Römische Notizen

Römische Notizen

In unregelmäßigen Abständen erscheinen hier Notizen zu römischen Ereignissen und Gegenständen, die unser Interesse gefunden haben, auch wenn sie außerhalb unserer Forschungsgebiete liegen.

2. Jahrestag der Rücktrittserklärung Papst Benedikts XVI.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 02. 2015

Ein Beitrag von Karl August Neuhausen

Am Rosenmontag, dem 11. Februar 2013, kündigte Papst Benedikt XVI. in einer spektakulären lateinischen Rede an die versammelten Kardinäle seinen Rücktritt vom Papstamt an. Manche wollten in dieser Rede schlechtes Latein gefunden haben, andere stützten sich für ihre Interpretationen auf falsche deutsche Übersetzungen. Daher sind die folgenden Ausführungen des Bonner Altphilologen und Neolatinisten Karl August Neuhausen höchst bedeutsam, zumal Benedikt XVI. selbst in mehreren lateinischen Briefen dem Autor geantwortet hat. Wir bieten hier alle Veröffentlichungen zur Debatte. (S.Heid)

hier weiterlesen

   

Das RIGG gratuliert Frau Anneliese Schaedel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 01. 2015

Wallfahrt der Erzbruderschaft und des Kollegs 2009 nach San Gregorio Wallfahrt der Erzbruderschaft und des Kollegs 2009 nach San Gregorio Am Samstag, dem 31. Januar, feiert Frau Anneliese Schaedel ihren 90. Geburtstag. Die Mitgliederkartei des Görres-Instituts für Oriol und Anneliese Schaedel, die mir vorliegt, beginnt sage und schreibe mit 1964, als beide einen Jahresbeitrag von 2.000,- Lire einzahlten. Seither - seit 50 Jahren! - gehören sie zu den treuesten Besuchern der Vorträge. Daher ist es uns seitens des Görres-Instituts eine besondere Freude und Ehre, unsere herzlichsten Glückwünsche zur Vollendung des 90. Lebensjahres auszudrücken!

Über die Bedeutung der Familie Schädel für die Erzbruderschaft ist Manches bei A. Weiland, Der Campo Santo Teutonico in Rom, 1988, S. 224-225 nachzulesen. Einige Ausführungen über Anton Schädel sen. samt Foto werden in dem bald erscheinenden Buch Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke: Der Campo Santo Teutonico und der Vatikan 1933-1955 (ebenfalls Herder-Verlag) zu finden sein.

S.Heid

   

Romseminare für deutsche Freisemester

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

20. 01. 2015

Das seit zehn Jahren am Angelicum für deutschsprachige Freisemester der Theologie und andere interessierte Studenten und Studentinnen angebotene Seminar "Die Geschichte der Päpste und ihrer Stadt Rom" (dS 2912) war auch in diesem Jahr mit 13 Teilnehmern gut besucht, von denen bemerkenswerter Weise sieben evangelisch waren. Die Referate und der Eifer konnten sich sehen und hören lassen. Das letzte Referat führte durch die Vatikanischen Gärten: eine anschauliche Papstgeschichte anhand von Denkmälern und Gebäuden (Foto).

Dasselbe Seminar wird auch im Wintersemester 2015/16 am Angelicum angeboten (jeweils dienstags 10.30-12.15 Uhr). Interessierte können sich bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. melden.

Rektor Dr. Hans Peter Fischer bietet für Freisemester im Sommersemester 2015 ein pastoralkatechetisches Seminar zur Geschichte Roms an der Gregoriana an.

Eine kleine Statistik: An den Romseminaren von Stefan Heid am Angelicum nahmen von 2005 bis 2014 teil: 105 Studierende, davon 32 Frauen und 73 Männer.

