Jobs & Jewels

Jörg Bölling neuer Ordinarius in Hildesheim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 01. 2018

Seit dem 1. Januar ist Prof. Dr. Dr. Jörg Bölling Professor für Kirchengeschichte am Institut für Katholische Theologie der Universität Hildesheim. Bölling, Mitglied der Görres-Gesellschaft, hat Geschichte, Latein, katholische Theologie, Pädagogik, Historische Hilfswissenschaften und Musikwissenschaft an der Universität Münster und der Università Ca’ Foscari in Venedig studiert. Er wurde in Münster und Bochum promoviert und habilitierte sich in Göttingen. Daneben ist er Kirchenmusiker (Orgel). Zu seinen Forschungsgebieten gehört die Papstliturgie der Renaissance. Den Lesern der Römischen Quartalschrift ist er bereits durch einen Aufsatz über die Apostelfürsten bekannt (2011). Er hat zudem 2012 an der Tagung des RIGG zum Thema Operation am lebenden Objekt: Roms Liturgiereformen von Trient bis zum Vaticanum II mitgewirkt. Damit ist Hildesheim eine exzellente Neubesetzung gelungen.

   

Jobs in Rom: Digitalisierung der Palatina

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

12. 01. 2018

Deadline: 13. Februar

Die Universität Heidelberg schreibt Stellen für wissenschaftliche Hilfskräfte zur Digitallisierung der Bibliotheca Palatina in Rom aus.

Hier finden Sie Infos.

   

Jobs: Forschen in Griechenland

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 01. 2018

Deadline: 28. Februar

Die Onassis Stifung vergibt mehrere Master- und Doktorandenstipendien an Griechen sowie Stipendien und Förderung an ausländische Wissenschaftler für Forschung und Studium in Griechenland.

Näheres finden Sie hier und hier.

   

Andreas Weckwerth neuer Ordinarius in Eichstätt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

05. 01. 2018

Seit dem 1. Januar ist Prof. Dr. Dr. Andreas Weckwerth (* 1974 in Köln) Ordinarius für Alte Kirchengeschichte und Patrologie an der Katholischen Universität Eichstätt. Damit ist Eichstätt eine herausragende Berufung gelungen. Weckwerth, der im Wesentlichen in Bonn studiert und bei Prof. Dr. Georg Schöllgen gearbeitet hat, ist promovierter Altphilologe und Theologe, ferner Organist. Er ist Mitglied der Görres-Gesellschaft, hat bereits mit dem RIGG zusammengearbeitet und in der Römischen Quartalschrift publiziert. Sehr hilfreich ist neben grundlegenden wissenschaftlichen Arbeiten sein Leitfaden zum Studium der Alten Kirchengeschichte.

   

Reisestipendien für Tagung in Ravenna

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 01. 2018

Deadline: 15. Januar

Die Association pour l’Antiquité tardive tagt vom 24. bis zum 28. Mai 2018 in Ravenna. Sie schreibt 10 Reisestipendien zu je 400,- Euro für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler aus. Interessierte mögen sich bei Prof. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. melden.

Hier das Tagungsprogramm.

   

Was macht eigentlich Florian Haider?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 01. 2018

Der ehemalige Assistent am Römischen Institut der Görres-Gesellschaft Dr. Florian Haider (2012-2014) wurde am 9. Dezember von Bischof Stefan Oster zum Diakon für die Diözese Passau geweiht. Unsere guten Wünsche begleiten ihn! Promoviert wurde er an der Universität München mit einer Arbeit über den Kölner Dogmatiker Matthias Scheeben.

Die Arbeit ist im EOS-Verlag bereits erschienen und erhältlich.

   

Barockausstellung in Hildesheim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

27. 12. 2017

Der zopflose Hildesheimer Dom Der zopflose Hildesheimer Dom Die barocke Ausstattung des Hildesheimer Doms wurde im Zweiten Weltkrieg zerbombt. Vermutlich wäre der "Zopf" sowieso nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil dem furor teutonicus zum Opfer gefallen. Jedenfalls haben sich nur wenige Preziosen erhalten, die nun in einer Sonderausstellung des Dommuseums Hildesheim vom 9. Dezember bis zum 4. Februar gezeigt werden. Einen Katalog scheint es nicht zu geben.

Hier finden Sie die Infos.

   

Ausschreibung von Forschungsaufenthalten in Florenz

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

25. 12. 2017

Deadline: 20. Januar

Das Istituto Sangalli per la storia e le culture religiose in Florenz schreibt 3 Stipendien für einen Monatsaufenthalt in Florenz für religiös-historische Studien aus.

Hier erfahren Sie mehr.

   

5.-7. April: Kulturkampf in Thüringen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 12. 2017

Die Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte führt im Heilbad Heiligenstadt eine Tagung unter dem Titel "Vom schleichenden zum brennenden Kulturkampf" über Staat und Kirche in Thüringen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch. Die von Jörg Seiler und Michael Matscha in Verbindung mit dem Bistum Erfurt organisierte Tagung behandelt kirchen- und kunsthistorische Aspekte des preußischen Kirchenkampfs.

Nähere Infos finden Sie hier.

Die Gesellschaft gibt das ausgezeichnete "Archiv für Mittelrheinische Kirchengeschichte" heraus, das auch in der Bibliothek des Campo Santo Teutonico aufliegt.

   

Was geschah 1517 außer Luther?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 12. 2017

Zur Debatte der Bayerischen Akademie

Die Münchener Katholische Akademie veranstaltet ohne Unterlass mit einem immensen Reservoir an Referenten Tagungen zu vielfältigen Themen. Die Vorträge werden in den zeitungsartigen Heften "Zur Debatte" veröffentlicht. Dankenswerterweise - Dank an Dr. Florian Schuller! - erhält auch die Bibliothek des Campo Santo die Hefte. JEDES Heft ist gleichwohl im Druck schlicht, aber in der Sache glänzend und ansprechend. Die Themen sind so vielfältig und doch nie abgelegen oder überholt. Alle Welt fragt sich doch: Was geschah außer Luther 1517 eigentlich noch? Gab es denn nur Luther? Nein! Das Sonderheft zur Ausgabe 5/2017 spricht endlich auch mal über die andere Welt von 1517: Vertreibung der Juden, Eidgenossenschaft, Tudor- und Stuart-Monarchie, osmanische Expansion, Machiavelli, Portugiesen in Afrika und Asien, Moskau, Schweden, Spanien und Copernikus. Mehr Infos über die Hefte finden Sie hier.

   

Seite 1 von 16