Einladung zur großen Tagung am Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Päpstlichkeit und Patriotismus: Der Campo Santo Teutonico - Ort der Deutschen in Rom 1870-1918

Alle sind eingeladen zur großen Tagung aus Anlass des 100. Todestages des Gründungsrektor des deutschen Priesterkollegs am Campo Santo, Anton de Waal (1837-1917). Die Tagung vom 22. bis 25. November wird veranstaltet von der Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes, vom Päpstlichen Priesterkolleg und vom Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, das die wissenschaftliche Verantwortung trägt. Das Programm wurde konzipiert von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel und Stefan Heid. Edith Schaffer bereitet - wie schon zum Jubiläum "1200 Jahre Campo Santo Teutonico" im Jahr 1997 - eine kleine Ausstellung vor.

Die Vorträge drehen sich um die außerordentlich spannenden Jahrzehnte von 1870 bis 1918 mit Fokus auf der sog. "deutschen Kolonie" in Rom: Ultramontanismus, Risorgimento, Nationalkatholizismus, Politischer Katholizismus, Lutherische Kirche, Mission, Pilgerhospiz des Campo Santo, Pilgerzüge, Kollegsleben, Nationale Rivalitäten, Modernismus, Schwarzer Adel, Deutsche Schule u.a.

Der Eröffnungsvortrag wird gehalten von Prof. Dr. Martin Baumeister vom Deutschen Historischen Institut über das Thema "Die Deutschen in Rom und der Erste Weltkrieg".

Es würde uns sehr freuen, wenn sich viele unserer zahlreichen Freunde und Förderer in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Tagung begeistern und anreisen (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Hier finden Sie das ganze Programm als PDF.

Roma Antiqua wirbt für die Tagung. Danke!