Römische Notizen

Römische Notizen

In unregelmäßigen Abständen erscheinen hier Notizen zu römischen Ereignissen und Gegenständen, die unser Interesse gefunden haben, auch wenn sie außerhalb unserer Forschungsgebiete liegen.

Restaurierte Kirche Santa Maria Antiqua geöffnet

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

18. 10. 2012

bis zum 4. November können die spektakulären Fresken aus dem frühen Mittelalter besichtigt werden

Die von Hartmann Grisar S.J. richtig lokalisierte umd seit 1900 freigelegte byzantinische Palastkirche am Fuße des Palatin auf dem Forum Romanum ist nach langer Zeit wieder zugänglich. Sie enthält Fresken vom 6. bis 8. Jahrhundert. Die Kirche war seit dem 9. Jahrhundert verschüttet. Bis zum 4. November können Einzelbesucher und Gruppen die Kirche besichtigen. Dort steht auch der berühmte Wannensarkophag von S. Maria Antiqua aus dem 3. Jahrhundert (Foto). Der Abschluss der Arbeiten und die hoffentlich endgültige Öffnung sind auf 2013 verschoben.

hier weiterlesen

   

Romexkursion "Theologie im Fernkurs"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

12. 10. 2012

Christusbilder in Kunst, Liturgie und Theologie

Fernkurs in St. Peter Fernkurs in St. Peter Über dreißig Teilnehmer der Theologie im Fernkurs aus Würzburg führen unter Leitung von Dr. Thomas Franz und Dr. Stefan Meyer-Ahlen vom 11. bis 21. Oktober eine Studienwoche "Christusbilder" durch. Die Teilnehmer kommen aus mehreren Diözesen Deutschlands, u.a. Hildesheim, Köln, Rottenburg-Stuttgart und Augsburg. Es ist die dritte Studienwoche, die der Fernkurs in den letzten Jahren in Rom durchführt. Referent ist Stefan Heid, ferner tragen Dr. Thomas Franz, Sr. Irene Felder, Dr. Yvonne zu Dohna und Dr. Johanna Weißenberger Themen zur Kunst und Theologie vor.

   

Essen am falschen Platz kann in Rom strafbar sein!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 10. 2012

Ein neues Gesetz trifft vor allem unerfahrene Touristen

Dass es in Venedig (und übrigens auch in Lucca!) verboten ist, Tauben zu füttern, das ist nicht neu. Dass schwer belangt wird, wer illegale Ledertaschen u.s.w. auf der Straße kauft, hat sich auch schon herumgesprochen. Aber neuerdings wurde nun auch verboten, auf öffentlichen Plätzen und vor historischen Denkmälern der Stadt Rom zu essen. Im Visier sind vor allem Touristen... Sie kennen das bereits vereinzelt: Seit Jahren ist es verboten, auf der Spanischen Treppe zu essen oder etwas zu trinken.

Hier weiterlesen

   

Romexkursion der Universität Augsburg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

05. 10. 2012

Besuch der Priscilla- und Agneskatakombe

Andreas Hartmann Andreas Hartmann Über zwanzig Studierende der Alten Geschichte und Theologie der Universität Augsburg besuchten im Rahmen einer einwöchigen Romexkursion am 5. Oktober die beiden Katakomben an der Via Salaria und Via Nomentana unter der Führung von Stefan Heid. Die Gruppe wurde u.a. von Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte) und Dr. Andreas Hartmann (Alte Geschichte) begleitet. Trotz eines notgedrungen engen Zeitrahmens (Öffnungszeiten 9-12 Uhr) konnten fast alle wesentlichen Aspekte angesprochen und diskutiert werden. Es drehte sich an diesem Vormittag alles um das große Thema frühchristlicher Totenpflege und Märtyrerverehrung. Hierbei ging es um die Katakombenentwicklung, Topographie, Architektur, Ikonographie und Epigraphik. Das RIGG sieht eine seiner Aufgaben darin, solche Studienveranstaltungen bei Bedarf und auf Wunsch zu unterstützen.

