Eine Leistung von säkularem Rang ...

10. 12. 2013

Drucken

... unter dem Dach des Priesterkollegs am Campo Santo Teutonico

so lobt Kardinal Walter Brandmüller in einer in der Tagespost (21. Nov., Nr. 140) erschienenen Rezension das "Personenlexikon zur Christlichen Archäologie", das seinerzeit von Erwin Gatz angeregt wurde und 2012 nach fast sechsjähriger Arbeit im Schnell und Steiner-Verlag erschienen ist (129,- Euro). Die Herausgeber - der Unterzeichnete und Martin Dennert - lesen das Lob mit großem Wohlgefallen.

Eine Leseprobe:

"Die beiden Bände [...] bieten das beeindruckende Bild einer Wissenschaft [sc. der Christlichen Archäologie], deren Beitrag zum kulturellen Selbstverständnis der 'Alten Welt' kaum zu überschätzen ist. Darüber hinaus ist diese Sammlung von Bio-Bibliographien von eineinhalbtausend Autoren für die Gelehrten- und Bildungsgeschichte Europas überhaupt von Bedeutung. So etwa wird bei der Lektüre auch erkennbar, wie weit gespannt der Bildungs- und Interessenhorizont der einzelnen Archäologen war, während enges Spezialistentum eher selten begegnet".

Ein weiterer Abschnitt:

"Schließlich ist noch darauf hinzuweisen, dass das Lexikon unter dem Dach des Priesterkollegs am Campo Santo Teutonico zu Rom und im Kontext des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft entstanden ist. Es setzt so die wissenschaftliche Tradition dieses Kollegs fort, die durch so bedeutende Unternehmungen wie das Concilium Tridentinum, die Reihe der Nuntiaturberichte und die Römische Quartalschrift für christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte charakterisiert wird.

Dass nun auch heute noch ein so beeindruckendes Werk wie dieses "Who is Who" der christlichen Archäologie in diesem Kolleg entstehen konnte, nährt die Hoffnung, dass dieses Priesterkolleg, aus dem in den eineinhalb Jahrhunderten seiner Geschichte so zahlreiche gelehrte Priester hervorgegangen sind, auch in der Zukunft seinen Auftrag zu erfüllen vermöge".

S.Heid