Römische Notizen

Römische Notizen

In unregelmäßigen Abständen erscheinen hier Notizen zu römischen Ereignissen und Gegenständen, die unser Interesse gefunden haben, auch wenn sie außerhalb unserer Forschungsgebiete liegen.

19.-21. September: Tagung zur Lateranbasilika

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 09. 2016

Die international hochrangig besetzte Tagung zur bedeutendsten Kirche der Christenheit wird von mehreren Forschungseinrichtungen organisiert und findet an der British School of Rome statt (via Gramsci 61). Federführend sind Ian Haynes, Paolo Liverani und Lex Bosman. Die Tagung handelt über den Lateran und die Basilika von der Antike bis zum Mittelalter. Topographie, Architektur und Liturgie sind die Themenschwerpunkte. Eine Anmeldung ist zur Teilnahme erforderlich.

Hier finden Sie die weitere Informationen

   

Donnerstag, 8. September: Historikertag zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 09. 2016

altIn Zusammenarbeit mit dem Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, vertreten durch Prof. Marco Paolino und Prof. Johannes Grohe, findet am 8. September an der römischen Universität LUMSA ein internationaler Studientag zur Geschichte der Heiligen Jahre seit 1300 statt. Beginn ist um 9.15 Uhr, Ort ist die große Aula der Universität im Borgo Sant'Angelo 13 (nahe der Engelsburg).

Das nähere Progamm finden Sie hier.

Der Studientag findet im Rahmen zahlreicher ähnlicher Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr für Universitätsprofessoren vom 7. bis 11. September statt. Auch der Papst wird bejubelt: am Samstagvormittag auf dem Petersplatz.

   

Mittwoch, 14. September: Treffen der neuen Freisemester

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 08. 2016

altWie in jedem Jahr werden auch in diesem September von den deutsprachigen Hochschulen und Universitäten viele Theologen nach Rom kommen, um dort ein Studienjahr zu verbringen. Die katholischen Freisemester treffen sich zum Informationsaustausch am 14. September um 19 Uhr am Kolleg der Anima (ohne Gewähr).

Freisemester können sich an zahlreichen römischen Hochschulen einschreiben und dort auch teilweise deutsche Kurse belegen. Ausnahmsweise bietet das "Angelicum" sehr viele Veranstaltungen auf Englisch an.

Am Angelicum wird wie jedes Jahr wieder ein deutschsprachiges Romseminar angeboten (ab Oktober). Es hat den Charakter eines deutschen Hauptseminars in Kirchengeschichte und steht unter dem Thema "Die Geschichte der Päpste und ihrer Stadt Rom" (dS 2912). Es findet jeweils dienstags von 10.30 bis 12.15 Uhr statt und wird von Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. geleitet.

Infos für Freisemester siehe auch hier.

   

Ein großes Dankeschön an Mons. Scotti

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 08. 2016

Mons. Giuseppe Scotti, Priester der Diözese Mailand, ist seit heute als Präsident des Aufsichtsrats der Vatikanischen Stiftung Joseph Ratzinger - Benedikt XVI. durch Pater Federico Lombardi SJ abgelöst, der gestern seinen letzten Tag als Pressesprecher hatte. Unser großer Dank seitens des RIGG gilt Mons. Scotti, der in dem einen Jahr seines Vorsitzes im Aufsichtsrat wirklich Großes geleistet hat. In diese Zeit fällt die Einrichtung der Römischen Bibliothek Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. am Campo Santo Teutonico. Viele Initiativen gehen auf ihn zurück. Mons. Scotti ist ein Mann größter Diskretion und Effizienz und der lebendige Beweis dafür, dass an der römischen Kurie exzellente Fachleute arbeiten. Auch Pater Lombardi hat sich der Benedikt-Bibliothek bereits erkenntlich erwiesen, indem er ihr viele Kisten internationaler Literatur über Joseph Ratzinger schenkte.

   

Münchens Gästehaus in Rom

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 07. 2016

Im Schatten der öffentlichen Wahrnehmung hat inzwischen das Gästehaus der Diözese München "Casa Santa Maria" in Rom seinen Betrieb aufgenommen. Das Haus mit 3 Appartments und 15 Zimmern wird von München aus verwaltet und durch eine Stiftung finanziert. Es liegt am Monte Mario in klimatisch angenehmer Lage in einem großen Wohngebiet und ist mit dem Bus leicht vom Vatikan aus zu erreichen. Vor allem Gruppen der Diözese München halten hier Tagungen ab oder verbringen touristische Zeit in Rom. Eine Individualbuchung ist auch möglich. Hier finden Sie Infos.

