Römische Notizen

Eingeschränkter Zutritt zum Vatikanischen Geheimarchiv

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

altMit Schreiben vom 30. September 2017 informiert der Präfekt des Vatikanarchivs darüber, dass ab Januar 2018 der Zugang zum Archiv auf täglich maximal 60 Personen eingeschränkt wird. Auf der Website des Archivs ist darüber noch kein Hinweis zu finden. Wie sich diese Beschränkung faktisch auf die Anmeldeprozedur auswirkt, ist unklar. Denn Konflikte sind absehbar, wenn auswärtige Besucher am Eingang abgewiesen werden. Es stellt sich auch die Frage, was mit Besuchern ist, die nur die Buch- und Indexbestände konsultieren wollen, ohne Archivalien anzufordern. Mitglieder des RIGG müssen sich voraussichtlich keine Sorgen machen, da sie erfahrungsgemäß mit der größten Zuvorkommenheit behandelt werden. Auch hat Präfekt Exz. Sergio Pagano seinerzeit einen Beitrag über den "Camposantiner" Vizepräfekten Hermann Hoberg für den Band "Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke: Der Campo Santo Teutonico 1933-1955" beigesteuert.