Tagungen

13. - 17. Februar 2010

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

„Petrus in Rom“ — III. Römische Tagung zur frühen Kirche, Campo Santo Teutonico

Reliefdarstellungauf einem Sarkopphag Reliefdarstellungauf einem Sarkopphag Die "petrinische Frage" - war der Apostel überhaupt je in Rom, starb er dort als Märtyrer und, wenn ja, hinterließ er ein Grab? - wird seit 700 Jahren regelmäßig gestellt, anfangs von sektiererischen Waldensern, heute über alle Konfessionsgrenzen hinweg. Die Priester des Campo Santo Teutonico haben sich aufgrund der Lage ihres Kollegs direkt neben dem Petersdom und Petrusgrab schon immer mit dem Thema befasst, wovon zahlreiche Veröffentlichungen zeugen. Der Direktor des RIGG Engelbert Kirschbaum S.J. gehörte selber zu den Ausgräbern der berühmten Petrusmemorie in den 1940er Jahren. Grund genug, um in einer Tagung erneut der Echtheit der römischen Petrustradition nachzugehen.

Mehr zu „Petrus in Rom“

   

Seite 6 von 6