Neues RIGG-Mitglied: Yvonne Dohna Schlobitten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Die Kunsthistorikerin Dr. Yvonne (zu) Dohna Schlobitten (*1966 in Mannheim) wurde - nach einem Rechtsstudium in Mannheim, Lausanne, Kiel - im Jahr 2000 bei Hans Belting in Karlsruhe mit einer Arbeit über Canova und die kulturelle nationale Identität des Kunstwerkes in der Kunstpolitik von Pius VI. promoviert. Sie lehrt seit 2006 an der John Cabot University (Rom) und seit 2003 an der Universität Gregoriana, seit 2006 an der Fakultät der Kirchengeschichte und ihrer Kulturgüter "Storia e Beni Culturali della Chiesa" und an der Fakultät der Philosophie. Schwerpunkte bilden die Philosophie und Spiritualität der Kunst, Phänomenologie und Hermeneutik der aesthetischen Erfahrung des Bildes, die Integration von spirituellen Exerzitien in die Kunststheorie. Pädagogik und Erziehung christlicher Kunst in der mystischen Gottesbegegnung. Ihre jüngste größere Publikation ist "Lo specchio della Fede: La rappresentazione del Divino nell'arte di Raffaello e Michelangelo" (2013) und sie bereit für Ende des Jahres ein Buch über die "Carità dell'immagine. Tra estetica di Ignazio e l'opposizione polare di Guardini" vor.