesanarchivar und 1985-1993 zugleich Generalvikar der Diözese Gurk, danach bis 2005 Professor für Kirchengeschichte an der Universität Wien. Frankl war Mitglied der Görres-Gesellschaft. Er war ein guter Freund von Erwin Gatz, an dessen diversen Buchprojekten er mitgewirkt hat, und im Studienkolleg des Campo Santo Teutonico stets gern gesehen als eine vornehme Priesterpersönlichkeit und ein überaus gebildeter Gast. R.I.P.

Nachruf auf Frankl von Rupert Klieber