   

Das RIGG im Katalogverbund URBiS

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 07. 2016

altDer online-Katalogverbund URBiS, in dem die Bibliothek des RIGG seit letztem Herbst ist, entwickelt sich rasant. Inzwischen sind ihm auch das Päpstliche Institut für Christliche Archäologie und das Deutsche Historische Institut beigetreten. Der Verbund umfasst nun 13 renommierte Bibliotheken in Rom. Die Vorteile für das RIGG liegen auf der Hand: wesentlich mehr Nutzer des Katalogs stoßen auf unseren Bücherbestand und besuchen ggf. unsere Bibliothek. Damit werden vor allem unsere Spezialgebiete besser wahrgenommen wie z.B. Konziliengeschichte, Diözesangeschichte, Christliche Archäologie und Benedikt-Bibliothek. Was macht URBiS außerdem so attraktiv? Das System ist billig (unter 1.500,- im Jahr).

   

Der Held vom Campo Santo Teutonico: Hugh O'Flaherty

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 07. 2016

Der einzige wirkliche Held, den der Campo Santo Teutonico je hervorgebracht hat, war ein Ire! Der Priester Hugh O'Flaherty wohnte 1938-1960 am deutschen Kolleg und half in den dramatischen Jahren 1943/44, als die Nazis Rom besetzten, 6.000 Menschen auf der Flucht. Endlich gibt es für ihn eine Gedenktafel auf dem Friedhof. Sie hängt an prominenter Stelle am Eingang zum Atrium, und zwar gegenüber der Gedenktafel von Hubert Jedin. Beide kannten und schätzten sich, auch wenn ihre politischen Meinungen auseinandergingen. Die Initiative ging auf die Gesellschaft der Freunde O'Flahertys zurück, die eine sehr informative Facebook-Seite führt. Auf ihr ist das Ereignis natürlich auch vermeldet. Über O'Flahertys Wirken am Campo Santo, soweit es sich aus den Akten ermitteln lässt, finden sich alle Informationen bei Matheus / Heid, Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke (Herder 2015).

   

Neue Kursangebote des Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 07. 2016

Das Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana ist dabei, seine Angebote für reguläre Studenten und für auswärtige Besucher (Externe, Hörer) entscheidend zu erweitern. Hierzu gehört zunächst der traditionelle "Corso d'Iniziazione", der immer sehr gut besucht ist. Er findet jetzt zusammengedrängt an den Samstagen von November bis Anfang Februar statt. Das Programm finden Sie hier. Der Kurs kostet 300,- Euro, das Diplom 60,-.

hier weiterlesen

   

British School of Rome gegen BREXIT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 07. 2016

Christopher Smith, Direktor der British School of Rome und überaus rühriger Präsident der Vereinigung der Auslandsinstitute in Rom ("Unione"), legt angesichts des traumatischen BREXIT ein klares Bekenntnis für Europa ab. Hier finden Sie den Text. Der BREXIT muss natürlich besonders bitter auch die akademischen Niederlassungen Großbritanniens im Ausland treffen. Seitens des RIGG können wir nur hoffen, dass sich die Idee Europa - nicht nur als politisch korrekter Humanismus, sondern auch als christliche Wertegemeinschaft - weit über die Brüsseler Bürokratie und Zentralverwaltung erheben und letztlich durchsetzen wird.

   

Archivbestand des Museo della Liberazione

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 06. 2016

Prof. Alessia A. Glielmi, Professorin für Archivistik an der Universität Tor Vergata in Rom, hat einen Führer zum Archiv des historischen Museums der Befreiung vorgelegt (Guida all'Archivio del Museo storico della Liberazione, Vecchiarelli Editore 2014). Das besagte Museum wurde nach dem Krieg in den Gebäuden des NS-Sicherheitsdienstes in der berühmt-berüchtigten Via Tasso in unmittelbarer Nähe der Hl. Stiege am Lateran eingerichtet. Dort wirkte während der deutschen Okkupation Roms 1943/44 der SS-Mann Herbert Kappler, der unter anderem die Juden-Razzia und die Hinrichtung von 335 Personen in den Fosse Ardeatine (siehe S. 286-287) zu verantworten hatte. Nach dem Krieg wurde Kappler von Mons. Hugh O'Flaherty, der am Campo Santo Teutonico wohnte und während der Okkupation ein erbitterter Gegner Kapplers war, im Gefängnis von Gaeta getauft.

hier weiterlesen

   

Seite 3 von 16