Jobs & Jewels

Erzbischof von Lublin besucht Benedikt-Bibliothek

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

25. 05. 2018

Der Erzbischof von Lublin, S.E. Stanislaw Budzik, besuchte die Benedikt-Bibliothek des Campo Santo Teutonico und schenkte ihr alle Bände der polnischen Gesamtausgabe Ratzinger. Die polnische Ausgabe der Werke Ratzingers ist neben der deutschen und spanischen Ausgabe die mit 11 Bänden am weitesten fortgeschrittene. Sie wird von der Katholischen Universität Johannes Paul II. in Lublin herausgegeben. Gerade in Polen besteht ein wachsendes Interesse an der Theologie Benedikts XVI.

   

Jobs: Byzantinistik in Mainz

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

25. 05. 2018

Deadline: 22. Juni

Das Kolleg "Byzantium and the Euro-Mediterranean Cultures of War" im Fachbereich Byzantinistik der Uni Mainz schreibt 6 Doktorandenstellen aus.

Näheres finden Sie hier.

   

Jobs: Archäologie in Berlin und Athen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 05. 2018

Deadline: 29. Mai und 1. Juni

Das Deutsche Archäologische Institut schreibt in Berlin und Athen zwei Stellen aus.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Mittwoch, 30. Mai: Buchvorstellung über österreichische Botschafter

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 05. 2018

An der Österreichischen Botschaft beim Hl. Stuhl wird um 18 Uhr das Buch von Thomas Gronier "Le Saint-Siège et la Mitteleuropa à l'heure du rideau de fer" vorgestellt. Es geht um die Botschafter Österreichs beim Hl. Stuhl zwischen 1946 und 1961. Es reden Adriano Roccuci, der Autor, Emilia Hrabovec und Andreas Gottsmann.

Näheres finden Sie hier.

   

Christliche Archäologie im Aufwind

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 05. 2018

altDie Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Christliche Archäologie in Bonn im Mai 2018 erbrachte ein durchaus spürbar positiveres Bild über die Zukunft der Christlichen Archäologie in Deutschland, als man es lange gewohnt war. In letzter Zeit gab es vier Neubesetzungen von Lehrstühlen in Freiburg (Fabian Stroth), Marburg (Beate Böhlendorf-Arslan), Erlangen (Ute Verstegen) und Wien (Basema Hamarneh). Der Dekan der Bonner Philosophischen Fakultät Andreas Bartels verkündete dem freudig überraschten Publikum, dass der Lehrstuhl für Christliche Archäologie in Bonn (Sabine Schrenk) auch nach Ablauf der zehnjährigen Stiftungsprofessur erhalten bleibe.

hier weiterlesen

   

Historischer Verein für den Niederrhein: Termine

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 05. 2018

Der Historische Verein für den Niederrhein, der sich vor allem des Erzbistums Köln in seinen historischen Grenzen annimmt, lädt zur Frühjahrsversammlung am 9. Juni nach Kamp-Lintfort ein und bietet eine Studienfahrt vom 24. bis 26. Juli nach Münster an. Nähere Infos finden Sie hier.

   

Donnerstag, 26. April, in Würzburg: Das RIGG als Wissenschaftszentrum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

18. 04. 2018

altAuf Einladung von Prof. Dr. Dietmar Grypa, Professor für Neuere und Neueste Geschichte und Bayerische Landesgeschichte an der Universität Würzburg, spricht Stefan Heid zur Geschichte und Zukunft des seit 1888 am Campo Santo Teutonico im Vatikan bestehenden Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft als Wissenschaftszentrum und Auslandsinstitut der Görres-Gesellschaft.

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude Z6, Raum 1.010 (Am Hubland)

Beginn: 18 Uhr

   

Was hat der Campo Santo mit dem Welterbe Corvey zu tun?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 03. 2018

Das Welterbe Corvey öffnet seit März 2018 dem Publikum kostenfrei seine Pforten. Das Westwerk des ehemaligen Benediktinerklosters aus karolingischer Zeit ist seit 2014 Weltkulturerbe. Im Rahmen der Paderbornreise des Campo Santo Teutonico im Juni 2017 konnten die Teilnehmer das faszinierende Bauwerk erleben. Das bemerkenswerte an Corvey ist, dass die Abtei keineswegs dem Land oder Staat, sondern der kleinen katholischen Pfarrei St. Stephanus und Vitus Corvey gehört. Ähnlich besitzt und trägt die kleine Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Mutter Gottes seit 500 Jahren mit größter Verantwortung den historisch einmaligen Deutschenfriedhof des Campo Santo Teutonico im Vatikan und nicht etwa eine finanzstarke staatliche oder kirchenamtliche Institution.

   

Deutschland saniert die Dormitio-Abtei

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

22. 03. 2018

Es ist sehr erfreulich, dass die neue Bundesregierung im Koalitionsvertrag die Sanierung der Dormitio-Abtei in Jerusalem beschlossen hat, zweifellos wegen deren exponierter Lage und ihrer Bedeutung in der deutschen Geschichte. Die ZEIT schreibt diese Selbstverpflichtung dem umtriebigen Prior Nikodemus Schnabel zu, der als Direktor auch das Jerusalemer Institut der Görres-Gesellschaft leitet, das sich an der Dormitio-Abtei befindet. Daher darf sich die Görres-Gesellschaft über diese Entscheidung freuen, insofern sie indirekt davon profitiert. Siehe Domradio und ZEIT.

   

Kirchengeschichte am Mittelrhein: eine Statistik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Das Archiv für Mittelrheinische Kirchengeschichte der Bistümer Fulda, Limburg, Trier, Mainz und Speyer bietet dankenswerterweise regelmäßig Statistiken und Chroniken zur kirchlichen Denkmalpflege und Kirchengeschichte in diesen Bistümern. Im Jahrgang 2017 wird Auskunft über die Hochschule St. Georgen (Frankfurt), den kath.-theol. Fachbereich der Universität Frankfurt, die Fakultät Fulda, das Studienhaus St. Lambert in Lantershofen, die Mainzer Uni, die Fakultät Trier und die Hochschule Vallendar gegeben.

hier weiterlesen

   

Seite 1 von 16