Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Erstmals Buch über das Museum des Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 08. 2016

Wohnen wie in Katakomben: Kleine Museumsgeschichte des Campo Santo Teutonico

Im September erscheint von Stefan Heid im Schnell und Steiner-Verlag ein Buch über die Anfänge der frühchristlichen Sammlung, die Rektor Msgr. Anton de Waal (1837-1917) zusammengetragen hat. Erstmals werden die Anfänge dieses im späten 19. Jahrhundert entstandenen Museums aus unveröffentlichten Dokumenten und Fotografien rekonstruiert. Ein neuentdecktes Sammelalbum mit zahlreichen Zeichnungen der historischen Sammelobjekte aus dem Ende des 19. Jahrhunderts wird vollständig im Anhang reproduziert.

Die Sammlung umfasst Grabinschriften, Sarkophage, Lampen, Ampullen, Gläser, Münzen, Ziegelstempel und vieles mehr. Der niederrheinische Priester Anton de Waal (1837-1917) gründete 1876 das deutsche Priesterkolleg für historische und archäologische Studien. Dafür legte er durch Einkäufe auf dem römischen Antiquitätenmarkt, mit Grabungsfunden und Schenkungen eine Sammlung an. Unter dem Leitbild der Kirche der Katakomben und Märtyrer diente sie didaktischen, wissenschaftlichen und apologetischen Zwecken. Die Geschichte der Sammlung gewährt spannende Einblicke in die aufblühende Wissenschaft der Christlichen Archäologie in Rom und in das Leben der Kollegsbewohner zwischen Antike, Abenteuer und Alltag. Die Sammlung ist seit 1917 Eigentum der Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Mutter Gottes beim Campo Santo der Deutschen und Flamen.

Das mit weit über 100 Abbildungen und Mehrfarbendruck sehr aufwendig gestaltete Buch kann jetzt schon vorbestellt werden.

Damit sind neben dem "Blutzeugen'" und "Personenlexikon" jetzt von Stefan Heid drei Bücher im Schnell und Steiner-Verlag greifbar.

   

15.-17. September in Berlin: Tagung "Konzil und Frieden"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

25. 08. 2016

altDie Gesellschaft für Konziliengeschichtsforschung (Prof. Johannes Grohe) veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl Mittelalterliche Geschichte der Humboldt-Universität Berlin (Prof. Dr. Johannes Helmrath) eine von der Fritz Thyssen Stiftung und der Deutschen Bischofskonferenz geförderte Tagung über die Friedensfunktion der Konzilien. Das Spektrum geht von der frühen Kirche über das Mittelalter bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil. Konzilien können durchaus die Absicht haben, Konflikte zu lösen, sie können aber auch die Quelle neuer Spaltungen und Dissenzen werden. Die meisten Vorträge werden auf Deutsch oder Englisch gehalten. Interessierte können ohne weiteres teilnehmen. Tagungsort ist die Universität (Raum 2249a).

Der Lehrstuhlinhaber Prof. Helmrath hält im Rahmen der Tagung am 16. September um 19 Uhr in der Heiliggeist-Kapelle (Spandauer Str. 1) einen Öffentlichen Vortrag zum Thema "Das IV. Laterankonzil 1215 in der Stadt Rom: Organisation - Oratorik - Bilder".

Hier finden Sie nähere Informationen.

   

Neuer Bildband über den Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

22. 08. 2016

Der Campo Santo Teutonico: Eine deutschsprachige Exklave im Vatikan

Hans-Peter Fischer und Albrecht Weiland bringen im Schnell und Steiner-Verlag gemeinsam mit dem Kunstverlag Josef Fink einen anspruchsvollen Bildband über den Campo Santo heraus, der hier bereits vorbestellt werden kann. Wer ein wenig Glück hat, findet sich dort vielleicht abgebildet. Der reich mit atmosphärisch dichten Fotografien ausgestattete Band lässt die Stimmung des Campo Santo Teutonico deutlich werden. Mehrere Beiträge führen in die Geschichte dieses Ortes ein, der seit der Etablierung von Pilgerkolonien im 8. Jh. von deutschsprachigen Pilgern frequentiert wird. Sie berichten von der Erzbruderschaft zur schmerzhaften Muttergottes der Deutschen und Flamen, die seit mehr als 500 Jahre ihren Friedhof und ihre Kirche durch die Zeitläufte steuert, von ihrem geistlichen und gesellschaftlichen gemeinsamen Leben, von den bedeutenden und weniger bedeutenden Verstorbenen auf dem Friedhof und von der Ansiedlung eines Priesterkollegs und der Görres-Gesellschaft, einer der ältesten deutschen Wissenschaftsgesellschaften.

