Bereichstext Veranstaltungen

Venerdì, 5 febbraio: 1˚ Incontro della Biblioteca Ratzinger

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 01. 2016

Sarà monsignor Georg Gänswein, prefetto della Casa Pontificia e segretario particolare del Papa emerito, a presentare il volume "Benedetto XVI – Un Papa totale", scritto dal vaticanista Marco Mancini e dedicato al pontificato di Papa Ratzinger. L’evento sarà il primo di una serie di appuntamenti promossi con il sostegno della Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger – Benedetto XVI, proprio nel luogo che ospita la Biblioteca interamente dedicata al pensiero e alle opere di Ratzinger inaugurata lo scorso novembre.

Luogo: Aula Benedetto XVI al Campo Santo Teutonico

Inizio: alle ore 17

Ulteriori informazioni

 

Martedì, 26 aprile: 2˚ Incontro della Biblioteca Ratzinger

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 01. 2016

Presentazione del libro "Deus caritas est. Porta di misericordia. Atti del Simposio internazionale nel decimo anniversario dell’Enciclica"

Saluto del Rev.do Dr. Hans-Peter Fischer, Rettore del Pontificio Collegio Teutonico di Santa Maria in Campo Santo

Rev.do Prof. Ralph Weimann, Introduzione

Relazione del Cardinale Kurt Koch: Deus caritas est - Chiave musicale del pensiero teologico e del Pontificato di Benedetto XVI

Rev.mo Prof. Stefan Heid, Conclusione

Luogo: Aula Benedetto XVI al Campo Santo Teutonico

Inizio: alle ore 18.15

È gradita l’inscrizione all’indirizzo Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Il libro che viene presentato, è stato pubblicato dalla Libreria Editrice Vaticana.

 

Samstag, 30. Januar: Öffentlicher Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 12. 2015

Reinhold Baumstark spricht über "Kunst des Christlichen Orients: Der Orientalist und 'Camposantiner' Anton Baumstark (1872-1948)"

Der Kunsthistoriker Prof. Dr. Reinhold Baumstark war 1999 bis zu seiner Pensionierung 2009 Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. 1976 bis 1991 leitete er die private Kunstsammlung des Fürsten von Liechtenstein. Reinhold Baumstark ist der älteste Enkel des Orientalisten Anton Baumstark, der bahnbrechende Leistungen in der Erforschung des Christlichen Orients und der Liturgiegeschichte erbracht hat. 1896 kam Anton Baumstark als Laie erstmals an den Campo Santo Teutonico, dem er zeitlebens verbunden blieb. Zusammen mit dessen Rektor Anton de Waal gründete er die Zeitschrift "Oriens Christianus", die bis heute besteht. Der Vortrag wird sich vor allem dem Beitrag Baumstarks zur Erforschung der Kunst des Christlichen Orients widmen.

Ort: Aula Papst Benedikt des Campo Santo Teutonico

Beginn: 18 Uhr (anschl. Empfang)

Die Bücherstube Herder wird im Foyer einen Verkaufstisch einrichten.

Hier das Plakat.

   

Abschluss der Tagung "Die Päpste"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 12. 2015

Am 5. Dezember ging die federführend von Michael Matheus organisierte Tagung Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt mit einem großartigen Konzert des Mainzer Ensemble Barock Vokal mit Musik vom Hof der Renaissance-Päpste glücklich zu Ende. Die ganze Tagung, die zunächst am Deutschen Historischen Institut, am letzten Tag am Campo Santo Teutonico stattfand, war dem Renaissance-Papsttum gewidmet und befaste sich mit der kirchlichen Kunst, den päpstlichen Finanzen, der Kurie und der Stadt Rom im 15. Jahrhundert. Die Tagung diente der Vorbereitung der großen Papstausstellung in in den Reiss-Engehorm-Museen in Mannheim und in Rom im Jahr 2017. Da dieses Jahr auch die Lutherdekade abschließt, war natürlich auch die Frage der Reformation allgegenwärtig. Demnächst wird bei H-Soz-Kult ein ausführlicher Tagungsbericht erscheinen.

Hier ein Bericht von Radio Vatikan über die Tagung.

Hier eine Notiz der Reiss-Engelhorn-Museen.

 

Abschluss der Tagung "Rom bei Nacht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 11. 2015

Die nun zu Ende gegangene Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" (26.-28. November) wurde als IV. Tagung zur Frühen Kirche des RIGG durchgeführt und von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert. Koordiniert und strukturiert wurde sie wesentlich von der Altphilologin Prof. Dr. Christine Walde von der Universität Mainz, die sich schon seit längerer Zeit mit der Thematik befasst. Aber auch ansonsten war durch die Referenten Jochen Althoff, Patrick Schollmeyer und Andreas Weckwerth sowie durch die Teilnahme einer ganzen Reihe von Mainzer Studenten ein starker Bezug zu Mainz gegeben. Die insgesamt 15 Referate zur Alten Geschichte, Altphilologie, Klassischen, Byzantinischen und Christlichen Archäologie und Frühen Kirchengeschichte waren durchgängig hochrangig und führten zu lebhaften Diskussionen. Den Abschluss bildete bei schönstem Sonnenwetter ein Ausflug nach Ceri und Cerveteri, wo Vincenzo Bellelli durch die Etruskernekropole führte. Der abschließende Öffentliche Görresvortrag am Campo Santo von Frau Walde zum Generalthema der Tagung war mit wohl annähernd 60 Teilnehmern bemerkenswert gut besucht. Ein Tagungsbericht wird in H-Soz-Kult erscheinen. Geplant ist, die Beiträge zeitnah in der Römischen Quartalschrift zu veröffentlichen.

   

Seite 3 von 12