Bereichstext Veranstaltungen

Vergabe von 6 Reisestipendien zur Tagung "Vatikan & ‚Rassendebatte‘“

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

altDas Pontificio Comitato di Scienze Storiche unter der Leitung seines Präsidenten P. Bernard Ardura fördert die Tagung "Vatikan & ‚Rassendebatte‘ in der Zwischenkriegszeit", die vom 20. bis 22. Februar am Campo Santo Teutonico stattfindet. Die Tagung wird ausgerichtet vom Historischen Institut der Universität Potsdam in Zusammenarbeit mit dem RIGG. Das Comitato möchte die Teilnahme auswärtiger Studenten an unserer Tagung fördern, da diese wichtig für die Erforschung der Geschichte des Vatikans ist und ein breites Publikumsinteresse erwarten lässt. Dank dieser Initiative kann das Römische Institut der Görres-Gesellschaft sechs Studenten Reisestipendien in Höhe von je 350,- anbieten. Interessenten mögen sich an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wenden.

Hier das vorläufige Programm als PDF

 

20.-22. Februar: Vatikan & "Rassendebatte" in der Zwischenkriegszeit

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

07. 11. 2013

Internationale Tagung am Campo Santo Teutonico

Steinmetzschule München Steinmetzschule München Der Lehrstuhl für Neuere Geschichte II des Historischen Instituts der Universität Potsdam veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Römischen Institut der Görres-Gesellschaft eine exzellent besetzte Tagung. Verantwortlich sind Prof. Dr. Thomas Brechenmacher (Potsdam) und Dr. Peter Rohrbacher (Wien).

Themenbereiche:

  • Kirche und Eugenik-Debatte in den 1920er und 1930er Jahren
  • Die Auseinandersetzung im Umfeld des Vatikans mit der NS-Ideologie
  • Reaktionen im Umfeld des Vatikans auf die politische Umsetzung der Rassentheorien in Deutschland und Italien
  • Alle Mitglieder und Freunde des Görres-Instituts und Interessierte sind sehr herzlich eingeladen. Über 20 Studierende und Wissenschaftler aus Deutschland und Österreich haben bereits - auch dank der Reisestipendien - ihre Teilnahme angekündigt.

    Die Tagung wird gefördert von der Fritz Thyssen-Stiftung und vom Pontificio Comitato di Scienze Storiche.

    Hier das Programm als PDF

     

     

    30.November: Öffentlicher Vortrag des RIGG

    Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

    05. 11. 2013

    Andreas Burtscheidt spricht zum Thema "Zwischen Mussolini, Hitler und dem Papst - Edmund Raitz von Frentz als katholischer Journalist im faschistischen und nationalsozialistischen Rom"

    Dr. phil. Andreas Burtscheidt (geb. 1973) studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Politische Wissenschaft und Germanistik an der Universität Köln, ist seit 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Hummel in der Kommission für Zeitgeschichte in Bonn und wurde 2006 von der Philosophischen Fakultät der Universität Köln mit einer Arbeit über Edmund Freiherr Raitz von Frentz promoviert (Publikationsliste). Seit letztem Jahr ist er Vorsitzender des Clubs der Altstipendiaten der Hanns Seidel-Stiftung.

    Es gab zwei Themen, die im März auf der Jubiläumstagung des RIGG über "Orte der Zuflucht" nicht zum Zuge kamen und nachgeholt wurden: das Referat von Georg Schelbert über den Architekten Peter Marx oder das Referat von Hartmut Benz. Und nun wird ein letztes wichtiges Referat über Raitz von Frentz (1887-1964) folgen, der engstens mit dem Campo Santo Teutonico und der Erzbruderschaft verbunden war und dessen Familie ein Grab auf dem Friedhof besitzt.

    Ort: Aula des Campo Santo Teutonico (Vatikan)

    Beginn: 18 Uhr, anschl. Rinfresco

    Hier das Plakat für Werbezwecke zum Runterladen.

    hier weiterlesen

       

    26. Oktober: Öffentllicher Vortrag des RIGG

    Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

    05. 10. 2013

    Kai-Michael Sprenger spricht zum Thema "Böser Kaiser - guter Kaiser. Friedrich I. Barbarossa aus italienischer Sicht in Kunst und Kultur"

    alt

    Dr. Sprenger, der vor zwei Monaten als Neumitglied des RIGG vorgestellt wurde, hält sich derzeit noch in Rom auf, bevor er als Geschäftsführer des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an  die Universität Mainz geht. Sein Forschungsschwerpunkt ist Friedrich Barbarossa, der in besonderer Weise für den großen Antagonismus zwischen Kirche und Reich, zwischen Welfen und Gibellinen, zwischen Romanen und Germanen steht. Wenig bekannt ist seine zwiespältige Bewertung in Italien selbst. Der Vortrag wird einen Einblick in dieses wichtige Kapitel des "lebendigen Mittelalters" gewähren und zugleich den Bogen bis hin zur modernen Etikettierung und Vermarktung Barbarossas spannen.

    Ort: Aula des Campo Santo Teutonico (Vatikan)

    Beginn: 18 Uhr, anschl. Rinfresco

    Hier das Plakat für Werbezwecke zum Runterladen.

    hier weiterlesen

     

    Donnerstag, 27. Juni: Zur letzten Wortmeldung

    Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

    28. 05. 2013

    Herzliche Einladung zum Sommerabend der Görresianer

    Am 27. Juni endet das Akademische Jahr 2012-2013 des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft mit dem Sommerfest in S. Giovanni a Porta Latina. Beginn ist um 18 Uhr mit der hl. Messe für die Lebenden und Verstorbenen Mitglieder des Instituts. Es schließt sich im Klostergarten das Picknick an. Ballspiele (Fußball, Boccia, etc.) sind möglich. Alle Mitglieder und Freunde des Instituts sind sehr herzlich eingeladen. Gäste sind willkommen. Es wird gebeten mitzuteilen, wer welche Speisen mitbringt ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ). Wir bedanken uns schon jetzt bei den Rosminianern, die uns auch in den vergangenen Jahren ihre herzliche Gastfreundschaft geschenkt haben.

    Es wird gebeten, Autos entlang der Via Porta Latina zu parken, da der Vorplatz vor der Kirche an dem betreffenden Abend gesperrt sein wird.

    WETTERVORHERSAGE: 26 Grad, sonnig, leicht bewölkt, der ein oder andere Regentropfen

       

    Seite 6 von 11