Jobs & Jewels

Thomas Brechenmacher über Papst Paul VI. im Heiligen Land

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 04. 2014

Das Interview zum Görres-Vortrag

altDer Vortrag, den Prof. Dr. Thomas Brechenmacher (Universität Potsdam) am 22. Februar am Römischen Institut der Görres-Gesellschaft über die Heilig Land-Reise Papst Pauls VI. 1964 hielt, war Anlass für ein Interview, das er Frau Gudrun Sailer von Radio Vatikan gab.

Die Reise Pauls VI. war zwar verhältnismäßig unauffällig, aber doch zukunftsweisend. Sie fiel einerseits in eine politisch unstabile Zeit (nach der Suezkrise, vor dem Sechstagekrieg), andererseits war die Präsenz der Christen im Heiligen Land noch viel stärker als heute. Jedenfalls legte diese Reise die Weichen für die wesentlich spektakuläreren Reisen Papst Johannes Pauls II. und Papst Benedikts XVI., die allerdings auch mit deutlich höheren Erwartungen befrachtet wurden.

Das Interview kann nun nachgelesen und auch angehört werden.

   

Dienstag, 29. April in Köln: Vortrag von Heinz Finger

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

18. 04. 2014

Heinz Finger Heinz Finger Am 29. April wird um 19 Uhr in der Kölner Diözesan- und Dombibliothek durch Weihbischof Dick die mutige Ausstellung "Die Orientalischen Christen - Eine unterdrückte und verfolgte Minderheit" eröffnet. Prof. Dr. Heinz Finger spricht über "Die Orientalischen Kirchen, die Orthodoxie und Rom", anschließend Dr. Rudolf Solzbacher von der Diözesanstelle Weltkirche über die aktuellen Beziehungen des Erzbistums Köln zu den Orientalischen Kirchen.

Nähere Informationen finden Sie hier.

   

Bistum Limburg: Tagung über Bischof Dominikus Willi aus dem Kloster Marienstatt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 04. 2014

24.-26. April in Limburg (mit Ausflug zur Abtei Marienstatt)

Die illustre Tagung der Gesellschaft für Mittelrheinische Kirchengeschichte über den bedeutenden Marienstätter Abt und späteren Limburger Bischof Dominikus Willi (1844-1913) steht auch Nichtmitgliedern offen. Zu den Referenten zählt der derzeitige Abt Andreas Range von Kloster Marienstatt, das von Willi wiederbesiedelt worden war. Die Äbtissin Petra Articus referiert über die Abtei Seligenthal. Frau Dr. Sabine Lauderbach (siehe Bild), die längere Zeit in Rom gearbeitet hat, wird am 25. April um 11 Uhr zum Thema "Der Heilige Stuhl und die Katholiken zwischen Kulturkampf und Erstem Weltkrieg" sprechen. Dazu kommen weitere interessante Vorträge.

Hier finden Sie nähere Informationen.

   

Kar- und Osterwoche in Berlin-Steglitz/Dahlem

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 04. 2014

Vortrag von Stefan Heid

Die neobyzantinische Rosenkranzbasilika in Berlin-Steglitz gehört zu den großen katholischen Gotteshäusern der einst dominiernd lutherisch geprägten Hauptstadt. Sie zeichnet sich aus durch eine gediegene Liturgie. Zur Pfarrei gehört auch die Gemeinde St. Bernhard in Berlin-Dahlem, ein Juwel des modernen Kirchenbaus im Geist der Liturgischen Bewegung. Sie finden hier die Gottesdienstzeiten in der Rosenkranzbasilika (RK) und in Sankt Bernhard (SB) für den April (ohne Gewähr).

Am Montag, dem 14. April, hält Stefan Heid im Pfarrsaal von St. Bernhard (Königin-Luise-Str. 33) um 19.30 Uhr einen Vortrag (mit Bildern) zum Thema: "Ich will dem Herrn meine Gelübde erfüllen (Ps. 116,14) - Gaben und Geschenke für Gott in der Frühen Kirche". Alle Interessierten sind willkommen; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

   

Das Personenlexikon jetzt auch an der Sorbonne

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 03. 2014

Wie man seine eigenen Bücher promotet

Es ist zwar aufwendig, aber es führt zum Ziel: Wenn man seine eigenen Bücher verkaufen oder doch zumindest verbreiten will, muss man sich die Mühe machen, die Websites der Bibliotheken dieser Welt zu besuchen und dort die betreffende Seite für Anschaffungen bzw. Empfehlungen für Anschaffungen zu suchen ("suggestion d'achat", "suggest a purchase" o.ä.). Auf diesen Seiten kann man Kaufempfehlungen aussprechen. Sie finden sich oft als Untermenu zu "Service". Falls man nur als eingeschriebenes Bibliotheks- oder Universitätsmitglied eine Buchanschaffung tätigen kann, sollte man bei der Mitgliedsnummer, die man meist angeben muss, Phantasiezahlen eingeben; das funktioniert oft. Man kann diese Hürde aber auch umgehen, indem man direkt auf die Personalseite einer Bibliothek geht und irgendeinen Bibliothekar, der für Anschaffungen zuständig ist, direkt anmailt. Auch welchem Weg auch immer: Man nehme sich die Freiheit, sein eigenes Buch zur Anschaffung zu empfehlen!

hier weiterlesen

   

Donnerstag, 27. März in Jerusalem: 15. Görres-Lecture

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

26. 03. 2014

alt alt Pater Nikodemus C. Schnabel, Direktor des Jerusalemer Instituts der Görres-Gesellschaft hält selbst den Vortrag zum Thema "The Liturgical Veneration of Old Testament Saints in the Latin Church. A Historical and Ecumenical Survey". Beginn ist um 20.15 Uhr, Ort ist die Dormitio-Abtei auf dem Sion.

