Bereichstext Veranstaltungen

Rückschau auf die Dies Latinitatis Vivae

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 05. 2012

24.3.–25.3.2012, Campo Santo Teutonico

Conuentus ab Instituto Romano Societatis Goerresianae (Julia-Maria de Schenck Henricoque Heidenreich moderantibus, Pontificio Comitatu de Scientiis Historicis perliberaliter fauente) in Campo Santo Teutonico institutus est.

Orationes habuere:

Biagio Amata (Roma): Quae rationes probabiliter impulerint Arnobium Siccensem ad Christianam fidem amplectendam

Federico Biddau (Mogontiaco): Orthographia latinitati revera vivæ

Orazio Antonio Bologna (Roma): Quibus de causis lingua Latina despiciatur

Continuatio

 

Samstag, 26. Mai: Öffentlicher Vortrag!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

25. 04. 2012

Antje Ehrhardt spricht zum Thema "Der Priesterpolitiker Luigi Sturzo (1871-1959) und der Aufbau der italienischen Demokratie"

Frau Dr. Antje Ehrhardt (* 1964), mit Avv. Prof. Ugo Pioletti verheiratet und Mutter dreier Kinder, hat in Bonn Sinologie, Politische Wissenschaften, Philosophie und Orientalische Kunstgeschichte studiert. Nach diversen Studienaufenthalten in China, Dortmund, Bonn und Brüssel lebt sie seit 1994 in Rom. Sie war 1996-1999 als Dozentin am Istituto Culture e Società und 2004-2008 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Amt des italienischen Ministerpräsidenten tätig und ist seit Herbst 2008 freie Mitarbeiterin im wieder eröffneten Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Rom. Seit langem befasst sie sich mit den Anfängen der Democrazia Cristiana und dem italienischen Parteienwesen. Für alle "Römer" ist es zweifellos hilfreich, die derzeitige politische Situation aus den Tiefen der Geschichte heraus ein wenig besser zu verstehen.

Ort: Aula des Campo Santo Teutonico

Beginn: 18 Uhr

Hier das Plakat für Werbezwecke zum Runterladen
 

Samstag, 31. März: Öffentlicher Vortrag!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 03. 2012

Ulrich Schlie spricht über Pius XII. und Hitler – Vatikanische Diplomatie gegen nationalsozialistische Außenpolitik

Dr. Ulrich Schlie (* 1965 Nürnberg) spricht nicht nur über Diplomatie, er betreibt sie auch selber. 1993 trat er in den Auswärtigen Dienst ein und war enger Mitarbeiter von Wolfgang Schäuble, Roland Koch, Franz Josef Jung und Karl-Theodor zu Guttenberg. Er ist seit 2005 Leiter des Planungsstabs des Bundesministers der Verteidigung in Berlin. Schlie ist ein ausgewiesener Kenner der Geschichte des deutschen Widerstands gegen Hitler. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaften, Romanistik und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Erlangen und Bonn sowie an der London School of Economics and Political Science und war Mitglied des Cusanuswerks und der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Seine Promotion, in der er erstmals die Rolle Piusʼ XII. im Widerstand gegen Hitler aufdeckte, erschien unter dem Titel "Kein Friede mit Deutschland. Die geheimen Gespräche im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1941" (1993). Daneben schrieb er Bücher über Reichskanzler Joseph Wirth (1879-1956) und über die Diplomaten Ulrich von Hassell (1881-1944), Claus Schenk Graf von Stauffenberg (1907-1944), Albrecht von Kessel (1902-1976), Carl Jakob Burckhardt (1891-1974) und Horst Osterheld (1919-1998). Schlie nimmt Gastprofessuren in Paris und Cambridge wahr.

Ort: Aula des Campo Santo Teutonico

Beginn: 18 Uhr

Hier das Plakat für Werbezwecke zum Runterladen.

   

Lust auf Latein: Einladung zu den Dies Latinitatis Vivae

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

25. 02. 2012

Tagung am 24.-25. März am Campo Santo Teutonico, gefördert durch das Pontificio Comitato di Scienze Storiche

Die schon vor einiger Zeit angekündigte Tagung (siehe auf dieser Seite unten) bekommt nun ihr Gesicht durch Referenten und Themen. Kurzreferate auf Latein zur Geschichte, antiken Religion, Philologie, Patrologie, Musik und zum heutigen Latein halten Alessio Stasi, Stefan Neu, Sven Günther, Andreas Weckwerth, Vittorio Costanza, Julia von Montgelas (Organisatorin), Heinrich Heidenreich (Organisator), Nina Mindt, Biagio Amata, Manuel Caballero González, Joanna Rostropowicz, Wilfried Stroh, Wilfried Lingenberg, Federico Biddau, Stefano Rovinetti Brazzi, Mauro Pisini, Horatius Bologna, Marco Ricucci und Heinrich Reinhardt. Am Sonntag, 25. März, feiert Kard. Walter Brandmüller um 9 Uhr das lateinische Hochamt in der Kirche S. Stefano degli Abissini im Vatikan (hinter St. Peter).

Hier das ganze Programm auf einen Blick (der schöne Flyer kann bestellt werden bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Hier der Hinweis von Radio Vatikan auf die Tagung: Sprechen Sie Latein?

Beginn: Samstag, 24. März, 8.30 Uhr

Ort: Aula des Campo Santo Teutonico

Die Tagung wird durchgeführt mit der großzügigen Unterstützung und Förderung durch das Pontificio Comitato di Scienze Storiche und dessen Präsidenten P. Bernard Ardura O.Praem.

Herzlich eingeladen sind alle Interessierten, gleich welcher Nation. Man wird sich ja leicht auf Latein verständigen können ...

 

Samstag, 25. Februar: Öffentlicher Vortrag!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

09. 02. 2012

Kardinal Walter Brandmüller spricht über die sehr besondere Papstwahl des Jahres 1417

Bei "Konzilspäpsten" denken wir vor allem an Johannes XXIII. und Paul VI., weil ihr Wirken ganz vom II. Vatikanischen Konzil bestimmt war. Aber auch andere Päpste können zurecht als "Konzilspäpste" bezeichnet werden: Pius IX., der Papst des I. Vatikanischen Konzils (1869-70), oder Innozenz III., der das IV. Laterankonzil (1215) entscheidend geprägt hat. Keiner verdient aber den Titel "Konzilspapst" mehr als Martin V. (1417-1431), dessen Grab in der Konfessio der Lateranbasilika ist. Denn als einziger Papst der Kirchengeschichte wurde Martin V. von einem Konzil gewählt und nicht wie üblich nur vom Kardinalskollegium. Wieso die Ausnahme? Die Hintergründe beleuchtet Kardinal Brandmüller mit seinem Vortrag Die Wahl Martins V. zum Papst während des Konzils von Konstanz (11. Nov. 1417).

Ort: Aula des Campo Santo Teutonico

Beginn: 18 Uhr

Hier für Werbezwecke das Plakat zum Runterladen

Zur wissenschaftlichen Tätigkeit des Kardinals

   

Seite 10 von 12