   

Vatikan aus der Vogelperspektive - hier die Auflösung!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

20. 12. 2014

Wenn Lufthansa nicht gerade seinen Ruf durch Streiks zerstört, kann die Firma sogar Freude bereiten, etwa durch ein hübsches Fotos im Dezemberheft des Lufthansamagazins, das eine Luftaufnahme des Petersdoms zeigt. Damit gelangt ganz nebenbei auch der Campo Santo Teutonico samt dem Römischen Institut der Görres-Gesellschaft zu Weltruhm. Denn auch dem Campo schaut man jetzt auf's Dach.

Damit die Freude unserer Leser vollkommen ist, geben wir hier als PDF-Bildversion mit 16 Nummern, die verschiedene Gebäude bezeichnen. Welche Gebäude sind das? Die Auflösung finden Sie unten!

Hier sei nur schon einmal auf die merkwürdigen, leiterförmigen Muster auf dem Petersplatz hingewiesen. Das sind die hässlichen hölzernen Absperrungen, mit denen der Platz verschandelt und in einen Hürdenlauf verwandelt wird. Außerdem sieht man eine wurmförmige Pünktchenlinie: Das ist die Menschenschlange, die die Sicherheitskontrolle unter den Kolonnaden passiert, bevor sie in den Petersdom gelassen wird. Beides ist mit Pfeilen markiert.

hier zur Auflösung

   

Glückwünsche für Papst Franziskus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 12. 2014

oder: wie man eine akademische Geburtstagsrede vorbereitet

altSeinen heutigen 78. Geburtstag wird der Papst dank der allfälligen Mittwochsaudienz nicht allein feiern. Von allein Seiten erreichen ihn enthusiastische Liebesmanifestationen. Er genießt die Sympathien der Welt. Aber wer hält eine Geburtstagsrede? Wie bereitet man sich darauf vor? Bleiben wir bei Tipps für eine erste Vorbereitung auf eine Geburtstagsrede auf einen Studierten. Es legt sich ein akademischer Zugriff nahe. Man beginnt vielleicht mit gelehrten Reflexionen auf den Geburtstag an und für sich, um danach nahtlos auf Persönliches einzugehen.

hier weiterlesen

   

Dank Selfie-Spaß wird der Petersplatz zum Bazar

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

11. 12. 2014

... was das Leben der Anwohner so viel leichter macht

Ungehindert verkaufen inzwischen ausländische Tagelöhner Selfiestangen auf dem Petersplatz. Wer will nicht von sich ein Foto mit dem Petersdom im Hintergrund schießen? Die fliegenden Verkäufer bevölkern Zugang und Ausgang der Basilika in Scharen. Für sie ist der neue Selfie-Trend ein Himmelsgeschenk. Damit hat sich ein gigantischer Markt erschlossen. Bester Werbeträger ist der Papst selbst, den alle lieben. Denn die Selfie-Freude hat längst auch das päpstliche Zeremoniell erfasst. Die schönsten Bilder macht man immer noch selber! Und es suggeriert: "Ich war ganz nahe dran!"

hier weiterlesen

   

Helfen Sie Papst Franziskus und schenken Sie uns den Lotteriegewinn!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

08. 12. 2014

Die ersten Lose wurden für die Barmherzigkeitslotterie des Heiligen Vaters bereits gestiftet!

Hoffentlich gewinnen die Lose 14401, 14402 und 14403, denn diese wurden uns von großzügigen Freunden gestiftet, damit wir sie der Barmherzigkeitslotterie von Papst Franziskus zugute lassen kommen.

Die Aktion nennt sich "Lotteria di beneficenza per le opere di carità del Santo Padre". Das Römische Institut der Görres-Gesellschaft unterstützt diese Aktion! Lose gibt es für 10,- Euro an der Farmacia Vaticana, Poste Vaticane, Ufficio Filatelico, Magazzino "Stazione", Musei Vaticani, Ufficio Pellegrini und am Palazzo del Governatorato. Preise sind ein Auto Fiat Panda, Fahrräder, Video, Kaffeemaschine u.a. Tun Sie ein gutes Werk, kaufen Sie Lose für Seiner Heiligkeit guten Werke, räumen Sie die Preise ab und schenken Sie diese dem Römischen Institut der Görres-Gesellschaft! Wir würden uns freuen und lange dankbar erweisen. Die große Auslosung der Gewinne ist am 8. Januar.

