Römische Notizen

4. Jahrestag der Rücktrittserklärung Papst Benedikts XVI.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Ein Beitrag von Karl August Neuhausen

Nachdem am 1. Februar 2015 - fast genau zwei Jahre nach der Rücktrittserklärung des Papstes Benedikt XVI. (11. Februar 2013) - meine drei früheren Aufsätze zu diesem singulären Dokument der rund 2000-jährigen Geschichte des römischen Papsttums vom Römischen Institut des Görres-Gesellschaft ins Internet gestellt worden sind, folgt nun hier, da sich Benedikts "renuntiatio" am 11. Februar 2017 zum vierten Male jährt, mein wiederum im Neulateinischen Jahrbuch (Bd. 18, 2016, S. 411-422) erschienener und am 18. Dezember 2016 dem emeritierten Papst Benedikt gesandter aktueller vierter Beitrag zum gleichen Thema, und zwar ein philologischer Vergleich des lateinischen Textes, mit dem Benedikt seinen Verzicht auf das päpstliche Amt erklärte, mit dem einzigen vergleichbaren historischen Zeugnis, der ebenfalls in lateinischer Sprache formulierten Abdankung des Papstes Cölestin V. vor exakt 723 Jahren (am 13. Dezember 1294).

Aus dem Antwortschreiben, das mir Benedikt über die Apostolische Nuntiatur in Berlin vor kurzem (am 21. Januar 2017) zukommen ließ, geht hervor, dass er den Darlegungen meiner neuen Abhandlung grundsätzlich ebenso zustimmt wie jenen in den Jahren 2013/14 publizierten Spezialuntersuchungen. Die noch ungedruckten Teile meiner ingesamt 10 Briefe umfassenden lateinischen Korrespondenz mit dem Papa Emeritus, von welchem Briefwechsel bisher nur vier Schreiben veröffentlicht worden sind (in: Neulateinisches Jahrbuch 15 (2013), S. 315-317, und Bd. 16 (2014), S. 374-376), sollen zu einem späteren Zeitpunkt ediert werden.

Hier der neue Beitrag Zu den Rücktrittserklärungen der Päpste Cölestin V. und Benedikt XVI.

Karl August Neuhausen, Institut für Klassische und Romanische Philologie, Am Hof 1e, Universität Bonn, D-53113 Bonn