Samstag, 25. April: Öffentlicher RIGG-Vortrag

27. 03. 2015

Drucken

Heinz Sproll spricht zum Thema "Friede auf Erden: Warum die Kirchenväter Kaiser Augustus loben"

Bekanntlich haben die Kirchenväter zwischen guten und bösen Kaisern unterschieden. Augustus gehörte unumstritten zu den guten. Seine Herrschaft wurde als eine Zeit des Friedens empfunden, in der sich das Christentum sich rasch ausbreiten konnte. Das sahen die Kirchenväter freilich vor dem Hintergrund der späteren Christenverfolgungen, etwa unter Nero oder Domitian. Es geht also letztlich um das rechte Verhältnis von Staat und Kirche, um die Bedingungen des Friedens und um die Deutung der eigenen Geschichte.

Ort: Aula des Campo Santo Teutonico (Vatikan)

Beginn: 18 Uhr (anschl. Rinfresco)

Hier das Plakat zum Runterladen.

Prof. Dr. Heinz Sproll studierte Geschichte, Philosophie, Politikwissenschaft und Romanistik an der Universität Freiburg i. Br. und legte das Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab. Nach seiner Habilitation zur Wahrnehmung der Französischen Revolution in Geschichtswissenschaft und Geschichtsunterricht der Weimarer Republik an der Universität Augsburg lehrte er an den Pädagogischen Hochschulen Freiburg i.Br. und Ludwigsburg sowie an den Universitäten Augsburg, Leipzig und an der Katholischen Universität Eichstätt. Mehrfach war er zu Forschungsaufenthalten am DHI in Paris und am RIGG in Rom.