Tagungsbericht "Rom bei Nacht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Wie alle Tagungen des Römischen Instituts wird auch die Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" sehr bald veröffentlicht werden. Die von der Thyssen-Stiftung geförderte Tagung wurde gemeinsam mit den Altertumswissenschaften der Universittät Mainz in Person von Prof. Dr. Christine Walde im November 2015 durchgeführt. Bereits im nächsten Heft der Römischen Quartalschrift, das im September erscheint, werden ein Gesamtüberblick der Tagung und einige Referate veröffentlicht werden. Mehrere Beiträge wurden dafür aus dem Italienischen ins Deutsche übersetzt. Ein zweiter Teil von Referaten folgt im übernächsten Heft. Die Beiträge befassen sich mit medizinischen, literarischen, religiösen und liturgischen Aspekten der Nacht, des Schlafs und der Träume.

Ein ausführlicher Rückblick auf die Tagung und ihre Vorträge aus der Feder von Matthias Heinemann findet sich hier.