Aus aller Welt

Nachrichten rund um den Globus

Aus aller Welt

Eindrücke von der Jerusalem-Reise der christlichen Archäologen I

Die Studienreise des Päpstlichen Instituts für Christliche Archäologie (PIAC) Anfang Mai nach Israel war ein voller Erfolg. Wäre nicht am Anfang die vielstündige Verspätung von Turkish Airlines gewesen, könnte man geradezu von einer makellosen Reise sprechen. Mit fast 50 Teilnehmern war es eine beachtliche Gruppe. Das äußerst dichte Programm ließ ihnen abends kaum mehr als 5-6 Stunden Schlaf. Aber es lohnte sich. Die gesamte Organisation lag in den Händen der Franziskaner vom Heiligen Land, konkret in den Händen von Amedeo Ricco, der am PIAC promoviert. Die Reise war ein Mix von Archäologie und Spiritualität. Jene, die das erste Mal in Israel waren, sahen alle wichtigen Stätten in Nazareth, Jerusalem und Betlehem. Jene, die das Land schon kannten, sahen so manches Neue. Mir persönlich neu war die Grotte der Propheten auf dem Ölberg, die äußerst beeindruckende Helena-Zisterne unter der Grabeskirche und die unglaubliche Aussicht auf Jerusalem vom Dach des Franziskanerkonvents Flagellazione aus. S.Heid (Fortsetzung folgt) 

Tagung in Linz: Der Mensch im Mittelalter

Termin
Datum: 24.06.2019
Ort: Linz

Die Katholische Privatuniversität Linz veranstaltet am 24./25. Juni eine Tagung über das mittelalterliche Menschenbild: "Was ist der Mensch? Antworten der mittelalterlichen Theologie". Es ist die Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für Theologische Mediävistik. Unter anderem werden Burchard von Worms, Bernhard von Clairvaux, Meister Eckhart, Johannes Tauler, Albertus Magnus, Thomas von Aquin und Mechthild von Magdeburg behandelt.

PROGRAMM

Buchvorstellung in Berlin: "Altar und Kirche"

Termin
Datum: 28.05.2019
Ort: Berlin
Deadline: 28.05.2019

Die Katholische Akademie in Berlin e.V. stellt am Dienstag, dem 28. Mai, um 19 Uhr das Buch "Altar und Kirche: Prinzipien christlicher Liturgie" von Stefan Heid vor. Eine Anmeldung wird erbeten unter 030-283095116 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Buch weist nach einem Monat im Buchhandel mit bereits über 400 bestellten Exemplaren eine sehr gute Performance auf. 

Einladung

weitere Infos zum Buch

Zum Tod des französischen Archäologen Noël Duval

Ein Nachruf von Jutta Dresken-Weiland

Am 12. Dezember verstarb in Paris nach langer und schwerer Krankheit Prof. Dr. Noël Duval im Alter von 88 Jahren. Er war einer der Gründer der Association pour l’Antiquité tardive und der Zeitschrift „Antiquité tardive“, die zu den wichtigsten Organen der Christlichen Archäologie gehört. Die Association und die Zeitschrift verdanken ihm viel, sie waren Projekte, die ihm am Herzen lagen und für die er sich, solange es ihm möglich war, nach Kräften engagierte und die er erfolgreich voranbrachte.

Camposantiner Gerhard Schneider wird Weihbischof

Dr. Gerhard Schneider, Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart, wird neuer Weihbischof. Schneider verbrachte 1997/98 ein Freijahr in Rom am Campo Santo Teutonico, wo er von Erwin Gatz und den Kollegiaten aufgrund seiner besonnenen, klugen Art sehr geschätzt wurde. Schneider hat sich als Repetent am Wilhelmsstift und als Leiter des Vor-Seminars Ambrosianum, das er selber maßgeblich aufgebaut hat, für die jungen Theologen und Theologinnen verdient gemacht, die er auch regelmäßig auf Exkursionen nach Rom geführt hat. Seit 2017 leitet er die Hauptabteilung Liturgie und Berufungspastoral seiner Diözese. 

Wir trauern mit Frankreich um Notre Dame

Rom weiß, welchen Schock ein solcher Brand wie jetzt in Notre Dame de Paris auslösen kann. 1823 brandte St. Paul vor den Mauern bis auf den Grund ab. Damals führte dies zu einer großen Solidarisierung unter den Christen weltweit, aber auch in der islamischen Welt: Der ägyptische Vizekönig Muhammed Ali stiftete wertvolle Säulen für den Wiederaufbau, die heute an der Eingangswand stehen. Erst 1854 war der Wiederaufbau beendet. Der heilige Papst Pius IX. beging die feierliche Einweihung anlässlich der Dogmatisierung der Immaculata in Anwesenheit von vielen hundert Bischöfen aus aller Welt.

Bestseller bei Schnell & Steiner: "Altar und Kirche" - russische Rezension

In den ersten sieben Wochen wurde Altar und Kirche. Prinzipien christlicher Liturgie über 650x verkauft. Damit ist das Buch seit Jahren das bestverkaufte Wissenschaftsbuch des Verlags Schnell & Steiner (Regensburg).

Inzwischen liegt auch eine russische Rezension vor.

Der Dogmatiker und Ratzinger-Preisträger Prof. Dr. Karl-Heinz Menke (Bonn) hat einen Ostergruß geschickt mit den Worten: "mit herzlichem Dank und großer Bewunderung gratuliere ich Dir zu Deinem neuen Werk "Altar und Kirche", das ich die letzten beiden Tage mit wachsender Begeisterung gelesen habe. Deine Ausdrucksweise ist schnörkellos klar, die Argumentation stets äußerst differenziert und umsichtig, die Illustration phantastisch. Da ist Dir etwas Bleibendes gelungen; einfach großartig!" (Email 24.4.2019)