Jobs & Jewels

Mannheimer Papst-Ausstellung wird verlängert

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

24. 09. 2017

altDie Ausstellung "Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt" in den Reiss-Engelhorn-Museen wird wegen des großen Andrangs bis zum 26. November verlängert. Damit bleiben auch die Exponate des Campo Santo Teutonico noch vier Wochen länger zu besichtigen. Zu empfehlen ist nicht nur der Besuch der Ausstellung, sondern auch der Erwerb der fünf prachtvollen Katalog- und Vortragsbände zur Ausstellung, die eine unerschöpfliche Fundgrube zur Geschichte Roms darstellen.

   

14. Oktober in Brixen: Tagung über den Amerikaner Francis A. MacNutt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 09. 2017

Die Tagung findet um 16 Uhr im Kaisersaal der Hofburg in Brixen statt. Es wird des 90. Todestages eines bedeutenden Gönners von Bistum und Stadt gedacht, des wohlhabenden US-Amerikaners Francis Augustus MacNutt (1863-1927), der (mit dem Geld seiner Frau) 1903 das bei Brixen gelegene Schloß Ratzötz kaufte. Er und seine Frau starben dort und wurden auf dem nahegelegenen Friedhof von Milland beigesetzt. Ihre Gräber sind bis heute erhalten. MacNutt war am Hofe Leos XIII. und Pius X. eine schillernde Persönlichkeit. Es sprechen Norbert Parschalk, Hartmut Benz und Hubert Mock.

Hier das gesamte Programm

.

   

Aktuelles Heft der Herderkorrespondenz: 3 gute Nachrichten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

22. 09. 2017

Das Septemberheft der Herderkorrespondenz bringt drei gute Nachrichten:

1. findet sich auf Seite 25 eine Werbeanzeige für die große Herbsttagung am Campo Santo Teutonico "Päpstlichkeit und Patriotismus: Der Campo Santo Teutonico - Ort der Deutschen in Rom 1870-1918". Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass jeder Interessierte daran kostenfrei teilnehmen kann. Für Studierende aus Deutschland sind Reisestipendien ausgeschrieben (man melde sich bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

2. wechstelt die katholische Theologie in Berlin 2018/19 von der Freien Universität zur Humboldt-Universität und wird dort aufgewertet. Unter anderem gibt es einen Lehrstuhl für Kirchengeschichte. Das ist ein großer Erfolg von Erzbischof Heiner Koch (Seite 39). Damit könnte die endlose Geschichte einer kath. Fakultät in Berlin vielleicht auf dem Weg zu einem guten Abschluss sein.

3. Die Hochschule der Steyler Missionare in Sankt Augustin bei Bonn wird nicht geschlossen (Seite 56). Nach dem ungebremsten Niedergang seit dem Konzil nicht nur der Ordenshäuser, sondern auch der Ordenshochschulen in Deutschland ist dies schon eine gute Nachricht.

   

20.-23. Sept. in Frankfurt: Symposium zur Ehren von Alois Grillmeier

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 09. 2017

Die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Georgen in Frankfurt a.M. veranstaltet eine Tagung zu Ehren des großen Erforschers der frühchristlichen Christologie Alois Grillmeier, der 1994 von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt worden war. Verantwortlich sind Rektor Ansgar Wucherpfennig SJ und Theresia Hainthaler. Unter anderen werden Kardinal Kurt Koch und Christoph Markschies referieren. Angesichts der post-dogmatischen Ära der Theologie handelt es sich um eine bemerkenswerte Initiative, gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung.

Das gesamte Programm finden Sie hier.

   

Joseph Görres und Johann Michael Sailer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 08. 2017

Joseph Görres Joseph Görres Die Lebenszeit von Görres und dem etwas älteren Sailer überschneiden sich von 1776 bis 1832. Es ist die äußerst bewegte Zeit des ausgehenden Ancien Regime, der Französischen Revolution und ihrer länderübergreifenden Folgen. Prof. Dr. Konrad Baumgartner hat im Klerusblatt (2017, Nr. 6) einen sehr lesenswerten Aufsatz über diese für den Katholizismus bis heute eminent wichtigen Persönlichkeiten und ihre Verbindungen untereinander veröffentlicht: des Laien (in München) und des Bischofs (von Regensburg) - beide auf ihre Weise Reformer und Erneuerer des katholischen Lebens und Intellekts. Hier die wesentlichen Abschnitte.

Joseph Görres ist nicht der Gründer, wohl aber der Namensgeber der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft.

   

Samstag, 2. Sept.: Historischer Verein für den Niederrhein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 08. 2017


altDer Historische Verein für den Niederrhein lädt zu seiner Herbsttagung nach Knechtsteden ein. Die Vorträge und Besichtigungen widmen sich der 1131 vom späteren Kölner Erzbischof Hugo von Sponheim gestifteten Prämonstratenserabtei.

Hier finden Sie alle weiteren Informationen.

