Hubert Jedin zum Spottpreis

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Die Darmstädter Buchgesellschaft bietet im Nachdruck sowohl das 10-bändige "Handbuch der Kirchengeschichte" als auch die "Geschichte des Konzils von Trient" in gebundener Ausgabe an. Das Handbuch, das Jedin als Professor in Bonn herausgegeben hat, kostet nur 199,- (im Buchhandel 249,-).

Prof. Dr. Peter Walter, Präsident des Corpus Catholicorum und Vorstandsmitglied der Görres-Gesellschaft, hat zudem die 5-bändige "Geschichte des Konzils von Trient" neu herausgegeben, die für sagenhafte 99,95 Euro zu erwerben ist (im Buchhandel 149,- Euro). Den ersten Band veröffentliche Jedin 1949, als er noch am Campo Santo Teutonico wohnte. Im Vorwort schreibt er (S. VII):

"Auch dem unparteilichsten Geschichtswerk drückt der Autor den Stempel seines eigenen Wesens auf. Ein Wort über die Entstehungsgeschichte des Buches ist daher auch der Schlüssel zu seinem Verständnis. Der Entschluß, eine Gesamtdarstellung der Geschichte des Konzils von Trient zu schreiben, wurde im Frühjahr 1939 gefaßt. Das persönliche Eingreifen Seiner Eminenz Kardinal Giovanni Mercatis ermöglichte meine Übersiedlung nach Rom im November 1939; das Priesterkolleg am Deutschen Campo Santo lieferte durch Gewährung einer Freistelle die Grundlage der Existenz. Die ersten Kapitel wurden niedergeschrieben unter dem Kanonendonner von Anzio, die späteren im Kummer um das Schicksal der nächsten Angehörigen und dem Verlust der schlesischen Heimat. Der Krieg verzögerte ...".

Über seine langen Jahre am Campo Santo - mit Unterbrechungen seit 1926 - hat Jedin ausführlich berichtet in seinem "Lebensbericht" (Mainz 1988, 3. Auflage). Jedin war ein bedeutender Förderer des Campo Santo, daher erinnert dort an ihn eine Gedenktafel am Eingang zum Atrium, die ausdrücklich an seine römischen Konzilsforschungen erinnert.