Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Job in Mainz: Religionsgeschichte

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 03. 2017

Deadline: 24. März

Die Uni Mainz schreibt eine Postdoc-Stelle in Religionsgeschichte aus.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

22.-26. November: große Tagung über "Päpstlichkeit und Patriotismus"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 12. 2016

Anton de Waal (1837-1917) Anton de Waal (1837-1917) Anlässlich des 100. Todesjahres des Rektors Anton de Waal (1837-1917), der in gewisser Weise als Gründungsrektor des Campo Santo Teutonico gelten kann, organisiert das RIGG eine große Tagung zum Thema Päpstlichkeit und Patriotismus. Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom 1870-1918. Es geht keineswegs nur um die Person de Waals, sondern allgemeiner um die deutschen Katholiken in Rom in der spannenden Zeit des italienischen Risorgimento bis zum Scheitern des Nationalismus in der Katastrophe des Ersten Weltkriegs. Themenblöcke sind: Kirche & Nation - Hospiz & Kolleg - Kultur & Gesellschaft. Den Hauptvortrag wird Martin Baumeister, Direktor des Deutschen Historischen Instituts, halten. Die Tagung wird von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel (Bonn) und Stefan Heid organisiert. Als Referenten werden zudem auftreten: Hans-Georg Aschoff, Reinhold Baumstark, Rainald Becker, Hartmut Benz, Thomas Brechenmacher, Dominik Burkard, Johannes Grohe, Johan Ickx, Georg Kolb, Jürgen Krüger, Volker Lemke, Christiane Liermann, Jean-Louis Quantin, Peter Rohrbacher, Maurice van Stiphout und Gerd Vesper. Gedacht ist auch an eine kleine Ausstellung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, an dieser Tagung teilzunehmen.

Ein ausführliches Biogramm Anton de Waals findet sich im Personenlexikon zur Christlichen Archäologie.

   

Job: Kirchengeschichte und Patrologie in Paderborn

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 03. 2017

Deadline: 21. April

Der Lehrstuhl für Kirchengeschichte und Patrologie der Theologischen Fakultät Paderborn (Prof. Dr. Dr. Dr. Hubertus R. Drobner) schreibt die Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters aus.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Ausführlicher Jahresbericht des RIGG 2016

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 02. 2017


Der Jahresbericht 2016 des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft liegt vor. Seit 2012 stellt das RIGG eigene illustrierte Jahresberichte zusammen, nun erstmals in einer Auflage von 300 Stück gedruckt. Er ist für unsere Mitglieder, Freunde und Förderer gedacht. Unsere eigenen Jahresberichte werden seit diesem Jahr besonders wichtig, da der gedruckte Gesamtjahresbericht der Görres-Gesellschaft aus Kostengründen dem RIGG nur noch eine Seite zur Verfügung stellt. Richtig wertvoll werden unsere Jahresberichte durch die Unterschriften von S.H. und J.G.!

Im einleitenden Kapitel "Memoranda & Mirabilia" werden die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres zusammengefasst: Personelles, Administratives, Statistisches, Finanzielles. Die Mitarbeiter des Instituts werden vorgestellt. Es folgt ein Überblick über Vorträge des RIGG und der Bibliothek Joseph Ratzinger/Benedikt XVI., sowie über unsere neuesten Veröffentlichungen.

Überzeugen Sie sich selbst: Hier können Sie den Jahresbericht als PDF einsehen und herunterladen.

   

Diamantenes Priesterjubiläum von Ernst Dassmann

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

22. 02. 2017

Ernst Dassmann, Vierter von links, 2011 in der Universität Bonn Ernst Dassmann, Vierter von links, 2011 in der Universität Bonn Prälat Prof. Dr. Ernst Dassmann, emeritierter Professor für Alte Kirchengeschichte, Patrologie und Christliche Archäologie an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn und seit seiner römischen Zeit am Campo Santo Mitglied der Görres-Gesellschaft (1967), feiert am 19. März in Bonn-Röttgen sein diamantenes Priesterjubiläum mit einem Festamt um 9.30 Uhr. Am 16. März 1957 war er in Münster zum Priester geweiht worden.

Eine ausführliche Würdigung der akademischen Arbeit von Ernst Dassmann anlässlich des Festakts zu seinem 80. Geburtstag in der Bonner Universität am 11. Februar 2011 finden Sie hier.

