Aus aller Welt

Ein höchst seltener Beruf: Reliquiar-Hersteller

Antonino Cottone (* 1981 in Palermo) (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) absolvierte eine Ausbildung an der Heiligsprechungskongregation für Postulatoren in Heiligsprechungsprozessen. Seither war er für zahlreiche Ordensgemeinschaften tätig. Seine künstlerischen Fähigkeiten führten ihn dazu, sich auch auf die Herstellung von Reliquiaren im klassischen Stil zu spezialisieren. Er ist zur Zeit womöglich der einzige kommerzielle Hersteller von Reliquienbehältern. Die große Zeit der Reliquiarherstellung war der Barock, als in vielen Nonnenklöstern noch Schwestern das Kunsthandwerk beherrschten. Heute dürfte es schwer sein, noch eine Gemeinschaft zu finden, die in der Lage ist, ein Reliquiar herzustellen, für das untrügliche Ästhetik und eine große Fertigkeit in der Metall- und Stoffverarbeitung erforderlich sind.

Filmdokumentation