Römische Notizen

Erstmals Messe des Devotionalienhandels

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

6.-8. Febraur auf der Nuova Fiera Roma

Heilige Jahre sind fette Verkaufsjahre für die Devotionalienindustrie. Alles, wo Papst Franziskus drauf ist, geht weg, zumindest solange die Touristen kommen. Das hat jetzt auch der Handel erkannt und will unter der Flagge des Barmherzigkeitsjahres die frommen Wasser über seine Mühlen leiten. Dazu organisiert die "Fides Roma" erstmals in Rom eine Messe der religiösen Devotionalien aus In- und Ausland. Dazu gehören neben den Massenprodukten auch Kunstobjekte, der religiöse Büchermarkt und liturgische Assessoirs. Das ist nicht nur für Händler interessant, sondern auch für Katholizismusforscher, Trendanalysten, Journalisten, Stauner und Spötter. Und man darf sicher sein: An jeder Ecke lächelt Franziskus, auf Nippes und Dippes.

PS: Der Klosterladen von Sant'Anselmo auf dem Aventin hat derzeit die nette Idee, neben den üblichen Klosterprodukten auch Devotionalen des Heiligen Jahres 1950 zu verkaufen: Rosenkränze, schmucke Gebetsbücher u.a.

PSS: Der Devotionalienladen Savelli am Petersplatz, der das RIGG unterstützt, verkauft vor allem höherwertige Objekte.

PSSS: Seit dem Heiligen Jahr 1900 besaß sogar der Campo Santo Teutonico selbst einen Devotionalienladen, der von Alexander Stocker geführt wurde. Er machte auch Fotografien. Die Lage des Ladens auf der Westseite des Campo Santo gegenüber der Canonica von S. Peter scheint ungünstig. Allerdings war damals der Campo Santo von der Stadt her für jedermann frei zugänglich. Auch die Besucher der Vatikanischen Museen kamen damals die Via Teutonica oder die Via della Sagrestia entlang, die beide am Campo Santo vorbeiführen.