   

Das Zweite Vatikanische Konzil als Gegenstand der Forschung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

24. 06. 2012

Rückblick auf eine ertragreiche Tagung

Das Zweite Vatikanische Konzil (1962−1965) gilt in der modernen Kirchengeschichte als ein epochales Großereignis, obwohl 50 Jahre in historischer Hinsicht ein kurzer Zeitraum sind. Über die journalistische Berichterstattung wurde das Konzil von einer weltweiten Öffentlichkeit aufmerksam verfolgt, auch außerkirchlich. Die hohe Zahl von 2.000 bis 2.500 Bischöfen aus aller Welt, die stimmberechtigt teilnahmen, ließ einen gesamtkirchlichen Charakter der Konzilsdekrete erwarten. Die Konzilsväter diskutierten über Grundfragen zu Glaube, Leben und Disziplin der katholischen Kirche, nicht zuletzt über die ökumenische Bemühung für die Einheit der Christen. Der Blick einzig auf die Konzilsversammlung genügt allerdings nicht, um die Bedeutung des Zweiten Vatikanum beurteilen zu können. Es bedarf zudem einer Interpretation und Wertung der Konzilstexte mit ihrer Rezeption im kirchlichen Leben.

Hier der gesamte Text von Ralf van Bühren über die Mai-Tagung der Päpstlichen Universität Santa Croce

   

Prof. Michael Matheus kehrt nach Mainz zurück

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

22. 05. 2012

7. Juni: Abschied vom DHI nach 10-jähriger Amtszeit

Prof. Dr. Michael Matheus kehrt nach Ablauf seiner Amtszeit als Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom auf seinen Lehrstuhl an die Universität Mainz zurück. Prof. Matheus hat die lange Tradition enger freundschaftlicher Beziehungen des DHI zum RIGG fortgeführt und intensiviert. Häufig war er persönlich Gast am Campo Santo, dessen Erzbruderschaft er angehört. Die feierliche Verabschiedung findet am Donnerstag, dem 7. Juni, um 18 Uhr am DHI statt. Ich würde mich freuen, wenn auch viele Mitglieder des RIGG als Zeichen des Dankes teilnehmen könnten. S.Heid

Hier das nähere Programm oder auch Homepage DHI

   

Romseminar für Freisemester: jetzt einschreiben!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 05. 2012

Bitte an Interessierte Theologiestudenten bekanntmachen!

Das jährliche Hauptseminar "Die Geschichte der Päpste und ihrer Stadt Rom" (dS 2912) an der Dominikaneruniversität "Angelicum" in Rom richtet sich an deutschprachige Freisemester der Theologie oder benachbarter Fächer. Es findet bereits im Wintersemester 2012/13 statt und wird wieder gehalten von Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (siehe auch die Website des Angelicum mit Kalendarium). Das Seminar, das sowohl kirchenhistorische wie archäologisch-liturgisch-kunstgeschichtliche Aspekte behandelt, wird in deutscher Sprache gehalten. Es umfasst ca. zwölf Doppelstunden jeweils dienstags 10.30-12.15 Uhr. Die Einschreibung ist ab sofort für 100,00 Euro im Hauptsekretariat des Angelicum möglich. Die erste Sitzung ist am 23. Oktober. Interessenten mögen sich bitte jetzt schon melden, damit sie zu gegebener Zeit persönlich angeschrieben werden können. Jeder Teilnehmer muss ein Thema schriftlich bearbeiten und vortragen.

