Römische Notizen

Der Maler Joseph Anton Koch auf dem Friedhof des Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Zu seinem 250. Geburtstag - Feierlichkeiten in Olevano

altElmar Bordfeld, Mitglied der Erzbruderschaft am Campo Santo und viele Jahre in deren Leitungsgremien aktiv, ist ein entfernter Verwandter des bedeutenden Tiroler Malers Joseph Anton Koch (1768-1839). Die Erinnerung lebt. Kochs Hauptschaffenszeit und größten Einfluss hatte er in Rom. Sein Grab ist auf dem Campo Santo Teutonico. Dort ist auch eine Inschriftentafel mit Porträt. Sie befindet sich unmittelbar vor dem Kollegseingang. Koch war einer der bedeutendsten Maler der deutschen Romantik. Seine Bilder hängen in den Museen Wiens, Berlins und Münchens. In dem von Koch entdeckten Felsendorf Olevano, das sich zur Künstlersiedlung entwickelte, finden am 26. und 27. Juli Feierlichkeiten statt mit Enthüllung einer Gedenktafel und einer Ausstellung mit Werken des Malers. Im deutschen Osservatore Romano erscheint ein Artikel über Koch.

Hier finden Sie das Programm der Festtage in Olevano.