   

Jobs: Kirchengeschichte in Eichstätt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

22. 08. 2016

Deadline: 3. Oktober

Die Katholische Universität Eichstätt schreibt zwei Professuren für Alte Kirchengeschichte und Patrologie sowie für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte aus.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

"Orte der Zuflucht" als eBook

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

12. 08. 2016

Der inzwischen 1000mal im Verlag Herder bzw. als Lizenzsausgabe in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft verkaufte Erfolgsband "Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke. Der Campo Santo Teutonico und der Vatikan 1933-1955" (2015) ist nun auch als eBook (für 46,- statt 58,- Euro) erhältlich. Der Preisunterschied ist allerdings so, dass eine spürbare Nachfrage damit schwerlich generiert wird und damit die gedruckte Ausgabe der Favorit bleibt, zumal derselbe Band in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft nur 44,- Euro kostet. Das Buch schildert in vielen Facetten den Vatikan während des Dritten Reichs, wobei vor allem Wissenschaftler und wissenschaftliche Einrichtungen behandelt werden, nicht zuletzt das Römische Institut der Görres-Gesellschaft.

   

Jobs: Postdoc in Köln

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

10. 08. 2016

Deadline: 15. September

Am DFG-Graduiertenkolleg 1878 der Universitäten Köln und Bonn zum Thema "Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume" sind zwei Postdoc-Stellen zu vergeben.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

2017: Große Rom-Ausstellung in Paderborn

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. März bis 13. August 2017

Das Diözesanmusum in Paderborn unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Stiegemann organisiert eine große Ausstellung zum Thema "Wunder Roms im Blick des Nordens". Damit setzt sich die Kette bedeutender Ausstellungen mit kirchlichen Zentralthemen in Paderborn fort. Der Campo Santo Teutonico, das Päpstliche Institut für Christliche Archäologie und andere römische Institutionen steuern hierzu eine große Zahl wichtiger, zum großen Teil erstmals ausgestellter Objekte bei. Ein besonderer Akzent ist die Beteiligung des Foto- und Videokünstlers Christoph Brech mit einer Bildserie zu den Vatikanischen Museen. Man sollte also jetzt schon seine persönliche Reiseplanung oder die Organisation von Gruppenfahrten für 2017 darauf einstellen!

Näheres erfahren Sie hier.

   

Ein großes Dankeschön an Mons. Scotti

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 08. 2016

Mons. Giuseppe Scotti, Priester der Diözese Mailand, ist seit heute als Präsident des Aufsichtsrats der Vatikanischen Stiftung Joseph Ratzinger - Benedikt XVI. durch Pater Federico Lombardi SJ abgelöst, der gestern seinen letzten Tag als Pressesprecher hatte. Unser großer Dank seitens des RIGG gilt Mons. Scotti, der in dem einen Jahr seines Vorsitzes im Aufsichtsrat wirklich Großes geleistet hat. In diese Zeit fällt die Einrichtung der Römischen Bibliothek Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. am Campo Santo Teutonico. Viele Initiativen gehen auf ihn zurück. Mons. Scotti ist ein Mann größter Diskretion und Effizienz und der lebendige Beweis dafür, dass an der römischen Kurie exzellente Fachleute arbeiten. Auch Pater Lombardi hat sich der Benedikt-Bibliothek bereits erkenntlich erwiesen, indem er ihr viele Kisten internationaler Literatur über Joseph Ratzinger schenkte.

   

Tätigkeitsbericht des RIGG für 2015

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 07. 2016

altIm gedruckten "Jahres- und Tagungsbericht der Görres-Gesellschaft 2015" ist auch der ausführliche Tätigkeitsbericht des Römischen Instituts veröffentlicht worden (S. 133-145). Neben den üblichen Vorträgen und Veröffentlichungen wird erstmals die Tätigkeit der Assistenten näher vorgestellt, was für die Zukunft beibehalten werden soll. Ferner wird künftig die Benedikt-Bibliothek eine eigene Rubrik haben, insbesondere um die sog. "Incontri" zu nennen. Im vorliegenden Jahresbericht findet sich auch ein Nachruf von Bischof Konrad Zdarsa auf Erwin Gatz.

Hier finden Sie den Text.

Sämtliche Tätigkeitsberichte des RIGG seit 1891 finden Sie hier.

   

Der Held vom Campo Santo Teutonico: Hugh O'Flaherty

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 07. 2016

Der einzige wirkliche Held, den der Campo Santo Teutonico je hervorgebracht hat, war ein Ire! Der Priester Hugh O'Flaherty wohnte 1938-1960 am deutschen Kolleg und half in den dramatischen Jahren 1943/44, als die Nazis Rom besetzten, 6.000 Menschen auf der Flucht. Endlich gibt es für ihn eine Gedenktafel auf dem Friedhof. Sie hängt an prominenter Stelle am Eingang zum Atrium, und zwar gegenüber der Gedenktafel von Hubert Jedin. Beide kannten und schätzten sich, auch wenn ihre politischen Meinungen auseinandergingen. Die Initiative ging auf die Gesellschaft der Freunde O'Flahertys zurück, die eine sehr informative Facebook-Seite führt. Auf ihr ist das Ereignis natürlich auch vermeldet. Über O'Flahertys Wirken am Campo Santo, soweit es sich aus den Akten ermitteln lässt, finden sich alle Informationen bei Matheus / Heid, Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke (Herder 2015).

   

Seite 1 von 3