Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Ad latrinam Latinum? (vulgo: Ins Klo mit dem Latein?)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

08. 06. 2017

PD Dr. Dr. Andreas Weckwerth, derzeit Lehrstuhlvertreter für Alte Kirchengeschichte und Patrologie an der Kath. Universität Eichstätt, ist den Lesern der Römischen Quartalschrift durch seine Aufsätze zur lateinischen Hymnologie und zum frühen Papsttum bekannt. Er tritt aber auch durch seinen kompetenten und umsichtigen Einsatz für den Erhalt des Latein an Schule und Universität hervor. In letzter Zeit häufen sich die Initiativen an diversen Universitäten, das Latein als obsoletes Relikt einer humanistischen Bildung gänzlich zugunsten der Naturwissenschaften abzuschaffen. Hierzu hat Weckwerth zwei wichtige, aufrüttelnde Beiträge verfasst, die Sie hier lesen können: "Latein, wer zum Teufel braucht heute noch Latein?" --- "Ad latrinam Latinum?".

Hingewiesen sei an dieser Stelle auf den Verein und die Zeitschrift Pro Lingua Latina.

   

Job: Frühmoderne in Florenz

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

05. 06. 2017

Deadline: 28. Juli

Das European University Institute "San Domenico di Fiesole" (Florenz) schreibt einen Lehrstuhl für Frühmoderne des Mittelmeerraums (c 1450-1700) aus.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Preisgeld für archäologische und kunstgeschichtliche Dissertation

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 05. 2017

Deadline: 31. Juli

Zur Feier seines 25-jährigen Bestehens vergibt der Münchener Verein für Spätantike Archäologie und Kunstgeschichte (SABK e. V.) den mit 1500,- Euro dotierten Juliana-Anicia-Preis. Der Preis wird seit 2002 für herausragende Dissertationen aus dem Bereich der Spätantiken Archäologie und Byzantinischen Kunstgeschichte verliehen.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Ausstellung in Hildesheim zur Konfessionalisierung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 05. 2017

Unter dem hübschen Titel "Wie lang wilst du noch lutherisch bleiben?" findet vom 18. Juni bis zum 17. September im Hildesheimer Dommuseum eine Ausstellung zur "Konfessionalisierung in Hildesheim" statt. Begleitet wird die Ausstellung von Öffentlichen Führungen und Vorträgen. Am 29. Mai spricht Jörg Bölling (Göttingen) über "Ökumene am Vorabend der Reformation". Am 5. August ist ein Kolloquium mit Hans-Georg Aschoff (Hildesheim), Hans Otte (Hannover), Brage bei der Wieden (Wolfenbüttel), Birgit Hoffmann (Wolfenbüttel) und Thomas Scharf-Wrede (Hildesheim) angesetzt.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Job: Kirchengeschichte in Fulda

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 05. 2017

Deadline: 30. September

Die kath. Fakultät Fulda schreibt den Lehrstuhl für die gesamte Kirchengeschichte aus.

Näheres erfahren Sie hier.

   

Werben Sie für die "Römische Quartalschrift"!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Der Verlag Herder startet derzeit eine exklusive Werbeaktion für die "Römische Quartalschrift". Die RQ (seit 130 Jahren!) wird vom Priesterkolleg am Campo Santo Teutonico und dem Römischen Institut der Görres-Gesellschaft herausgegeben und behandelt das gesamte Gebiet der Kirchengeschichte, Altertumskunde und Christlichen Archäologie, wobei in der Regel ein Bezug zu Rom gegeben ist. Die RQ informiert Sie präzise und repräsentiert zugleich deutschsprachige Wissenschaft im Schatten von St. Peter. Institutionen wie auch Privatpersonen können jetzt ein Probeheft für exklusiv 15,- Euro bestellen. Helfen Sie uns Herausgebern und Autoren bitte mit, indem Sie die RQ abonnieren oder Ihrer Bibliothek empfehlen oder ein Abo schenken. Die RQ gehört in jeden guten Haushalt!

Alle Infos zur Sonderaktion finden Sie hier.

Was die RQ für Autoren tut, finden Sie hier.

   

Mainz: Vortragsreihe zur Mannheimer Papstausstellung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 05. 2017

altDas Institut für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz veranstaltet eine Vortragsreihe zur großen Mannheimer Papst-Ausstellung und organisiert auch eine Exkursion dorthin. Die Referate im Erbacher Hof werden gehalten von Stefan Weinfurter (31. Mai), Irmgard Siede (27. Juni), Michael Matheus (28. September) und Günter Wassilowsky (24. Oktober). Die Exkursion ist am 5. Juli.

Weitere Infos finden Sie hier.

Nochmals empfohlen werden sollen die im Schnell & Steiner-Verlag zur Ausstellung erschienen exzellenten Katalog- und Begleitbände.

   

Die Sektion Christlicher Orient der Görres-Gesellschaft

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

12. 05. 2017

altProf. Dr. Dr. Hubert Kaufhold ist Mitglied der Forschungsstelle Christlicher Orient der Universität Eichstätt und seit vielen Jahren im Auftrag der Görres-Gesellschaft Herausgeber der hoch qualifizierten Zeitschrift Oriens Christianus (Hefte für die Kunde des Christlichen Orients). Diese war 1901 am Campo Santo Teutonico von dessen Rektor Anton de Waal zusammen mit dem Laien und zeitweisen "Camposantiner" Anton Baumstark gegründet worden. Kaufhold hat nun im jüngsten Heft einen ausführlichen Aufsatz "Zur Geschichte der Sektion für die Kunde des christlichen Orients der Görres-Gesellschaft" veröffentlicht (OrChr 99 [2016] 221-241). Das ist ein ganz wesentlicher Beitrag nicht nur zur Geschichte der Görres-Gesellschaft, sondern auch des Campo Santo Teutonico und des dortigen Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft.

hier weiterlesen

   

Katalog der "Wunder Roms" und der Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

11. 05. 2017

Der 600seitige, von Christoph Stiegemann und seinem Team herausgegebene und betreute Katalogband der Paderborner Ausstellung "Wunder Roms im Blick des Nordens von der Antike bis zur Gegenwart" (50 Euro) ist unbedingt empfehlenswert. Darin versammelt sind meisterhafte Beiträge von Arnold Nesselrath, Manfred Luchterhandt, Seble de Blaauw, Nine Miedema, Max-Eugen Kemper, Sebastian Ristow, Ingo Herklotz, Paolo Liverani, Sybille Ebert-Schifferer und anderen. Auch Christoph Brech mit seinen faszinierenden Romfotografien ist vertreten. Der Campo Santo Teutonico darf sich rühmen, breit gewürdigt zu werden (S. 39, 113, 307f., 344f., 368-370).

   

Preis der International Catacomb Society Shohet Scholars Program

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

03. 05. 2017

Dr. Ilenia Gradante, die vielfach als Übersetzerin und freie Mitarbeiterin für das RIGG tätig ist, und Prof. Davide Tanasi (Florida), erhalten für ihr Projekt "Languages, formulas and identities in the Christian community of Siracusa: the case of the Catacombs of S. Giovanni" von der International Catacomb Society in Boston ein Preisgeld von 10.000,- Dollar. Gratulation!

Gradante hat jüngst die Übersetzung des Buches J. Führer, Le sepolture paleocristiane in Sicilia (Catania 2016) betreut.

   

Seite 2 von 3