Tagungen

22.-26. November: große Tagung über "Päpstlichkeit und Patriotismus"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 12. 2016

Anton de Waal (1837-1917) Anton de Waal (1837-1917) Anlässlich des 100. Todesjahres des Rektors Anton de Waal (1837-1917), der in gewisser Weise als Gründungsrektor des Campo Santo Teutonico gelten kann, organisiert das RIGG eine große Tagung zum Thema Päpstlichkeit und Patriotismus. Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom 1870-1918. Es geht keineswegs nur um die Person de Waals, sondern allgemeiner um die deutschen Katholiken in Rom in der spannenden Zeit des italienischen Risorgimento bis zum Scheitern des Nationalismus in der Katastrophe des Ersten Weltkriegs. Themenblöcke sind: Kirche & Nation - Hospiz & Kolleg - Kultur & Gesellschaft. Den Hauptvortrag wird Martin Baumeister, Direktor des Deutschen Historischen Instituts, halten. Die Tagung wird von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel (Bonn) und Stefan Heid organisiert. Als Referenten werden zudem auftreten: Hans-Georg Aschoff, Reinhold Baumstark, Rainald Becker, Hartmut Benz, Thomas Brechenmacher, Dominik Burkard, Johannes Grohe, Johan Ickx, Georg Kolb, Jürgen Krüger, Volker Lemke, Christiane Liermann, Jean-Louis Quantin, Peter Rohrbacher, Maurice van Stiphout und Gerd Vesper. Gedacht ist auch an eine kleine Ausstellung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, an dieser Tagung teilzunehmen.

Ein ausführliches Biogramm Anton de Waals findet sich im Personenlexikon zur Christlichen Archäologie.

   

Tagungsbericht "Rom bei Nacht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 06. 2016

Wie alle Tagungen des Römischen Instituts wird auch die Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" sehr bald veröffentlicht werden. Die von der Thyssen-Stiftung geförderte Tagung wurde gemeinsam mit den Altertumswissenschaften der Universittät Mainz in Person von Prof. Dr. Christine Walde im November 2015 durchgeführt. Bereits im nächsten Heft der Römischen Quartalschrift, das im September erscheint, werden ein Gesamtüberblick der Tagung und einige Referate veröffentlicht werden. Mehrere Beiträge wurden dafür aus dem Italienischen ins Deutsche übersetzt. Ein zweiter Teil von Referaten folgt im übernächsten Heft. Die Beiträge befassen sich mit medizinischen, literarischen, religiösen und liturgischen Aspekten der Nacht, des Schlafs und der Träume.

Ein ausführlicher Rückblick auf die Tagung und ihre Vorträge aus der Feder von Matthias Heinemann findet sich hier.

   

Jetzt Tagungsband "Bayerische Römer - römische Bayern" kaufen!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 05. 2016

Im EOS-Verlag St. Ottilien haben jetzt Prof. Rainald Becker und Prof. Dieter J. Weiß die Vorträge der Tagung "Bayerische Römer - römische Bayern: Lebensgeschichten aus Vor- und Frühmoderne" (49 Euro) herausgegeben, die 2014 vom Institut für Bayerische Geschichte der Uni München und dem RIGG am Campo Santo Teutonico durchgeführt worden war. Die beiden Hauptorganisatoren bedanken sich im Vorwort des prächtigen Bandes überschwänglich beim RIGG, es muss aber hinzugefügt werden, dass auch aus unserer Sicht die Referenten und das Publikum eine ausgezeichnete Mischung kompetenter und interessierter Teilnehmer bot. Es zeigten sich mehrere Bezüge der Tagung bzw. Bayerns zum Campo Santo.

hier weiterlesen

   

Abschluss der Tagung "Die Päpste"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 12. 2015

