Besuch der Bayerischen Landesgeschichte am RIGG

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Das Oberseminar der Abt. Bayerische Geschichte der Universität München besuchte Ende Januar Rom, um verschiedene akademische Institutionen und Archive kennenzulernen. Bei dieser Gelegenheit besuchten die Studenten und Promovenden unter Führung von Prof. Dr. Ferdinand Kramer und Prof. Dr. Dieter J. Weiß auch das Görres-Institut. Der Görres-Stipendiat Ignacio García, der über den Malteserorden im 14. Jahrhundert arbeitet, berichtete von seinen Erfahrungen mit den vatikanischen Forschungsstätten. Hartmut Benz, der derzeit die Anton de Waal-Korrespondenz erfasst, sprach über das Archiv des Campo Santo. Auf dem Programm stand u.a. auch ein Besuch bei Prof. Johan Ickx im Archiv des Staatssekretariats. Organisatorisch betreut wurde die Reise von der Akad. Rätin Dr. Britta Kägler.

Die Beziehungen zwischen der Bayerischen Landesgeschichte der Uni München und dem RIGG sind eng. 2014 veranstalteten beide zusammen die Tagung Bayerische Römer - Römische Bayern (hier das Buch zur Tagung).