Römische Notizen

Römische Notizen

In unregelmäßigen Abständen erscheinen hier Notizen zu römischen Ereignissen und Gegenständen, die unser Interesse gefunden haben, auch wenn sie außerhalb unserer Forschungsgebiete liegen.

Ausstellung über Ordensleute im Ersten Weltkrieg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 11. 2016

Zum 100-jährigen Gedenken des Ersten Weltkriegs finden auch in Rom zahlreiche Veranstaltungen statt. Das Museo Centrale del Risorgimento ("Schreibmaschine") unter Leitung von Marco Pizzo hat in den Räumen der Risorgimento-Dauerausstellung eine Sonderausstellung "Patria e Religione" über den Dienst der männlichen und weiblichen Ordensleute im Ersten Weltkrieg eingerichtet (bis 5. Febr. 2017). Es handelt sich zwar um eine reine Stellwandausstellung, aber der Besuch lohnt doch (Eintritt frei). Das Begleitheft enthält alle Texte und Bilder (5,- Euro). Das Archiv des Museo del Risorgimento besitzt eine große Fotosammlung zum Ersten Weltkrieg, aus dessen reichen Schätzen die Ausstellung bestückt wurde. Interessant ist allein die Tatsache, dass das Zentralmuseum eine solche Ausstellung macht, da ja das Risorgimento ganz überwiegend antiklerikal war. Aber gerade der heroische Einsatz der Ordensleute im Krieg hat das Blatt gewendet und der Kirche neue Anerkennung in den Augen der italienischen Nationalisten verschafft. Erst so war die "Versöhnung" zwischen Kirche und Nationalstaat 1929 in den Lateranverträgen möglich.

   

Freitag, 25. Nov.: Vortrag über Santa Maria Antiqua

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Maria Andaloro, em. Professorin für Archäologie des Mittelalters und ausgesprochene Expertin für die mittelalterlichen Kirchen Roms, hält angesichts der Neueröffnung der Kirche S. Maria Antiqua auf dem Forum Romanum einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Santa Maria Antiqua in mostra".

Beginn: 17 Uhr

Ort: Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana (via Napoleone III, 1)

Prof. Andaloro hat auf deutsch den wichtigen Band veröffentlicht: Die Kirchen Roms. Ein Rundgang in Bildern.

   

21.-23. Nov.: Symposium über den Ersten Weltkrieg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

20. 11. 2016

Das Priesterkolleg der Anima, das ungarische Priesterkolleg und das tschechische Priesterkolleg in Rom veranstalten eine Tagung über die Friedensbemühungen Papst Benedikts XV. und des österreichischen Kaisers Karl I. während des Ersten Weltkriegs.

Nähere Informationen finden Sie hier.

   

17.-19. Nov.: Rabattaktion der Ecole Francaise

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 11. 2016

altSowohl in Rom als auch in Paris verkauft die Ecole Francaise ihre Publikationen zu ermäßigten Preisen.

Näheres erfahren Sie hier.

   

Dienstag, 29. November: Vortrag über das neuentdeckte Grab des Apostels Philippus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 11. 2016

Philippusgrab vor der Freilegung Philippusgrab vor der Freilegung Der Entdecker und Ausgräber des Grabes des Apostels Philippus in Hierapolis (heute türkisch Pamukkale), Prof. Francesco D'Andria, stellt in einem öffentlichen Vortrag der Pontificia Academia Romana di Archeologia um 17 Uhr in der Sala dei Cento Giorni in der Cancelleria (in diesem Saal wurden einige Szenen des ausgezeichnetes Films über Pius XII. mit James Cromwell in der Hauptrolle gedreht) seine neuesten Forschungen zu "Hierapolis alma Philippum. Nuovi scavi, ricerche e restauri nel Santuario dell'Apostolo" vor. Die Entdeckung des Philippus-Grabes ist deshalb spektakulär, weil damit allem Anschein nach ein weiteres Apostelgrab des 2. Jahrhunderts, wenn nicht sogar des 1. Jahrhunderts n. Chr. entdeckt wurde. Somit ergibt sich neben den Apostelgräbern in Rom ein weiterer archäologischer Beleg für eine sehr frühe Apostelverehrung.

