Römische Notizen

Neuer Präsident der UNIONE der Wissenschaftsinstitute Roms

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Auf ihrer letzten Vollversammlung hat die Unione Internazionale degli Istituti di Archeologia, Storia e Storia dell'Arte in Roma Prof. Wouter Bracke, den Leiter der Belgischen Akademie (seit 2012), zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Christopher Smith von der British Academy an, der die Unione seit 2012 mit großem Geschick geleitet hat. Die Unione ist die Lobby-Vereinigung von 26 nicht-italienischen und 10 italienischen Forschungsinstituten in Rom, bei denen es sich zum überwiegenden Teil um staatsfinanzierte Einrichtungen handelt (DHI, DAI, Hertziana u.a.). Das RIGG gehört zu den wenigen Privateinrichtungen. Die Unione ist vor allem wichtig, um die Interessen der Institute gegenüber Verlagen, Behörden usw. zu vertreten. Einen erheblichen Fortschritt hat sie jüngst durch den gemeinsamen Bibliothekskatalog URBiS erfahren, an dem auch das RIGG beteiligt ist.