Wo Vergangenheit Zukunft hat

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Institut für katholische Theologie an der Berliner Humboldt-Universität

Nach unermesslich vielen Visionen und Gedankenspielen fasst nun doch noch in der Hauptstadt Berlin die akademische katholische Theologie in Form eines Universitätsinstituts Fuß. Der Akademische Senat der einst rein protestantischen Humboldt-Universität stimmte zu. Gründungsdirektor ist Johannes Helmrath, Professor für Mittelalter an der Humboldt-Universität. Damit ist das Fach der Kirchengeschichte äußerst prominent in Berlin vertreten. Zwei katholische Professuren werden von der Freien Universität Berlin an die Humboldt-Universität verlagert und um drei weitere ergänzt. Mit der bereits an der Humboldt-Universität bestehenden Guardini-Stiftungsprofessur für Religionsphilosophie und Katholische Weltanschauung soll das Institut sechs Professuren umfassen.

Als vordringliche Aufgaben nannte Helmrath die Berufung der Professuren für Biblische, Historische, Systematische und Praktische Theologie sowie für Theologische Ethik. Das Institut soll zum Wintersemester 2019/20 seinen Lehrbetrieb aufnehmen.

Der international renommierte Helmrath gehört dem Päpstliches Komitee für Geschichtswissenschaft an. Er zählt zum wissenschaftlichen Beirat des Internationalen Symposiums für Konziliengeschichtsforschung Konzil und Minderheit, das in wenigen Tagen am Römischen Institut der Görres-Gesellschaft und an der Universität S. Croce in Rom stattfinden wird.

Vorträge & Tagungen

Radioecho zum Liber Pontificalis

Radio Vatikan (neudeutsch Vaticannews) bringt von Prof. Dr. Klaus Herbers ein Interview zur Tagung über den Liber Pontificalis, die vom 21. bis 24. November am Campo Santo Teutonico stattgefunden hat. Das Interview führte Christina Höfferer.

Hier finden Sie das Interview.

Römische Notizen & aus dem Institut

Stefan Heid veröffentlicht sein erstes Kinderbuch

Die online Kinderbuchhandlung kinderbuch.app empfiehlt Päpstlichkeit und Patriotismus. Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom zwischen Risorgimento und Erstem Weltkrieg als Kinderbuch. Wegen der vielen Abbildungen? Richtig ist, dass man nicht früh genug mit historischer Lektüre beginnen kann! Danke! Sicher werden jetzt meine lieben Kolleginnen und Kollegen schnell nachschauen, ob Ihre Bücher auch schon für die Kinderstube freigegeben sind.

Aus aller Welt

Jobs & Stipendien

Jobs: Religionsgeschichte

Deadline: 17. Februar

Zur Ausschreibung der Univ. Mainz und der Kath. Univ. Leuven für Stipendien in Historischer Religionsforschung im Rahmen des EU-Projekts “Research
Infrastructure on Religious Studies” (ReIReS) finden Sie hier nähere Infos.