Jobs & Jewels

26. Mai in Jerusalem: Görres-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

26. 05. 2015

Dr. Dirk Friedrich Paßmann spricht um 20 Uhr in der Dormitio-Abtei zum Thema "Jonathan Swift and the Jews". Es geht um die Geschichte der Juden in England. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

   

Jobs: Kunstgeschichte in Rom

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

20. 05. 2015

Deadline: 31. Mai

Die Bibliotheca Hertziana vergibt Post-Doc-Stelle für promovierte Kunsthistoriker/innen, deren Forschungsprojekte der italienischen Kunstgeschichte gewidmet sind, und Doktorandenstellen zur Anfertigung von Dissertationen, die ebenfalls der italienischen Kunstgeschichte gewidmet sind.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Was 1888 geschah oder: Wie man Festreden vorbereitet

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

18. 05. 2015

Wussten Sie, dass im selben Jahr, in dem das Römische Institut der Görres-Gesellschaft gegründet wurde, auch das Ehrenkreuz Pro Ecclesia et Pontifice gestiftet, der Eifelverein gegründet, die Gerolsteiner Brunnen GmbH eröffnet wurde usw. usw.? Der Weg zu einer bildungsgesättigten Festrede ist ganz einfach. Man wähle ein Stichjahr, das mit der zu haltenden Festrede zusammenhängt, und gebe in Google "Gegründet ..... (Jahr)" ein. Dann erhält man entsprechende Einträge über irgendwelche Ereignisse/Gründungen in dem betreffenden Jahr und kann sich daraus seine Rede zusammenzimmern.

hier weiterlesen

   

Michael Kunzler verstorben

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

18. 05. 2015

Erst jetzt stoße ich auf die Nachricht, dass der Trierer Priester Prof. Dr. Michael Kunzler am 15. Dezember 2014 im Alter von 63 Jahren in seiner Geburtsstadt Saarbrücken verstorben ist. Er war Mitglied der Görres-Gesellschaft. Es ist ein schwerer Verlust für die Liturgiewissenschaft, die Fakultät Paderborn und gewiss auch für uns. Auf seinen Briefköpfen trug er so viele Titel und Adressen zusammen, dass man am Ende nicht mehr wusste, wie ein Mensch das alles leisten kann. Kunzler war ein überaus agiler und aktiver Hans Dampf in allen Gassen. Mit enormer Lebendigkeit konnte er Liturgie vermitteln. So erlebte ich selbst ihn in der Ausbildung am Kölner Priesterseminar. Damals gab es noch Overhead-Projektoren, an denen Kunzler seine aufwendigen Skizzen und Diagramme vorführte. Er liebte die Didaktik und die Anschaulichkeit. Ein Lehrer mit Leib und Seele. Einer, der sich vor keiner Aufgabe scheute. Bekannt ist sein großes Buch "Die Liturgie der Kirche" (Paderborn 1995). Vor allem war er der östlichen Liturgie verbunden. R.I.P. S.Heid

   

Sonntag, 17. Mai, in Trier: Museum am Dom

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 05. 2015

altIm Rahmen des Programms zum Internationalen Museumstag 2015 stellt Dr. Hiltrud Merten um 15 Uhr im Museum am Dom den neuen, dritten Fundband zur Trierer Domgrabung vor.

Die Autorin wird unter dem Titel "Kaiser, Bischöfe und einfache Leute - Archäologische und historische Anmerkungen" in den Fundband einführen.

Hiltrud Merten, Die Ausgrabungen im Dom (Nordost-Bereich) und in der Liebfrauenkirche (Südost-Bereich). Mit einem Beitr. v. Lothar Bakker. Teil 1 Die Funde (= Kataloge und Schriften des Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseums Trier 7; Die Trierer Domgrabung 3,1). Trier 2015.

   

Ludwig Voelkl - seine Verwandten berichten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

09. 05. 2015

Im Passauer Bistumsblatt (Nr. 18 vom 3. Mai 2015) erschien ein ganzseitiger Artikel über Ludwig Voelkl, der 1959 bis 1971 Direktor des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft war und vor 30 Jahren in Rom verstarb und auf dem Campo Santo Teutonico begraben wurde. Er stammte aus dem niederbayerischen Johanniskirchen im Rottal. Geschrieben wurde der Beitrag von Frieda Mayer und Josef Grad. Das RIGG besitzt einen wesentlichen Teil des Nachlasses aus Voelkls Zeit als Wehrmachtspfarrer und als Wissenschaftler der Christlichen Achäologie, der von Andreas Raub gesichtet wurde und nun in 20 Kisten geordnet und grob inventarisiert vorliegt. Hier der Artikel im Bistumsblatt.

   

Freitag, 22. Mai, in Eichstätt: Flüchtlinge im Vatikan

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Am Freitag um 20.00 Uhr findet im Konferenzsaal des Gästehauses St. Walburg der öffentlicher Vortrag zum Thema "Flüchtlinge im Vatikan während des Zweiten Weltkriegs" statt. Es geht vor allem um den Campo Santo Teutonico in den Jahren 1943/44, also um die Monate der deutschen Besetzung Roms. Referent ist Stefan Heid (Rom). Es werden einige seltene Fotoaufnahmen zu sehen sein. Der Vortrag steht in Zusammenhang der Veröffentlichung M. Matheus / St. Heid (Hrsg.), Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke. Der Campo Santo Teutoniko und der Vatikan 1933-1955 (Verlag Herder, 2015).

   

Institut Papst Benedikt XVI. in Regensburg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

02. 05. 2015

Das von der Diözese Regensburg finanzierte Institut Papst Benedikt XVI. im Herzen Regensburgs gibt seit 2008 die gesammelten Schriften Joseph Ratzingers, die bis zu seiner Papstwahl 2005 erschienen sind, heraus. Damit wird sozusagen das "Urmeter" jeder weiteren Beschäftigung mit Leben und Werk Ratzingers geschaffen. Das ist für die Einrichtung der angekündigten "Römischen Bibliothek Joseph Ratzinger / Benedikt XVI." am Campo Santo von größter Bedeutung. Bei der Vorstellung des vom Regensburger Verlag Schnell und Steiner herausgegebenen Buches Benedikt XVI. - Diener Gottes und der Menschen am 20. April am Campo Santo Teutonico gab Dr. Christian Schaller, Stellvertretender Direktor des Instituts, einen Einblick in seine Arbeit und in die Perspektiven der Ratzinger-Forschung.

Seine gesamte Rede finden Sie hier.

   

25.-27. September in Bregenz: Tagung über Leo Scheffczyk

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 05. 2015

altDr. Johannes Nebel, Leiter des Leo-Scheffczyk-Zentrums in Bregenz, organisiert eine internationale Tagung anlässlich des 10. Todestages des großen Dogmatikers Kardinal Leo Scheffczyk. Das Kloster Thalbach in Bregenz besitzt den gesamten Nachlass des Kardinals. Auf das Symposium macht auch die Zeitschrift des Cartellverbandes "Academia" aufmerksam. Redner sind u.a. Anton Ziegenaus, Harald Seubert, Thomas Marschler, Helmut Hoping, Ursula Lievenbrück, Johannes Nebel und Manfred Hauke. Nähere Informationen finden Sie hier.

   

Montag, 20. April in Jerusalem: Görres-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 04. 2015

Am 20. April um 20 Uhr referiert Direktor Jim Triggs von der Saint John’s University, Collegeville, Minnesota, in der Dormitio-Abtei über das Thema "The Saint John’s Bible: Illuminating the Word for the 21st Century".

Alle Interessierten sind eingeladen.

   

Seite 8 von 14