Simon Magus in der aktuellen Herderkorrespondenz

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Es kommt nicht häufig vor, dass in der aktuellen Themen verpflichteten Herderkorrespondenz ein frühkirchliches Thema behandelt und auch noch prominent auf der Titelseite mit Bild angekündigt wird. Allerdings nimmt sich die HK sehr wohl immer wieder auch literaturkritischen Themen an, und da gehört der Beitrag "Der Sturz des Simon" von Stefan Heid hin: Es geht um die Frage, ob die berühmten Petrusakten (man denke an den vom Himmel stürzenden Schwindler Simon Magus und die Episode "Domine, quo vadis?") vom spätantiken Volkstheater, beeinflusst sind. Viele auf bühnenreife Effekte zielende Szenen scheinen dafür zu sprechen. Das wäre insofern bemerkenswert, als über die Inhalte des spätantiken Theaters (sog. Mime) bislang nur wenig bekannt ist. Der Beitrag von Stefan Heid wird in ausführlicher italienischer Fassung demnächst in der Rivista di Archeologia Cristiana erscheinen. Hier zum aktuellen Heft der Herder-Korrespondenz.