Leseempfehlungen

Wer waren die berühmten Männer der frühen Kirche? Die Antwort gibt Hieronymus

Der Kirchenvater, Bibelforscher und Asket Hieronymus schreibt um 393 in Betlehem ein Buch mit dem Titel "Die berühmten Männer" (De viris illustribus), das 135 Biographien enthält. Die Liste beginnt mit Petrus und endet zünftig mit dem Verfasser selber! In seiner eigenen Biographie schreibt Hieronymus, dass er in Stridon in Dalmatien geboren wurde, was bis heute alle Kroaten mit Stolz erfüllt. Das Buch voller Informationen ist eine hervorragende Quelle unserer Kenntnis der Frühen Kirche. Es wurde von Claudia Barthold exzellent ediert, übersetzt und mit einem philologisch-sachlichen Kommentar versehen (hier zum Buch). 

Diese Edition im Carthusianus Verlag ist nicht nur für Laien, die sich ein Bild über die Frühe Kirche verschaffen wollen, großartig, sondern auch für jede weitere Forschung unverzichtbar, jedenfalls außerordentlich hilfreich. Hieronymus behandelt Personen aus vier Jahrhunderten und aus allen Ländern der damligen Welt. Man erhält also wirklich einen authentischen Rundumblick über das damals bekannte biographische und historiographische Wissen. 

Interessant ist im Titel des Buches der Begriff "illustris" - "berühmt". Wann ist jemand berühmt? Ganz einfach: Das "lustrum" bezeichnet den Zeitraum von 5 Jahren. "illustris" ist einer, der viele "Lustren" auf dem Buckel hat. In anderen Worten: Berühmt ist, wer alt ist. Tatsächlich beschränkt sich Hieronymus auf die alten, aber nicht nur weißen Männer, was sehr verwundert, denn kein anderer Kirchenvater hat so viel mit berühmten und reichen Frauen zu tun gehabt wie er. Davon zeugen unzählige seiner Briefe. Hätte sich doch Melania oder eine andere seiner Damen die Zeit genommen für ein Buch De mulieribus illustribus!

Der Carthusianus Verlag legt ein exquisites historisch-theologisches Programm auf, in dem die Kirchenväter einen hervorragenden Platz einnehmen. 

Hier das gesamte Verlagsprogramm