   

Italienisches Seminar über den Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

09. 11. 2016

Initiative des Centro Studi Fondo Bettoni Pojaghi

Der deutsche Friedhof am Vatikan findet keineswegs nur Interesse bei Deutschen. Der Präsident des Studienzentrums Sammlung Bettoni Pojaghi in Rom (Via Bartolomeo Eustachio 7, nahe Villa Torlonia), der Germanist und Kunstsammler Prof. Marco Bettoni Pojaghi, hat eine öffentliche Vortragsreihe über den Campo Santo Teutonico konzipiert. Dies verspricht einen Außenblick auf den Campo Santo: die deutsche Enklave aus der Sicht italienischer Forschung und Germanistik:

  • Mittwoch, 23. Nov. (18.30): Laura Fontanesi (Venedig): Vaticanum Campo Santo Teutonico: oltre il Cristianesimo. Un'indagine archeologica
  • Mittwoch, 30. Nov. (18.30): Marco Bettoni Pojaghi (Rom): Artisti, percorsi e letterature all'interno del Campo Santo Teutonico
  • Mittwoch, 14. Dez. (18.30): Marco Bettoni Pojaghi (Rom): Storie e immagini al femminile del Campo Santo Teutonico

Die letzte Einheit ist ein Besuch am Campo Santo Teutonico am Samstag, dem 17. Dezember (10.15).

Hier finden Sie das gesamte Programm.

   

noch bis 13. November: Ausstellung in Casa di Goethe

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

08. 11. 2016

Am 13. November schließt die Sonderausstellung über 300 Jahre Cimitero acattolico in Rom in der Casa di Goethe (via del Corso 18, nahe bei Pz. del Popolo). Die sehr sehenswerte Ausstellung innerhalb der Räume der Dauerausstellung über Goethe in Rom widmet sich dem Friedhof an der Cestius-Pyramide, auf dem jahrhundertelang Nicht-Katholiken bestattet wurden. Besonders in der Romantik hat dieser Friedhof viele Maler und Zeichner inspiriert. Zwar wird häufig gesagt, innerhalb des (katholischen!) Kirchenstaates sei der "protestantische" Friedhof bewusst an den äußersten Rand der Stadt verbannt worden, aber das sollte man differenziert sehen. Denn der a-katholische Friedhof lag durchaus privilegiert innerhalb der Stadtmauern - und zwar durch die Aurelianische Mauer gut geschützt - auf dem Weg zu den Katakomben. Das war keine Diskriminierung, eher eine Bevorzugung. Denn traditionell wurde in Rom außerhalb der Stadt beerdigt, und die Katholiken mussten deutlich weiter zu ihrem Friedhof laufen. Ihr "Campo Verano" lag in der Tradition der frühchristlichen Katakomben weit außerhalb der Stadt bei S. Lorenzo. Auch der Campo Santo Teutonico am Vatikan lag jahrhundertelang außerhalb Roms, bis er durch das Wachstum der Stadt faktisch innerstädtisch zu liegen kam.

   

Samstag, 12. November: Buchvorstellung zum Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 10. 2016

Der Schnell & Steiner Verlag Regensburg stellt sein neues Buch über den Campo Santo Teutonico vor, das in Zusammenarbeit mit dem Kunstverlag Josef Fink entstanden ist. Erstmals liegt damit ein reich bebildertes, großformatiges Buch vor, das als Geschenk- und Werbebuch sowie für den touristischen Verkauf hervorragende Dienste leisten wird. Gestaltung und Text lagen weitgehend in der Hand des Verlegers Dr. Albrecht Weiland; daneben gibt es Beiträge von Rektor Dr. Hans-Peter Fischer und Stefan Heid.

Ort: Aula Papst Benedikt XVI. am Campo Santo Teutonico

Beginn: 18 Uhr

Der Band kann bei dieser Gelegenheit erstmals erworben werden.

Hier finden Sie nähere Informationen.

   

Neues zu "Orte der Zuflucht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 10. 2016

Das erfreulich stark beachtete Buch "Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke: Der Campo Santo Teutonico und der Vatikan 1933-1955" wurde jüngst ausführlich von Prof. Dr. Olaf Blaschke (Münster) besprochen (hier lesen). Außerdem ist das Buch nun teilweise online bei Googlebooks einzusehen.

   

24.-26. November: Tagung über Eschatologie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

08. 10. 2016

6. Internationales Symposion der Vatikanischen Stiftung Ratzinger

Die Stiftung Ratzinger, nunmehr unter ihrem neuen Präsidenten P. Lombardi SJ, organisiert an der Pont. Università della Santa Croce in Rom eine Tagung zu Themen der Eschatologie. Eine der frühesten Monographien Joseph Ratzingers handelte über "die letzten Dinge", also Tod, Auferstehung, Himmel und Hölle. Daran anknüpfend referieren Thomas Söding, Riccardo Di Segni (Oberrabbiner Roms), Kardinal Koch, Romano Penna u.a. Am Samstag wird dann im Vatikan der Preis Joseph Ratzinger an herausragende Gelehrte verliehen. Das gesamte Programm finden Sie hier. Einschreibung hier.

   

Seite 4 von 17