Aus aller Welt

Hubert Jedin - der Trient-Forscher am Campo Santo Teutonico

Das Portal Rheinische Geschichte hat einen ausführlichen Beitrag über Prof. Dr. Hubert Jedin (1900-1980) veröffentlicht, der von 1926 mit Unterbrechungen bis 1949 am Campo Santo Teutonico geforscht hat und danach Professor für Kirchengeschichte in Bonn war. Der Schlesier Jedin war eine dominierende, aber auch unbequeme Persönlichkeit (am Campo Santo bezeichnete man ihn als "Godfather").

Seine bleibende Bedeutung liegt in der mehrbändigen Geschichte des Konzils von Trient. Daneben hat er den ersten Band der Traktate der Trient-Edition der Görres-Gesellschaft ediert. 1930 war er als Nachfolger des Rektors des Campo Santo Teutonico, Emmerich David, im Gespräch, scheiterte jedoch an seiner eigenen Unentschlossenheit. Er machte dem deutschen Kolleg eine bedeutende Schenkung; daran erinnert eine Tafel im Friedhof.  

Portal Rheinische Geschichte