   

Ausstellung in Trier: "Ein Traum von Rom"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 03. 2014

Eine Empfehlung zur Antiken-Ausstellung in Trier

Nach der Großen Konstantinausstellung 2007 in Trier bietet das Rheinische Landesmuseum Trier (15. März – 28. September 2014) erneut eine beachtenswerte Ausstellung, diesmal in Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum Württemberg in Stuttgart (25. Oktober 2014 – 12.April 2015). Diese Ausstellung „Ein Traum von Rom – Stadtleben im römischen Deutschland“ versucht, das komplexe Bild der römischen Stadt am Beispiel der „Großstadt“ Trier und den römischen Siedlungen Südwestdeutschlands darzustellen, weshalb der Untertitel eher „Stadtleben im römischen Südwestdeutland“ heißen sollte.

hier weiterlesen

   

Sonntag, 23. März in Köln: Festakt für Harm Klueting

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 03. 2014

Prof. Dr. Dr. Harm Klueting zelebriert anlässlich seines 65. Geburtstags um 15 Uhr eine Festmesse in St. Pantaleon. Die Predigt wird Weihbischof em. Dr. Klaus Dick halten. Hierzu sind alle Freunde und Interessierte eingeladen. Der Festakt um 17.30 Uhr im Maternushaus ist hingegen nur für Empfänger einer persönlichen Einladung zugänglich. Hier wird Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado (Fribourg) den Festvortrag zum Thema "Islamische Spuren bei Teresa von Ávila und Johannes vom Kreuz? - einige kritische Überlegungen" halten. Anschließend wird Prof. Klueting eine Festschrift überreicht werden, die im Aschendorff-Verlag erscheint.

Das RIGG gratuliert herzlich! In Kürze wird im Bebra-Verlag der Tagungsband "Operation am lebenden Objekt - Roms Liturgiereformen von Trient bis zum Vaticanum II" mit einem Beitrag Kluetings über die Katholische Aufklärung erscheinen (hier vorbestellen).

   

Mittwoch, 19. März in München: Görres-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 03. 2014

Rainer Wallerius spricht zum Thema "Abenteuer Gehirn – Neuentdeckung eines biologischen Kontinents"

Die Görres-Gesellschaft vereinigt unter ihrem Dach zahlreiche (genau genommen: 17) Sektionen, darunter auch jene für Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie (Sektion 3). Hochinteressant dürfte daher der angekündigte Power-Point-Ausflug in die neuere Hirnforschung werden, zu dem die Münchener Gruppe der Görres-Gesellschaft Mitglieder, Freunde und Interessierte herzlich einlädt.

Prof. Dr. Rainer Johannes Wallerius, M.A. ist Präsident des Europäischen Netzwerks für Beratung, Psychologie und Therapie. Er studierte Psychologie, Theologie, Erwachsenenbildung, Philosophie und Germanistik in Saarbrücken und Regensburg und war Stipendiat des Cusanuswerks. Er übt eine umfangreiche Supervisions-und Lehrtätigkeit aus (u.a. Psychology Department CU-Fernuniversität/USA) und ist wissenschaftlicher Beirat diverser Fortbildungs-Studiengänge (De-`Ignis- Fortbildung in Christlich-integrativer Psychotherapie; Personal-Coach-Ausbildung von Xpand u.a). Wallerius praktiziert Supervision, Beratung und Therapie in München und Berlin.

Ort: Pfarrsaal der St. Ludwig-Gemeinde (Ludwigstr. 22)

Beginn: 19 Uhr

Kontaktpersonen: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

   

Jerusalem: Görres-Lecture von Tobias Nicklas

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

03. 03. 2014

altAm 25. Februar hielt am Jerusalemer Institut der Görres-Gesellschaft (JIGG) der Regensburger Neutestamentler Prof. Dr. Tobias Nicklas im Rahmen der seit einigen Jahren durchgeführten englischsprachigen Görres-Lectures einen Vortrag zum Thema "Jewish, Christian or What? Matters of Self-Designation in the Ascension of Isaiah". Nicklas präsentierte einen Überblick über seine Forschungen zu der Schrift "Die Himmelfahrt des Jesaja" aus dem 2. Jahrhundert. Demnach handelt es sich weder um eine dem Judentum noch um eine dem kirchlich organisierten Christentum zurechenbare Quelle. Vielmehr sei sie ein Zeugnis aus einer christlichen Gemeinschaft, die sich dem jüdischen Erbe verbunden wisse, die Kirche jedoch ablehne und auf eine verinnerlichte Frömmigkeit setze. Mit dieser Themenwahl unterstützte Nicklas, der in diesem Semester im ökumenischen Studienjahr der Dormitio-Abtei lehrt, den Aspekt des jüdisch-christlichen Dialogs, dem sich das JIGG besonders verpflichtet weiß. Das JIGG hat seinen Sitz an der deutschsprachigen Benediktinerabtei Dormitio auf dem Zion und wird von P. Nikodemus C. Schnabel geleitet.

J.Ohm 

   

Seite 10 von 13