Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Jobs in Regensburg: Graduiertenkolleg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

03. 05. 2017

Deadline: 15. Juni

An dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Universität Regensburg geförderten Graduiertenkolleg "Metropolität in der Vormoderne" sind zum 1. August vier Stellen als Wissenschaftliche Mitarbeiter mit dem Ziel der Promotion zu besetzen.

Näheres erfahren Sie hier.

   

Preis der International Catacomb Society Shohet Scholars Program

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

03. 05. 2017

Dr. Ilenia Gradante, die vielfach als Übersetzerin und freie Mitarbeiterin für das RIGG tätig ist, und Prof. Davide Tanasi (Florida), erhalten für ihr Projekt "Languages, formulas and identities in the Christian community of Siracusa: the case of the Catacombs of S. Giovanni" von der International Catacomb Society in Boston ein Preisgeld von 10.000,- Dollar. Gratulation!

Gradante hat jüngst die Übersetzung des Buches J. Führer, Le sepolture paleocristiane in Sicilia (Catania 2016) betreut.

   

26.4. bis 4.8. in Paderborn: Ausstellung "Rom im Buch"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

02. 05. 2017

In Paderborn scheint die Rom-Begeisterung weitere Kreise erfasst zu haben. Denn nun wurde ein zweite Rom-Ausstellung eröffnet, diesmal in der Erzbischöflichen Akademischen Bibliothek. Bibliotheksrektor Professor Dr. Hans-Walter Stork hat barocke Bücher mit Rom-Bezug, häufig mit Stichen und Illustrationen, zusammengestellt. Diese hoch interessante Ausstellung ist eine wertvolle Ergänzung zur Ausstelung "Wunder Roms" im Diözesanmuseum. Es gibt einen Ausstellungskatalog.

Hier finden Sie nähere Informationen.

   

Dienstag, 30. Mai, in Dresden: Vortrag zur Krise der Liturgie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 04. 2017

altIm Rahmen der Vortragsreihe "Krisenphänomene" spricht Stefan Heid am Kathedralforum Dresden (Schloßstr. 24) um 19 Uhr zum Thema "Wie robust ist die Liturgie? Zur Krise des (katholischen) Gottesdienstes".

Nähere Infos finden Sie hier.

Literatur: S. Heid (Hg.), Operation am lebenden Objekt. Roms Liturgiereformen von Trient bis zum Vaticanum II (2014); J. Ratzinger, Theologie der Liturgie (2014)

   

Papst Franziskus - Konzilien sind Papstsache

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 04. 2017

Im Rahmen einer Audienz für Teilnehmer an einer kirchenhistorischen Tagung in Rom hatte Prof. Johannes Grohe Gelegenheit, Papst Franziskus den Jahrgang 2014 der Internationalen Zeitschrift für Konziliengeschichte Annuarium Historiae Conciliorum (AHC) zu überreichen, der die Beiträge zur Tagung “Konzil und Fürst” (Wien 2014) enthält. Angesichts der Tatsache, dass ihm die synodale Tradition der Kirche sehr am Herzen liegt, hat der Heilige Vater die Gabe mit wohlwollendem Interesse entgegengenommen.

hier weiterlesen

   

Benedikt XVI. und der Campo Santo Teutonico im Fernsehen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 03. 2017

Die Journalistin Antonia Pillosio hat eine Reihe von Beiträgen über Benedikt XVI. anlässlich dessen 90. Geburtstags gedreht, in denen auch das Römische Institut der Görres-Gesellschaft und die Benedikt-Bibliothek am Campo Santo Teutonico vorkommen. Die Beiträge werden in RAI STORIA (can 54) übertragen:

Dienstag, 4. April, um 21.07 Uhr: Hier direkt zum Film: Zum Pontifikat Benedikts XVI.

Sonntag, 16. April, um 0.10 - 8.30 - 11.30 - 14.00 und 20.30 Uhr: Leben Benedikts und Benedikt-Bibliothek am Campo Santo Teutonico.