   

Samstag, 21. Oktober, in Tübingen: 200 Jahre Katholische Theologie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 08. 2017

Der äußerst emsige Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Claus Arnold, Dietmar Schirsner, Dominik Burkard) veranstaltet zusammen mit der Fakultät eine Studientag zum 200-jährigen Jubiläum der Katholisch-Theologischen Fakultät und des Wilhelmstifts im Tübinger Theologicum (Liebermeisterstraße 12, 10 Uhr). Vorträge werden einige theologische Lehrer behandeln, die in unterschiedlicher Form nicht dem jeweils vorherrschenden kirchenpolitischen Mainstream entsprachen, darunter auch der Neutestamentler Karl-Hermann Schelkle, der 1936/37 am Campo Santo Teutonico war (siehe Personenlexikon zur Christlichen Archäologie, Bd. 2, 1126f). Es werden auch diverse Führungen angeboten.

Hier finden Sie das ganze Programm.

   

Britta Kägler übernimmt Professur für Moderne Geschichte in Trondheim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 08. 2017

Die Akademische Rätin am Lehrstuhl für Bayerische Geschichte der Universität München Dr. Britta Kägler tritt zum Herbst eine Professur für Early Modern History (1600-1850) an der Universität Trondheim an. Ihre Probevorlesung hielt sie am 19. Mai zum Thema “Hovedtrekk ved den økonomiske utviklingen i tidligmoderne tid” und konnte sich gegenüber ihren Mitbewerbern durchsetzen. Ihre "Abschiedsvorlesung" in Deutschland hält sie am Freitag, 29. September, um 16.30 Uhr auf der Generalversammlung der Görres-Gesellschaft in Mainz (Philosophicum, P 3) zum Thema "Kirchenfürst und Baugewerbe. Finanzielle und soziale Aspekte der barocken Baukonjunktur". Britta Kägler war 2010-2013 am DHI in Rom und Mitglied des RIGG. Sie moderiert seit einigen Jahren die Münchener Gruppe der Görres-Gesellschaft. Diese Aufgabe wird Alexander Wegmaier fortsetzen. Möge sich die Görres-Gesellschaft nun auch in Norwegen ausbreiten!

   

29. Sept.-1. Okt. in Mainz: Generalversammlung der Görres-Gesellschaft

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 08. 2017

Die 120. Genervalversammlung der Görres-Gesellschaft ist erstmals auf ein Wochenende verkürzt. Vorsitzender des Ortsausschusses ist der Historiker Prof. Dr. Michael Kißener, der am Freitag Abend den Eröffnungsvortrag über Mainz im 19./20. Jahrhundert hält. Studierende können Reisestipendien bei der Geschäftsstelle beantragen. Auch das RIGG gibt im Einzelfall Zuschüsse.

Zum 100-jährigen Jubiläum der Gesellschaft zur Herausgabe des Corpus Catholicorum hält Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen) am Samstag Abend den Öffentlichen Vortrag zum Thema "Von der Kontroverse zur Historisierung. Das Corpus Catholicorum und die katholische Reformationsforschung im 20. Jahrhundert".

Hier das gesamte Tagungsprogramm.

Zum Mainzer Dom siehe die Publikationen beim Verlag Schnell & Steiner.

Wie immer wird es ein informelles Treffen der "Römer", diesmal am Samstagabend nach dem Empfang, geben, voraussichtlich in der Droschkenstube (beim Bahnhof).

Es wird DRINGEND EMPFOHLEN, sich schriftlich anzumelden (mit den akademischen Titeln), entweder mit der Postkarte oder über dieses Link. Wer dies nicht tut, wird seinen Namen nicht im gedruckten Teilnehmerverzeichnis wiederfinden!!

Ferner wird UNBEDINGT DARUM GEBETEN, die Einverständniserklärung für Postsendungen an die Geschäftsstelle zu schicken, da wir sonst nicht mehr unsere Veranstaltungen bewerben können.

hier weiterlesen

   

Vortrag von Stefan Heid an der Lomonosov-Universität

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 07. 2017

Am Freitag, dem 15. September, hält Stefan Heid um 18 Uhr an der Staatlichen Universität Lomonosov in Moskau einen Vortrag zum Thema "Number and use of church-buildings in early christian cities". Es geht um die sagenumwobenen "Hauskirchen" der christlichen Frühzeit und das, was wir wirklich über Art und Zahl der Gottesdienststätten wissen. Der Vortrag findet um 15 Uhr an der Geschichtsfakultät auf Einladung von Prof. Veniamin V. Simonov statt, vermittelt durch die Archäologin prof. Liudmila G. Khrushkova. Prof. Khrushkova hat für das Personenlexikon zur Christlichen Archäologie zahlreiche Einträge über russische Archäologen und eine Artikelserie zur Geschichte der Christlichen Archäologie in Russland für die Römische Quartalschrift verfasst. Die Geschichtsfakultät gibt ein mehrbändes Handbuch zur Kirchengeschichte heraus, das in zwei Bänden vorliegt.

   

Seite 1 von 14