Tagungen

Einladung zur großen Tagung am Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 07. 2017

Päpstlichkeit und Patriotismus: Der Campo Santo Teutonico - Ort der Deutschen in Rom 1870-1918

Alle sind eingeladen zur großen Tagung aus Anlass des 100. Todestages des Gründungsrektor des deutschen Priesterkollegs am Campo Santo, Anton de Waal (1837-1917). Die Tagung vom 22. bis 25. November wird veranstaltet von der Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes, vom Päpstlichen Priesterkolleg und vom Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, das die wissenschaftliche Verantwortung trägt. Das Programm wurde konzipiert von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel und Stefan Heid. Edith Schaffer bereitet - wie schon zum Jubiläum "1200 Jahre Campo Santo Teutonico" im Jahr 1997 - eine kleine Ausstellung vor.

Die Vorträge drehen sich um die außerordentlich spannenden Jahrzehnte von 1870 bis 1918 mit Fokus auf der sog. "deutschen Kolonie" in Rom: Ultramontanismus, Risorgimento, Nationalkatholizismus, Politischer Katholizismus, Lutherische Kirche, Mission, Pilgerhospiz des Campo Santo, Pilgerzüge, Kollegsleben, Nationale Rivalitäten, Modernismus, Schwarzer Adel, Deutsche Schule u.a.

Der Eröffnungsvortrag wird gehalten von Prof. Dr. Martin Baumeister vom Deutschen Historischen Institut über das Thema "Die Deutschen in Rom und der Erste Weltkrieg".

Es würde uns sehr freuen, wenn sich viele unserer zahlreichen Freunde und Förderer in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Tagung begeistern und anreisen (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Hier finden Sie das ganze Programm als PDF.

Roma Antiqua wirbt für die Tagung. Danke!

   

Tagung "Popes on the Rise": Erfahrung eines Teilnehmers

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

05. 04. 2017

Von Martin Barth, Generalsekretär der Görres-Gesellschaft

Einundzwanzig Jahre ist es her, dass ich zum ersten Mal in Rom und bei dieser Gelegenheit am Campo Santo Teutonico war. Wie so viele Menschen suchte ich als Tourist eine ruhige Oase im Trubel des Vatikan und der Stadt Rom und fand sie im beschaulichen Friedhof dieses Stückchens Erde. Dass ich noch einmal hierher kommen würde, diesmal in beruflicher Mission, hätte ich mir nicht träumen lassen. Vor allem nicht, dass der Campo Santo und das dort ansässige Römische Institut der Görres-Gesellschaft ein Hort der Wissenschaft ist. Vielleicht macht gerade das seinen Reiz aus: Ruhe inmitten des Trubels, um sich auf die wesentlichen Dinge des Gestern und Heute konzentrieren zu können. Gleichzeitig verspüren Wissenschaftler, die sich hier treffen, natürlich den Reiz des Genius Loci, denn im wahrsten Sinne des Wortes liegt der Petersdom nur einen Steinwurf entfernt.

hier weiterlesen

   

Tagung "Popes on the Rise": erstes Presseecho

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 03. 2017

Vortrag von Volker Resing Vortrag von Volker Resing Die vom Centrum für Religion und Moderne der Uni Münster und dem RIGG veranstaltete Papsttagung "Der politische Aufstieg des Papsttums: Mobilisierung, Medien und die Macht der mordernen Päpste" ist mit großem Erfolg zu Ende gegangen. Am abschließenden Öffentlichen Vortrag von Volker Resing, Chefredakteur der Herderkorrespondenz, nahmen über 80 Tagungsteilnehmer und Görresianer teil. Da die Bestuhlung der Benedikt-Aula aufgrund von Materialermüdung immer knapper wird, mussten zusätzlich Stühle beigeschafft werden. Inzwischen finden sich im Internet die ersten Stimmen zur Tagung; ausführlichere Berichte sind angekündigt.

