Bereichstext Veranstaltungen

Samstag, 30. Januar: Öffentlicher Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 12. 2015

Reinhold Baumstark spricht über "Kunst des Christlichen Orients: Der Orientalist und 'Camposantiner' Anton Baumstark (1872-1948)"

Der Kunsthistoriker Prof. Dr. Reinhold Baumstark war 1999 bis zu seiner Pensionierung 2009 Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. 1976 bis 1991 leitete er die private Kunstsammlung des Fürsten von Liechtenstein. Reinhold Baumstark ist der älteste Enkel des Orientalisten Anton Baumstark, der bahnbrechende Leistungen in der Erforschung des Christlichen Orients und der Liturgiegeschichte erbracht hat. 1896 kam Anton Baumstark als Laie erstmals an den Campo Santo Teutonico, dem er zeitlebens verbunden blieb. Zusammen mit dessen Rektor Anton de Waal gründete er die Zeitschrift "Oriens Christianus", die bis heute besteht. Der Vortrag wird sich vor allem dem Beitrag Baumstarks zur Erforschung der Kunst des Christlichen Orients widmen.

Ort: Aula Papst Benedikt des Campo Santo Teutonico

Beginn: 18 Uhr (anschl. Empfang)

Die Bücherstube Herder wird im Foyer einen Verkaufstisch einrichten.

Hier das Plakat.

 

Abschluss der Tagung "Die Päpste"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 12. 2015

Am 5. Dezember ging die federführend von Michael Matheus organisierte Tagung Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt mit einem großartigen Konzert des Mainzer Ensemble Barock Vokal mit Musik vom Hof der Renaissance-Päpste glücklich zu Ende. Die ganze Tagung, die zunächst am Deutschen Historischen Institut, am letzten Tag am Campo Santo Teutonico stattfand, war dem Renaissance-Papsttum gewidmet und befaste sich mit der kirchlichen Kunst, den päpstlichen Finanzen, der Kurie und der Stadt Rom im 15. Jahrhundert. Die Tagung diente der Vorbereitung der großen Papstausstellung in in den Reiss-Engehorm-Museen in Mannheim und in Rom im Jahr 2017. Da dieses Jahr auch die Lutherdekade abschließt, war natürlich auch die Frage der Reformation allgegenwärtig. Demnächst wird bei H-Soz-Kult ein ausführlicher Tagungsbericht erscheinen.

Hier ein Bericht von Radio Vatikan über die Tagung.

Hier eine Notiz der Reiss-Engelhorn-Museen.

 

Abschluss der Tagung "Rom bei Nacht"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 11. 2015

Die nun zu Ende gegangene Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" (26.-28. November) wurde als IV. Tagung zur Frühen Kirche des RIGG durchgeführt und von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert. Koordiniert und strukturiert wurde sie wesentlich von der Altphilologin Prof. Dr. Christine Walde von der Universität Mainz, die sich schon seit längerer Zeit mit der Thematik befasst. Aber auch ansonsten war durch die Referenten Jochen Althoff, Patrick Schollmeyer und Andreas Weckwerth sowie durch die Teilnahme einer ganzen Reihe von Mainzer Studenten ein starker Bezug zu Mainz gegeben. Die insgesamt 15 Referate zur Alten Geschichte, Altphilologie, Klassischen, Byzantinischen und Christlichen Archäologie und Frühen Kirchengeschichte waren durchgängig hochrangig und führten zu lebhaften Diskussionen. Den Abschluss bildete bei schönstem Sonnenwetter ein Ausflug nach Ceri und Cerveteri, wo Vincenzo Bellelli durch die Etruskernekropole führte. Der abschließende Öffentliche Görresvortrag am Campo Santo von Frau Walde zum Generalthema der Tagung war mit wohl annähernd 60 Teilnehmern bemerkenswert gut besucht. Ein Tagungsbericht wird in H-Soz-Kult erscheinen. Geplant ist, die Beiträge zeitnah in der Römischen Quartalschrift zu veröffentlichen.

   

3.-5. Dezember in Rom: Tagung zum Renaissancepapsttum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 11. 2015

"Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt"

In Vorbereitung der großen Papstausstellung, die 2017 in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim und im Vatikan stattfinden soll, findet eine hochkarätige Tagung am Deutschen Historischen Institut und am RIGG statt. Federführend ist Prof. Dr. Michael Matheus (Mainz). Es referieren Klaus Herbers, Johannes Röll, Arnold Nesselrath, Luciano Palermo, Adalbert Roth, Andreas Rehberg, Arnold Esch, Johannes Helmrath, Richard Sherr, Claudia Märtl, Birgit Studt, Kardinal Kurt Koch, Anna Esposito, Anna Modigliani, Michael Matheus und Volker Leppin. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Zum Abschluss findet am Samstag, dem 5. Dezember, um 18.30 Uhr in der Kirche des Campo Santo ein Konzert mit Barock Vokal (Mainz) unter dem Motto "Musikpflege am päpstlichen Hof" statt.

Hier finden Sie das gesamte Programm (auch hier).

 

Samstag, 28. November: Öffentlicher RIGG-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

06. 11. 2015

Christine Walde spricht zum Thema "Das antike Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte des Träumens und Schlafens"

Prof. Dr. Christine Walde, seit 2005 ordentliche Professorin für Klassische Philologie an der Universität Mainz, organisiert zusammen mit dem RIGG die Tagung "Rom bei Nacht" (hier das Programm), in deren Rahmen der Öffentliche Vortrag fällt. Sie forscht zu dieser Thematik seit einer Reihe von Jahren und ist durch mehrere einschlägige Publikationen hervorgetreten. In Mainz gehört sie zum Interdisziplinären Arbeitskreis Italien.

Ort: Aula Papst Benedikt des Campo Santo Teutonico (Vatikan)

Beginn: 18 Uhr (anschl. Rinfresco)

Hier das Plakat für Werbezwecke.

   

Seite 3 von 11