Am 5. Dezember ging die federführend von Michael Matheus organisierte Tagung Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt mit einem großartigen Konzert des Mainzer Ensemble Barock Vokal mit Musik vom Hof der Renaissance-Päpste glücklich zu Ende. Die ganze Tagung, die zunächst am Deutschen Historischen Institut, am letzten Tag am Campo Santo Teutonico stattfand, war dem Renaissance-Papsttum gewidmet und befaste sich mit der kirchlichen Kunst, den päpstlichen Finanzen, der Kurie und der Stadt Rom im 15. Jahrhundert. Die Tagung diente der Vorbereitung der großen Papstausstellung in in den Reiss-Engehorm-Museen in Mannheim und in Rom im Jahr 2017. Da dieses Jahr auch die Lutherdekade abschließt, war natürlich auch die Frage der Reformation allgegenwärtig. Demnächst wird bei H-Soz-Kult ein ausführlicher Tagungsbericht erscheinen.

Hier ein Bericht von Radio Vatikan über die Tagung.

Hier eine Notiz der Reiss-Engelhorn-Museen.

   

Abschluss der Tagung "Rom bei Nacht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 11. 2015

Die nun zu Ende gegangene Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" (26.-28. November) wurde als IV. Tagung zur Frühen Kirche des RIGG durchgeführt und von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert. Koordiniert und strukturiert wurde sie wesentlich von der Altphilologin Prof. Dr. Christine Walde von der Universität Mainz, die sich schon seit längerer Zeit mit der Thematik befasst. Aber auch ansonsten war durch die Referenten Jochen Althoff, Patrick Schollmeyer und Andreas Weckwerth sowie durch die Teilnahme einer ganzen Reihe von Mainzer Studenten ein starker Bezug zu Mainz gegeben. Die insgesamt 15 Referate zur Alten Geschichte, Altphilologie, Klassischen, Byzantinischen und Christlichen Archäologie und Frühen Kirchengeschichte waren durchgängig hochrangig und führten zu lebhaften Diskussionen. Den Abschluss bildete bei schönstem Sonnenwetter ein Ausflug nach Ceri und Cerveteri, wo Vincenzo Bellelli durch die Etruskernekropole führte. Der abschließende Öffentliche Görresvortrag am Campo Santo von Frau Walde zum Generalthema der Tagung war mit wohl annähernd 60 Teilnehmern bemerkenswert gut besucht. Ein Tagungsbericht wird in H-Soz-Kult erscheinen. Geplant ist, die Beiträge zeitnah in der Römischen Quartalschrift zu veröffentlichen.

   

3.-5. Dezember in Rom: Tagung zum Renaissancepapsttum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 11. 2015

"Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt"

In Vorbereitung der großen Papstausstellung, die 2017 in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim und im Vatikan stattfinden soll, findet eine hochkarätige Tagung am Deutschen Historischen Institut und am RIGG statt. Federführend ist Prof. Dr. Michael Matheus (Mainz). Es referieren Klaus Herbers, Johannes Röll, Arnold Nesselrath, Luciano Palermo, Adalbert Roth, Andreas Rehberg, Arnold Esch, Johannes Helmrath, Richard Sherr, Claudia Märtl, Birgit Studt, Kardinal Kurt Koch, Anna Esposito, Anna Modigliani, Michael Matheus und Volker Leppin. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Zum Abschluss findet am Samstag, dem 5. Dezember, um 18.30 Uhr in der Kirche des Campo Santo ein Konzert mit Barock Vokal (Mainz) unter dem Motto "Musikpflege am päpstlichen Hof" statt.

Hier finden Sie das gesamte Programm (auch hier).

   

26.-28. November: Römische Tagung zur Frühen Kirche IV

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

11. 04. 2015

Die Fritz Thyssen Stiftung fördert unsere Tagung: "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich"

altSolide wissenschaftliche Arbeit wird honoriert. Seit einer Reihe von Jahren fördert die Fritz Thyssen Stiftung diverse Tagungen des RIGG, zuletzt die Tagung zur "Rassendebatte", jetzt unsere Herbsttagung zum "Schlaf". Danke!