Zwei Beiträge von Guido Horst in Die Tagespost: Eins - Zwei

Kathnet (von Ulrich Nersinger)

Katholisch.de (von Dr. Benjamin Leven)

Drei Interviews von Ulrich Nersinger im Kölner Domradio und im CNA: Eins - Zwei - Drei

Görres-Gesellschaft

   

22.-26. November: große Tagung über "Päpstlichkeit und Patriotismus"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 12. 2016

Anton de Waal (1837-1917) Anton de Waal (1837-1917) Anlässlich des 100. Todesjahres des Rektors Anton de Waal (1837-1917), der in gewisser Weise als Gründungsrektor des Campo Santo Teutonico gelten kann, organisiert das RIGG eine große Tagung zum Thema Päpstlichkeit und Patriotismus. Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom 1870-1918. Es geht keineswegs nur um die Person de Waals, sondern allgemeiner um die deutschen Katholiken in Rom in der spannenden Zeit des italienischen Risorgimento bis zum Scheitern des Nationalismus in der Katastrophe des Ersten Weltkriegs. Themenblöcke sind: Kirche & Nation - Hospiz & Kolleg - Kultur & Gesellschaft. Den Hauptvortrag wird Martin Baumeister, Direktor des Deutschen Historischen Instituts, halten. Die Tagung wird von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel (Bonn) und Stefan Heid organisiert. Als Referenten werden zudem auftreten: Hans-Georg Aschoff, Reinhold Baumstark, Rainald Becker, Hartmut Benz, Thomas Brechenmacher, Dominik Burkard, Johannes Grohe, Johan Ickx, Georg Kolb, Jürgen Krüger, Volker Lemke, Christiane Liermann, Jean-Louis Quantin, Peter Rohrbacher, Maurice van Stiphout und Gerd Vesper. Gedacht ist auch an eine kleine Ausstellung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, an dieser Tagung teilzunehmen.

Ein ausführliches Biogramm Anton de Waals findet sich im Personenlexikon zur Christlichen Archäologie.

   

22.-26. März 2017: Programm der großen Papsttagung am RIGG

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 12. 2016

Der politische Aufstieg des Papsttums: Mobilisierung, Medien und Macht der modernen Päpste

altHier finden Sie jetzt das gesamte Programm.

Hier finden Sie den Programmflyer.

Das Centrum für Religion und Moderne der Universität Münster wird zusammen mit dem RIGG im März eine deutsch-englische Tagung zum Thema Päpste, Medien und Macht in der Moderne - von Pius IX. über Leo XIII., Johannes XXIII., Paul VI, und Johannes Paul II. bis heute - veranstalten (siehe Anzeige in der aktuellen Herder-Korrespondenz). Die Referenten - aus Deutschland, Polen, USA, England u.s.w. - kommen sowohl aus der historischen als auch politikwissenschaftlichen Forschung. Konzeptionell verantwortlich und Kontaktperson ist Privatdozent Dr. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (Münster). Die Tagung wird gefördert aus Projektmitteln der DFG. Beteiligt sind auch die Deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl, der Club des italienischen Außenministeriums. Annette Schavan und Federico Lombardi SJ werden Referate halten. Die Tagung steht für Gasthörer jederzeit offen, besonders der Öffentliche Görres-Vortrag von Volker Resing (Herderkorrespondenz). Das nähere Programm wird Anfang des Jahres bekannt gegeben.

Hier ein Werbeposter

   

Tagungsbericht "Rom bei Nacht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 06. 2016

Wie alle Tagungen des Römischen Instituts wird auch die Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" sehr bald veröffentlicht werden. Die von der Thyssen-Stiftung geförderte Tagung wurde gemeinsam mit den Altertumswissenschaften der Universittät Mainz in Person von Prof. Dr. Christine Walde im November 2015 durchgeführt. Bereits im nächsten Heft der Römischen Quartalschrift, das im September erscheint, werden ein Gesamtüberblick der Tagung und einige Referate veröffentlicht werden. Mehrere Beiträge wurden dafür aus dem Italienischen ins Deutsche übersetzt. Ein zweiter Teil von Referaten folgt im übernächsten Heft. Die Beiträge befassen sich mit medizinischen, literarischen, religiösen und liturgischen Aspekten der Nacht, des Schlafs und der Träume.

Ein ausführlicher Rückblick auf die Tagung und ihre Vorträge aus der Feder von Matthias Heinemann findet sich hier.