   

22.-26. November: große Tagung über "Päpstlichkeit und Patriotismus"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 12. 2016

Anton de Waal (1837-1917) Anton de Waal (1837-1917) Anlässlich des 100. Todesjahres des Rektors Anton de Waal (1837-1917), der in gewisser Weise als Gründungsrektor des Campo Santo Teutonico gelten kann, organisiert das RIGG eine große Tagung zum Thema Päpstlichkeit und Patriotismus. Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom 1870-1918. Es geht keineswegs nur um die Person de Waals, sondern allgemeiner um die deutschen Katholiken in Rom in der spannenden Zeit des italienischen Risorgimento bis zum Scheitern des Nationalismus in der Katastrophe des Ersten Weltkriegs. Themenblöcke sind: Kirche & Nation - Hospiz & Kolleg - Kultur & Gesellschaft. Den Hauptvortrag wird Martin Baumeister, Direktor des Deutschen Historischen Instituts, halten. Die Tagung wird von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel (Bonn) und Stefan Heid organisiert. Als Referenten werden zudem auftreten: Hans-Georg Aschoff, Reinhold Baumstark, Rainald Becker, Hartmut Benz, Thomas Brechenmacher, Dominik Burkard, Johannes Grohe, Johan Ickx, Georg Kolb, Jürgen Krüger, Volker Lemke, Christiane Liermann, Jean-Louis Quantin, Peter Rohrbacher, Maurice van Stiphout und Gerd Vesper. Gedacht ist auch an eine kleine Ausstellung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, an dieser Tagung teilzunehmen.

Ein ausführliches Biogramm Anton de Waals findet sich im Personenlexikon zur Christlichen Archäologie.

   

Was die "Römische Quartalschrift" für ihre Leser und Autoren tut

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 03. 2017

altDie "Römische Quartalschrift" - mit vollem Titel "Römische Quartalschrift zur Christlichen Altertumskunde und Kirchengeschichte" - ist die älteste (seit 1887!) und bis zum Erweis des Gegenteils einzige deutschsprachige katholische Zeitschrift sowohl für Kirchengeschichte als auch für Christliche Archäologie. Die Römische Quartalschrift wird derzeit als Heft und als App angeboten. In Kürze ist auch eine online-Ausgabe erhältlich, und zwar so, dass auch einzelne Artikel erworben werden können. Die Autoren der Römischen Quartalschrift erhalten keine Sonderdrucke, wohl aber ein PDF ihres Beitrags und 30 Belegexemplare des jeweiligen Heftes. Autoren der RQ erhalten alle Supplementbände der RQ zum Rabatt. Die Stiftung zur Förderung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft fördert Jungautoren und Nachwuchswissenschaftler mit bis zu 200,- Euro pro Aufsatz.

Weitere Infos finden Sie hier.

   

Tagung "Popes on the Rise": Erfahrung eines Teilnehmers

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

05. 04. 2017

Von Martin Barth, Generalsekretär der Görres-Gesellschaft

Einundzwanzig Jahre ist es her, dass ich zum ersten Mal in Rom und bei dieser Gelegenheit am Campo Santo Teutonico war. Wie so viele Menschen suchte ich als Tourist eine ruhige Oase im Trubel des Vatikan und der Stadt Rom und fand sie im beschaulichen Friedhof dieses Stückchens Erde. Dass ich noch einmal hierher kommen würde, diesmal in beruflicher Mission, hätte ich mir nicht träumen lassen. Vor allem nicht, dass der Campo Santo und das dort ansässige Römische Institut der Görres-Gesellschaft ein Hort der Wissenschaft ist. Vielleicht macht gerade das seinen Reiz aus: Ruhe inmitten des Trubels, um sich auf die wesentlichen Dinge des Gestern und Heute konzentrieren zu können. Gleichzeitig verspüren Wissenschaftler, die sich hier treffen, natürlich den Reiz des Genius Loci, denn im wahrsten Sinne des Wortes liegt der Petersdom nur einen Steinwurf entfernt.

hier weiterlesen

   

Tagung "Popes on the Rise": erstes Presseecho

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 03. 2017

Vortrag von Volker Resing Vortrag von Volker Resing Die vom Centrum für Religion und Moderne der Uni Münster und dem RIGG veranstaltete Papsttagung "Der politische Aufstieg des Papsttums: Mobilisierung, Medien und die Macht der mordernen Päpste" ist mit großem Erfolg zu Ende gegangen. Am abschließenden Öffentlichen Vortrag von Volker Resing, Chefredakteur der Herderkorrespondenz, nahmen über 80 Tagungsteilnehmer und Görresianer teil. Da die Bestuhlung der Benedikt-Aula aufgrund von Materialermüdung immer knapper wird, mussten zusätzlich Stühle beigeschafft werden. Inzwischen finden sich im Internet die ersten Stimmen zur Tagung; ausführlichere Berichte sind angekündigt.

Zwei Beiträge von Guido Horst in Die Tagespost: Eins - Zwei

Kathnet (von Ulrich Nersinger)

Katholisch.de (von Dr. Benjamin Leven)

Drei Interviews von Ulrich Nersinger im Kölner Domradio und im CNA: Eins - Zwei - Drei

Görres-Gesellschaft

   

Seite 2 von 3