Aus aller Welt

Das RIGG am Regensburger Benedikt-Institut

Die von Bischof Voderholzer, Christian Schaller und Franz-Xaver Heibl herausgegebenen "Mitteilungen Institut Papst Benedikt XVI." erscheinen seit 13 Jahren bei Schnell und Steiner.  Neben den gehaltvollen Aufsätzen besticht die Publikation durch die Liste der jährlichen Neuerscheinungen zu Ratzinger. An dieser Liste orientiert sich auch die Römische Studienbibliothek Ratzinger bei den Neuanschaffungen. Ferner bietet jeder Band der Mitteilungen die Chronik des Regensburger Instituts. Das RIGG kommt so oder so für 2020 mehrfach vor:

 

  • 18. Februar: Dr. Schaller reist zu Gesprächen mit Erzbischof Dr. Georg Gänswein und dem Direktor des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft am Campo Santi, Prof. Dr. Stefan Heid, nach Rom.
  • 4.-6. März: PD Dr. Frank Sobiech (häufig am RIGG) vom Lehrstuhl für Kirchengeschichte und Patrologie der Theologischen Fakultät Paderborn ist zu Forschungszwecken in Bibliothek und Archiv des IPB zu Gast.
  • 10. Juli - 21. August: In Zusammenarbeit mit der Römischen Görres-Gesellschaft konnte ein jährliches Stipendium für unge Wissenschaftler zur Recherche- und Studienarbeit zur Theologie Joseph Ratzingers im Institut ermöglicht werden. In diesem Jahr ist Don Leonardo Pelonara aus der Diözese Senigallia zu Gast.
  • 29. Juli: Prof. Dr. Dr. Ralph Weimann, Leiter des Masterstudiengangs Joseph Ratzinger, und Prof. Dr. Markus Graulich, Untersekretär des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, sind gemeinsam mit Studenten aus Rom zu Gast in Regensburg. (Weimann und Graulich sind Mitglieder des RIGG, Weimann organisiert das besagte Stipendium).

In den Mitteilungen 2020 sind zwei bemerkenswerte Arbeiten veröffentlicht:

  • von dem Stipendiaten Leonardo Pelonara: Primato e collegialità: Il contributo specifico del perito Ratzinger al Vaticano II
  • von Frank Sobiech: Joseph Ratzinger und die Staatssicherheit der DDR.

Institut Papst Benedikt XVI.