Das Römische Institut der Görres-Gesellschaft und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz veranstalten am Campo Santo Teutonico eine Tagung über Traum und Schlaf in der Spätantike, organisiert von der Altphilologin Prof. Dr. Christine Walde (Mainz) und Stefan Heid. Es ist die 4. Römische Tagung zur Frühen Kirche (die früheren Tagungen handelten 2002 über Fremde, 2005 über den Tod und 2010 über Petrus). Referieren werden Jochen Althoff (Mainz), Patrick Schollmeyer (Mainz), Peter Bruns (Bamberg), Filippo Carlá (Exeter), Federica Cicciolella (Rom), Carlo dell'Osso (Rom), Steffen Diefenbach (Konstanz), Jutta Dresken-Weiland (Regensburg), Ulrich Eigler (Zürich), Elke Hartmann (Darmstadt), Peter Nadig (Berlin), Fabio Stok (Rom), Anja Wolkenhauer (Tübingen), Norbert Zimmermann (Rom) und die beiden Organisatoren.

Das nähere Programm findet sich bei H/Soz/Kult oder als PDF hier.

   

Tagungsbericht "Franz Kardinal Ehrle"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 03. 2015

Von Andreas Sohn

Der deutsche Osservatore Romano hat in seiner Ausgabe vom 6. März (45. Jahrgang, Nr. 10) auf Seite 2 einen ganzseitigen Beitrag von Andreas Sohn (Paris) über die Franz Ehrle-Tagung abgedruckt, die am 19. und 20. Februar am Campo Santo Teutonico bzw. an der Ecole Francaise de Rome stattfand. Der Bericht trägt den Titel: "Großer Wegweiser mit bleibenden Verdiensten - Internationale Tagung über den Jesuiten, Historiker und Präfekten der Vatikanischen Bibliothek, Franz Kardinal Ehrle".

Hier die PDF-Version des Tagungsberichts von Andreas Sohn.

PS: An dieser Stelle darf und soll einmal ausdrücklich für die jahrelange, exzellente Pressearbeit der Chefredakteurin des deutschen Osservatore, Frau Astrid Haas, gedankt werden, die immer wieder über unsere Arbeit am Römischen Institut der Görres-Gesellschaft berichtet! (S.Heid)

   

Echo auf "Operation am lebenden Objekt"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

27. 01. 2015

Das RIGG hat im Dezember 2012 eine Tagung zum Thema Operation am lebenden Objekt: Roms Liturgiereformen von Trient bis zum Vaticanum II abgehalten und im Berliner Bebra-Verlag veröffentlicht. Nun hat die Internetseite Summorum Pontificum den Aufsatz von P. Dr. Johannes Nebel FSO (Bregenz) "Von der actio zur celebratio: Ein neues Paradigma nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil" aufgegriffen und einer ausführlichen Stellungnahme unterzogen, inwiefern es in der nachkonziliaren Messe zu einem theologischen und liturgischen Rutsch vom Opfer zur Mahlfeier kommt.

   

19.-20. Februar: Tagung zu Kardinal Franz Ehrle (1845-1934)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 01. 2015

Internationale Tagung am Campo Santo und in der École Francaise

Zum ersten Mal wird eine Tagung Leben und Werk des Jesuiten Franz Ehrle aus Isny im schwäbischen Allgäu gewidmet sein, der als Historiker der Kirchen-, Papst- und Ordensgeschichte, als Präfekt der Vatikanischen Bibliothek, Kardinal, Bibliothekar und Archivar der Heiligen Römischen Kirche hervortrat. Die Tagung wird organisiert von Prof. Dr. Andreas Sohn (Paris) und Prof. Dr. Jacques Verger (Paris) in Zusammenarbeit mit dem RIGG und der EFR. Schirmherr sind Kardinal Walter Kasper und Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Es sprechen u.a. Klaus Schatz (Frankfurt), Bernard Ardura (Rom), Paolo Vian (Rom), Christine M. Grafinger (Rom), Michaela Sohn-Kronthaler (Graz) und Stefan Gatzhammer (Potsdam). Stefan Heid referiert über das Thema "Ein Blick auf Kardinal Ehrle als Protektor des Campo Santo Teutonico".

Hier das Programm mit näheren Informationen

   

Seite 1 von 5