   

9. Mai: Studientag über Erik Peterson

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 04. 2012

am Vatikan (Via della Conciliazione 5 / Via dell'Ospedale 1)

Erik Peterson auf dem Campo Santo Erik Peterson auf dem Campo Santo Dr. Giancarlo Caronello (Berlin) organisiert in Rom eine weitere Tagung über den Hamburger Wissenschaftler, Exegeten und katholischen Konvertiten Erik Peterson (1890-1960). Der Studientag wird durchgeführt vom Patristischen Institut Augustinianum und steht unter der Schirmherrschaft der Vatikanbibliothek und des Päpstlichen Kulturrats. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Thema ist der Monotheismus und das Trinitätsdogma bei Peterson. Dahinter steht bei Peterson die Frage nach der politischen Theologie, d.h. in welcher Weise das Gottesbild die Politisierung einer Religion fördert. Es referieren u.a. Bischof Gerhard Ludwig Müller (Regensburg), Martin Wallraff (Basel), Alfons Fürst (Münster), Hermann Spieckermann (Göttingen), Reinhard Feldmeier (Göttingen), Volker Henning Drecoll (Tübingen) und Piero Coda (Florenz). Tagungsbeginn ist um 9 Uhr.

Der unmittelbare Anlass des Studientags ist die Vorstellung der italienischen Vorträge der Peterson-Konferenz vom Oktober 2010. Hier das Link zur deutschen Edition "Erik Peterson - die theologische Präsenz eines Outsiders" (eine näherer Besprechung folgt später)

Hier können Sie das Tagungsprogramm als PDF herunterladen.

   

3.-4. Mai: Symposium über das Zweite Vatikanische Konzil

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

27. 04. 2012

an der Universität Santa Croce

Das 50jährige Jubiläum des Zweiten Vatikanischen Konzils (1963-2013) wird von zahllosen Veranstaltungen begleitet werden. Jetzt schon führt die Universität Santa Croce (Piazza di Sant'Apollinare nahe der Piazza Navona) unter der Federführung der Professoren Johannes Grohe, Laurent Touze u.a. ein großangelegtes Symposium durch. Als Referenten treten u.a. die Professoren Helmut Hoping (Freiburg), Manfred Spieker (Osnabrück), Petar Vrankić (Augsburg) und Markus Graulich S.D.B. (Rom) auf. Alle wichtigen Dokumente des Konzils werden in ihrem Werdegang, ihrem Inhalt und ihrer Nachwirkung untersucht. Dabei wird die "Hermeneutik der Kontinuität" (Benedikt XVI.) zugrunde gelegt. Das heißt die Aussagen des Konzils werden im Rahmen der gesamten kirchlichen Lehrtradition interpretiert und bewertet. Mit demselben Anspruch wurde im übrigen 2008 ein sehr solider Sammelband von amerikanischen Theologen unter dem Titel "Vatican II - Renewal within tradition" (Oxford 2008) herausgegeben.

Hier das Tagungsprogramm als PDF

   

Papst Benedikt zum 85. Geburtstag - 16. April

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 04. 2012

Glück und Segen!

Das Römische Institut der Görres-Gesellschaft darf sich rühmen, seit dreißig Jahren Professor Dr. Joseph Ratzinger, seit dem 19. April 2005 Papst Benedikt XVI., zu seinen Mitgliedern zu zählen. Benedikt XVI. ist aufgrund seiner Veröffentlichungen und aufgrund seines einzigartigen Amtes der maßgebliche Lehrer und theologische Referenzpunkt der Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Auch das Römische Institut verdankt ihm viel. Der Heilige Vater schätzt die Wissenschaft wie kaum ein anderer. Im letzten Jahr durften wir durch eine Tagung zum Thema "Petrus in Rom" die Forschung in neue Bahnen lenken. Die beiden dazu erschienenen Bände (im Schnell und Steiner Verlag und im Herder-Verlag) hat der Hl. Vater dankbar entgegen genommen. Auch für dieses und das kommende Jahr haben wir noch einige Überraschungen parat, die unserer Stellung als unabhängigem Wissenschaftsinstitut im Schatten von Sankt Peter gerecht werden sollen. S.Heid

Hier: Die Wahl zum Papst

   

Seite 15 von 16