   

Jetzt Tagungsband "Bayerische Römer - römische Bayern" kaufen!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 05. 2016

Im EOS-Verlag St. Ottilien haben jetzt Prof. Rainald Becker und Prof. Dieter J. Weiß die Vorträge der Tagung "Bayerische Römer - römische Bayern: Lebensgeschichten aus Vor- und Frühmoderne" (49 Euro) herausgegeben, die 2014 vom Institut für Bayerische Geschichte der Uni München und dem RIGG am Campo Santo Teutonico durchgeführt worden war. Die beiden Hauptorganisatoren bedanken sich im Vorwort des prächtigen Bandes überschwänglich beim RIGG, es muss aber hinzugefügt werden, dass auch aus unserer Sicht die Referenten und das Publikum eine ausgezeichnete Mischung kompetenter und interessierter Teilnehmer bot. Es zeigten sich mehrere Bezüge der Tagung bzw. Bayerns zum Campo Santo.

hier weiterlesen

   

Abschluss der Tagung "Die Päpste"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 12. 2015

Am 5. Dezember ging die federführend von Michael Matheus organisierte Tagung Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt mit einem großartigen Konzert des Mainzer Ensemble Barock Vokal mit Musik vom Hof der Renaissance-Päpste glücklich zu Ende. Die ganze Tagung, die zunächst am Deutschen Historischen Institut, am letzten Tag am Campo Santo Teutonico stattfand, war dem Renaissance-Papsttum gewidmet und befaste sich mit der kirchlichen Kunst, den päpstlichen Finanzen, der Kurie und der Stadt Rom im 15. Jahrhundert. Die Tagung diente der Vorbereitung der großen Papstausstellung in in den Reiss-Engehorm-Museen in Mannheim und in Rom im Jahr 2017. Da dieses Jahr auch die Lutherdekade abschließt, war natürlich auch die Frage der Reformation allgegenwärtig. Demnächst wird bei H-Soz-Kult ein ausführlicher Tagungsbericht erscheinen.

Hier ein Bericht von Radio Vatikan über die Tagung.

Hier eine Notiz der Reiss-Engelhorn-Museen.

   

Abschluss der Tagung "Rom bei Nacht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 11. 2015

Die nun zu Ende gegangene Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" (26.-28. November) wurde als IV. Tagung zur Frühen Kirche des RIGG durchgeführt und von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert. Koordiniert und strukturiert wurde sie wesentlich von der Altphilologin Prof. Dr. Christine Walde von der Universität Mainz, die sich schon seit längerer Zeit mit der Thematik befasst. Aber auch ansonsten war durch die Referenten Jochen Althoff, Patrick Schollmeyer und Andreas Weckwerth sowie durch die Teilnahme einer ganzen Reihe von Mainzer Studenten ein starker Bezug zu Mainz gegeben. Die insgesamt 15 Referate zur Alten Geschichte, Altphilologie, Klassischen, Byzantinischen und Christlichen Archäologie und Frühen Kirchengeschichte waren durchgängig hochrangig und führten zu lebhaften Diskussionen. Den Abschluss bildete bei schönstem Sonnenwetter ein Ausflug nach Ceri und Cerveteri, wo Vincenzo Bellelli durch die Etruskernekropole führte. Der abschließende Öffentliche Görresvortrag am Campo Santo von Frau Walde zum Generalthema der Tagung war mit wohl annähernd 60 Teilnehmern bemerkenswert gut besucht. Ein Tagungsbericht wird in H-Soz-Kult erscheinen. Geplant ist, die Beiträge zeitnah in der Römischen Quartalschrift zu veröffentlichen.

   

3.-5. Dezember in Rom: Tagung zum Renaissancepapsttum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 11. 2015

"Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt"

In Vorbereitung der großen Papstausstellung, die 2017 in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim und im Vatikan stattfinden soll, findet eine hochkarätige Tagung am Deutschen Historischen Institut und am RIGG statt. Federführend ist Prof. Dr. Michael Matheus (Mainz). Es referieren Klaus Herbers, Johannes Röll, Arnold Nesselrath, Luciano Palermo, Adalbert Roth, Andreas Rehberg, Arnold Esch, Johannes Helmrath, Richard Sherr, Claudia Märtl, Birgit Studt, Kardinal Kurt Koch, Anna Esposito, Anna Modigliani, Michael Matheus und Volker Leppin. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Zum Abschluss findet am Samstag, dem 5. Dezember, um 18.30 Uhr in der Kirche des Campo Santo ein Konzert mit Barock Vokal (Mainz) unter dem Motto "Musikpflege am päpstlichen Hof" statt.

Hier finden Sie das gesamte Programm (auch hier).

   

Seite 1 von 5