   

Neue Zeitschriften der Bibliothek des Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 02. 2017

Durch großzügige Schenkungen besitzt die Bibliothek des Campo Santo Teutonico nunmehr zwei in Italien äußerst seltene Zeitschriften. Zunächst ist dies die Vatikanillustrierte der 1930er Jahre "L'Illustrazione Vaticana". Diese üppig bebilderte Zeitschrift erschien in ihrer italienischen Originalausgabe 1930 bis 1938. Die deutsche Ausgabe, die nun am Campo Santo einzusehen ist, umfasst die Jahre 1932 bis 1936. Die Zeitschrift ist insofern äußerst wertvoll, als sie unzählige sonst nicht dokumentierte Einblicke in die Gebäude, Einrichtungen und Institutionen des 1929 gerade neu geschaffenen Vatikanstaats bietet. Die italienische Ausgabe ist im Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana vorhanden.

hier weiterlesen

   

Forscherin zu Gast: Claudia Bertling Biaggini

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 02. 2017

Die Kunsthistorikerin Dr. Claudia Bertling Biaggini aus Zürich ist durch eine Reihe von Publikationen zur Kunst der Renaissance hervorgetreten. In ihrer Dissertation (1991) beschäftigte sie sich mit dem Florentiner Andachtsbild, insbesondere mit Szenen der 'Kreuzabnahme und Beweinung Christi'. In Rom untersucht sie derzeit die Ausmalung der Stufetta Bibbiena im Apostolischen Palast durch Raffael und seine Schule. Sie ist Mitglied der Görres-Gesellschaft und kann durch das RIGG hilfreiche Verbindungen zu den vatikanischen Stellen erhalten. Im Raffael-Jahr 2020 (500. Todesjahr des Malers) soll das Forschungsergebnis innerhalb einer Tagung an der Università Gregoriana präsentiert werden.

   

Anton de Waal und das Ende des Kirchenstaates

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

08. 02. 2017

Anton de Waal (1837-1917), 40 Jahre lang Rektor des Campo Santo Teutonico, erlebte den Untergang des Kirchenstaates durch die italienische Besetzung Roms 1870 als Augenzeuge. Er war und blieb Zeit seines Lebens ein Verfechter des politischen Anspruchs des Papsttums, auch wenn er durchaus sehr realistisch sah, dass der alte Kirchenstaat marode gewesen war. Die dramatischen Ereignisse der Einnahme Roms verarbeitete er schon 1871 in dem Schauspiel "Die Streiter des heiligen Vaters. Episode aus der Eroberung Roms am 20. September 1870", da er selber in den Tagen der Belagerung als freiwilliger Militär-Kaplan der päpstlichen Armee fungiert hatte. Das Schauspiel hat 3 Auflagen erlebt. 1901 veröffentlichte de Waal eine entsprechende Erzählung, die nunmehr von Ulrich Nersinger in einer kommentierten Ausgabe neu herausgegeben wird. Nähere Infos und Bestelladresse finden Sie hier.

Zu Anton de Waal findet vom 22. bis zum 26. November 2017 eine große Tagung am Campo Santo Teutonico statt, in dem es u.a. um das ital. Risorgimento und den deutschen Ultramontanismus geht (Infos hier).

   

Römische Quartalschrift: Geld für Nachwuchswissenschaftler

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 12. 2016

altDass geistige Arbeit ihr Geld wert ist, ist landauf landab in tiefe Vergessenheit geraten. Geisteswissenschaftler sollen immer "umsonst" arbeiten, publizieren, Vorträge halten, Fernsehsendungen machen, Interviews geben usw. Nur selten gibt es Geld dafür. Auch Literaten können ein Lied davon singen. Bei allem Idealismus: so kann es nicht weiter gehen. Die Stiftung zur Förderung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft möchte daher zumindest ein Zeichen des Umdenkens setzen und künftig Jungautoren und Nachwuchswissenschaftler für ihre Aufsätze in der "Römischen Quartalschrift" (RQ) honorieren. Es werden bis zu 200,- Euro pro Aufsatz, der nach dem üblichen Peer-Review-Verfahren zur Publikation angenommen wurde, ausgezahlt. Die RQ veröffentlicht Beiträge über die gesamte Kirchengeschichte und über Themen der Christlichen Archäologie (nähere Infos siehe hier).

   

Das neue Jahresprogramm des RIGG a.a. 2016/17

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 09. 2016

7 Vorträge - 1 Reise - 1 Tagung - 1 Fest

Das neue Jahresprogramm des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft offeriert einen Strauß bunter Angebote. Es erwartet Sie Vorträge zu althistorischen, kunsthistorischen, musikhistorischen und kirchengeschichtlichen Themen. Hier finden Sie das ganze Programm.

Ferner findet vom 16. bis zum 21. November 2016 die zweite Sponsorenreise für unsere Förderer im Rahmen des von Dr. Hans-Albert Courtial organisierten XV. Festival Internazionale di Musica e Arte Sacra statt (last minute-Anmeldungen sind noch möglich).

Vom 22. bis zum 26. März 2017 veranstaltet das RIGG zusammen mit dem Centrum für Religion und Moderne der Uni Münster (Dr. Mariano Barbato) eine deutsch-englische Tagung zum Thema "Der politische Aufstieg des Papsttums: Mobilisierung, Medien und Macht der modernen Päpste". Das genaue Programm wird noch bekannt gegeben.

Krönender Abschluss ist unser Sommerfest am 7. Juni 2017 in S. Giovanni a Porta Latina.

   

Seite 2 von 2