Wir kaufen auch für Sie treuhänderisch Lose ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

   

Montag, 8. Dezember: Patrozinium der Erzbruderschaft

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 12. 2014

Am 8. Dezember feiert die Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes am Campo Santo Teutonico ihr jährliches Patrozinium mit einer Festmesse um 9 Uhr. Hauptzelebrant ist das Bruderschaftsmitglied Erzbf. Dr. Georg Gänswein. Neben neuen Mitgliedern werden auch neue "Novizen" angenommen, die nach einem Probejahr in die Bruderschaft aufgenommen werden können. Darunter sind die beiden derzeitigen Assistenten des Görres-Instituts Georg Kolb und Stefan Kiesewetter. Die Erzbruderschaft unter Rektor Dr. Hans-Peter Fischer und Camerlengo Aldo Parmeggiani gehört zu den stärksten Förderern des RIGG. Durch die Aufnahme der Assistenten wird dieses Band gestärkt. Auch die Assistenten der letzten Jahre Niclas-Gerrit Weiss, Mathias Mütel und Florian Haider gehören der Bruderschaft an.

   

Die Unione rüstet auf: Mehr Mitglieder - bessere Räume

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Vortragssaal der neuen Spanischen Schule für Geschichte und Archäologie in Rom Vortragssaal der neuen Spanischen Schule für Geschichte und Archäologie in Rom Die Lobby-Institution der historisch-archäologischen Wissenschaftsinstitute Roms - so könnte man in etwa den Sinn der Unione Internazionale degli Istituti di Archeologia, Storia e Storia dell'Arte in Roma bezeichnen - bekommt mit der Aufnahme des Istituto Storico Slovacco di Roma ihr 37. Mitglied. Das Slowakische Institut in der Via dei Colli della Farnesina 144 wurde von der Slowakischen Republik in diesem Jahr neu gegründet. Dies ist eine bemerkenswerte Initiative, die ein starkes Bekenntnis zur internationalen historischen Forschung ist. Mit der ersten Direktorin ist zugleich eine exzellente Wahl getroffen. Das neue Institut wird am Montag, dem 15. Dezember, um 18.30 Uhr mit einem Festvortrag der Direktorin Prof.ssa Emilia Hrabovec eingeweiht. Die Historikerin Hrabovec, die fließend Deutsch spricht, ist dem RIGG nicht unbekannt, da sie in jüngster Zeit zwei Aufsätze in der Römischen Quartalschrift über zeitgeschichtliche Themen veröffentlicht hat. Ihr Vortragsthema lautet "La Slovacchia e la Santa Sede nel contesto della Guerra fredda e dell'Ostpolitik vaticana".

hier weiterlesen

   

Eine Flut von Vorträgen in Rom

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

03. 12. 2014

altWer noch nicht genug hat von der Masse an Vorträgen und Einladungen, die in den letzten Wochen niederregnet, könnte vielleicht noch einen Blick auf folgende Angebote werfen:

Das DAI lädt am 4. Dez. um 19 Uhr zum öffentlichen Vortrag von Rudolf Haensch (München) zum Thema "Über Geld reden wir nicht? Die Finanzierung von Kirchenbauten und ihre Darstellung" ein.

Das DHI veranstaltet am 4.-5. Dez. eine bemerkenswerte Tagung zum Ersten Weltkrieg mit eine Reihe deutscher Vorträge mit Themen wie "Der psychiatrische Umgang mit traumatisierten Offizieren" oder "Die Figur des Helden".

   

Seite 9 von 17