Unsere erste Sponsorenreise

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Teilnehmer auf der Terrasse des Campo Santo Teutonico Teilnehmer auf der Terrasse des Campo Santo Teutonico Die erstmals durchgeführte Sponsorenreise zugunsten der Stiftung zur Förderung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft nimmt einen außerordentlich beeindruckenden Verlauf gleichermaßen für Gäste und Organisatoren. Heute endet sie mit dem Görres-Vortrag von Elisabeth Kieven und Mahlers Auferstehungssymphonie, geleitet von Justus Frantz. Dank des - entgegen der Prognosen - erfreulich sonnigen Wetters konnten alle Programmpunkte mit Genuss realisiert werden. Nicht nur Courtial als verantwortliches Reiseunternehmen, sondern auch die Mitarbeiter des RIGG durften sich durch die Führungen und Empfänge von ihrer besten Seite zeigen.

Für mich persönlich war bislang die Aufführung des Requiems von Giuseppe Verdi in S. Paul vor den Mauern durch die japanische, zum Katholizismus konvertierte Dirigentin Tomomi Nishimoto ein unbeschreibliches, überwältigendes Erlebnis. S. Paul vor den Mauern gilt als eine Kirche mit der besten Akustik in Rom.Das behauptete die italienische Dirigentin Isabella Ambrosini, die bei der Aufführung zufällig neben mir saß. Unvergleichlich war auch, um nur Weniges herauszugreifen, die kunsthistorische Führung durch den Apostolischen Palast am Vatikan, bei der die Gruppe ganz allein die Säle durchschreiten konnte. Ohne einer abschließenden Bewertung der Reise vorgreifen zu wollen, so spricht alles dafür, dass wir eine solche Reise ähnlich wiederholen werden. Dank sei schon hier für Ihr Mittun gesagt: dem Rektor, Prof. Kieven und allen Mitarbeitern - Prof. Grohe, den drei Assistenten, Andreas Raub und Costanza Schacht.

Wenn Sie schon jetzt Interesse an einer Sponsorenreise 2016 anmelden möchten, schreiben Sie mir: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Wenn auch Sie unsere Stiftung durch eine Spende oder Zustiftung unterstützen wollen, finden Sie hier nähere Informationen.

S.Heid